Schlagwort-Archive: Unternehmer

Finanzspritze für KMU und Startups: EU macht Milliardenbeträge bis 2020 locker

Zu unausgereift, schlecht aufgestellt und strukturiert seien noch die Innovations- und Gründernetzwerke im europäischen Raum – zu dieser Erkenntnis kommt die Europäische Kommission mit Blick auf die ausländische Konkurrenz, darunter vor allem die USA, und gibt nun ein neues Finanzierungsprogramm bis 2020 bekannt. Demnach sollen bis dato rund 80 Milliarden Euro in Innovation und Forschung fließen, um den Innovationsstandort Europa nachhaltig zu fördern. Weiterlesen

Fachkräftemangel? Liebe Unternehmer, es gibt auch freiberufliche Ingenieure!

Überall ist von Fachkräftemangel die Rede – und nirgends davon, dass der Einsatz von Freelancern davon so einiges beheben könnte.  Die Rezepte sind die immergleichen, Zuwanderung, bessere Vereinbarkeit von Beruf und Familie, um qualifizierte Frauen in die Unternehmen zurück zu bringen – aber nirgends die Idee, zumindest teilweise auch mit Freelancern zu arbeiten.

Das Thema wird in der Politik nicht gerade geliebt, stellt es doch, konsequent angewandt, durchaus unser Sozialsystem in der jetzigen Form infrage. Dabei könnte man dieses durchaus einmal einer Renovierung unterziehen, die der ganzen Gesellschaft zugute kämen. Aber das wäre mühsam und langwierig.

Viel interessanter und für jeden Unternehmer möglich ist es, die Aufgaben, für die so viele Fachkräfte fehlen, genauer anzuschauen und einige davon eher projektbezogen zu betrachten. Auch wenn Aufgaben naturgemäß dauerhafter Natur sind, ist es vielleicht besser, sie zumindest temporär durch Freelancer bearbeiten zu lassen als gar nicht. Und es soll auch schon vorgekommen sein, dass ein Freelancer sich bei seinem Auftraggeber so wohl gefühlt hat, dass er ein attraktives Angebot mit etwas Freiheiten für eine Festanstellung angenommen hat.

Natürlich ist dies kein Mittel, um den Fachkräftemangel insgesamt zu beseitigen, auch die freiberuflichen Ingenieure sind gut ausgelastet zurzeit. Dies bestätigt auch unser aktueller Marktmonitor. Trotzdem ist es eine Maßnahme, die meiner Beobachtung nach viel zu wenig genutzt und diskutiert wird.

Unternehmensbezeichnungen für Freiberufler: Ein guter Name macht viel aus

Freiberufler sind oftmals Alleinkämpfer in ihrer Branche. Sie leben von ihrer Originalität und Einzigartigkeit. Vom Namen über die Dienstleistung bis zum Produkt.

Ein ansprechender, einprägsamer Name ist also nicht nur für Unternehmen besonders wichtig. Der erste Eindruck eines Namens bleibt im Gedächtnis. Ist er langweilig, vergessen wir ihn wieder. Ist er aber ausgefallen und innovativ, so merken wir ihn uns. Hat uns dann noch das Produkt überzeugt, sehen wir keinen Grund mehr etwas anderes zu suchen und sofort entsteht eine gewisse Bindung.

… und weil der eigene Vor- und Nachname oftmals wenig originell klingt, ist der Unternehmensname ein Problem: „GrafikVision“ erscheint eben einfach spannender als „Peter Müller“.

Nur wie kommt man bloß auf einen interessanten, ansprechenden Namen?

Hier ein paar Tipps zur kreativen Namensfindung:

– Schreiben Sie ohne Filter und Prüfraster alle Assoziationen auf, die Ihnen einfallen zu

  1. Ihrer Branche
  2. Ihrem Leistungsportfolio
  3. Ihren Zielen
  4. Ihrer Person

-Bedienen Sie sich dabei der Begriffe aus allen Sparten, also aus Technik, Natur, Kultur und bilden Sie Wortkombinationen oder Wortspiele etc.

-Umkreisen Sie die Begriffe, die Ihnen sympathisch sind.

-Bilden Sie Wortverbindungen aus diesen Begriffen.

Wählen Sie Ihre drei Favoriten aus und lassen Sie sie in den nächsten Tagen wirken – akustisch und visuell. Wächst die Begeisterung, dann stimmt der Name.

Doch Vorsicht auf dem Weg zum Perfekten Namen gibt es einige Fallstricke

Was man unbedingt beachten sollte:

  1. Sie dürfen Phantasie- oder Branchennamen verwenden.
  2. Sie müssen Ihrem Phantasie- oder Branchennamen Ihren eigenen Namen hinzufügen, allerdings reicht der Familienname aus.
  3. Ihre Unternehmensbezeichnung sollte ein klares Bild von Ihrer Leistung vermitteln, um das Risiko zu vermeiden, dass das Finanzamt die Freiberuflichkeit nicht anerkennt und Sie somit als Gewerbetreibender mit entsprechender Steuerpflicht geführt werden.

 

Bevor Sie Ihre kreative Unternehmensbezeichnung verwenden:

Recherchieren Sie Ihren Unternehmensnamen im Internet, damit Sie wissen, ob Ihr Name bereits gebraucht wird. Geben Sie in den Suchmaschinen Ihren Namen ein und testen Sie die Websites, die aufgelistet werden. Wird Ihr Name bereits in der Branche verwendet und ist er geschützt? Dann könnte Ihnen ein Unterlassungsanspruch oder gar eine Schadenersatzklage drohen, wenn Sie dies ignorieren.

 

Wenn Ihr Unternehmen nicht im Handelsregister eingetragen ist, dann sind Sie im Sinne des Handelsrechts keine Firma. Den ausführlichen Gesetzestext und Interpretationen zur Unternehmensbezeichnung finden Sie unter www.bmwi.de. Unter www.dpma.de/marke/recherche/index.html bietet das Patent- und Markenamt in München eine kostenfreie Marken-Schnellrecherche im Internet an, bei Bedarf erweitert um Österreich und die Schweiz, oder Sie recherchieren vorab – ebenfalls kostenfrei – Ihren Wunsch-Unternehmensnamen unter www.schutz rechte-online.de.

Riester-Rente auch für Unternehmer und Freiberufler?

Altersvorsorge ist auch für Unternehmer und Freiberufler ein wichtiges Thema – selbst wenn man darauf setzt, sein Unternehmen später zu verkaufen. Für alle, die in die Rentenversicherung einzahlen sowie Beamte und Künstler gibt es neben diversen Möglichkeiten zur privaten Vorsorge die Option zu „riestern“.

Selbstverständlich können auch Unternehmer und Freiberufler in Fonds, Immobilien etc. investieren,  aber  die Chance auf den Abschluss der Riester-Rente besteht für sie nicht. Dabei hätte Walter Riester gerade auch Unternehmer mit an Bord gehabt. „[…] Von den vier Millionen Unternehmern sind drei Millionen Kleingewerbetreibende, Freiberufler, die im Regelfall kaum Rückstellungen fürs Alter bilden. Sie stecken alles in den Betrieb. […]“, erklärt Riester im Interview auf Focus Online. Daraus ergeben sich für ihn heute Optimierungspotentiale.

Meine Frage an Sie ist nun allerdings: Besteht überhaupt Interesse und Bedarf auf Seiten der Unternehmer und Freiberufler zur Einführung der Riester-Rente? Oder sind Sie mit Ihren Optionen zur Altersvorsorge vollkommen zufrieden? Diskutieren Sie mit uns!

Jetzt bewerben: START-AWARD Niedersachsen für GründerInnen

start1

  • Ausgezeichnet: Unternehmerinnen und Unternehmer mit Migrationshintergrund
  • Verleihung auf der START-Messe am 4. – 5. Juni im Hannover Congress Centrum (HCC)
  • Integrationsbeauftragte Honey Deihimi übernimmt Schirmherrschaft

Wie kann man Menschen für Unternehmertum und die berufliche Selbstständigkeit begeistern? Einerseits durch fundierte Beratungs- und durchdachte Finanzierungsangebote, andererseits durch Vorbilder. Denn gerade erfolgreiche Gründerinnen und Gründer und deren Geschichte sind für viele Anlass und Motivation zugleich ein eigenes Unternehmen zu gründen. Dieses Ziel verfolgt auch der START-AWARD Niedersachsen. Er zeichnet Menschen mit Migrationshintergrund aus, die mit Mut, Ideenreichtum und Innovationskraft ihr eigenes Unternehmen gegründet und sich im Wettbewerb behauptet haben.

Jetzt bewerben!
Für den START-AWARD Niedersachen können sich Zuwanderinnen und Zuwanderer aller Nationalitäten bewerben. Es gibt keine Branchenbeschränkung, Unternehmensstandort muss Niedersachsen sein. Die Zahl der Mitarbeiter ist auf 50, die Bilanzsumme oder der Umsatz auf 10 Millionen Euro pro Jahr beschränkt.

Weiterlesen