Archiv der Kategorie: Allgemein

Was ist ein Honorarvertrag?

Als Freelancer hat dir mit Sicherheit schon mal ein Unternehmen einen sogenannten Honorarvertrag vorgelegt, den du unterschreiben solltest. Diese Vereinbarung ist wichtig, damit klar ist, dass du kein Mitarbeiter des Unternehmens bist, sondern als Freelancer für die Firma arbeitest. Bevor du einen solchen Vertrag unterschreibst, solltest du die nachfolgenden Tipps berücksichtigen.

Honorarvertrag: Definition

Mit dem sogenannten Honorarvertrag einigen sich zwei Parteien, im Regelfall ein Freiberufler und ein Auftraggeber, über sach- oder dienstleistungsbezogene Aufgaben.

Der Vertrag, der häufig z.B. von Journalisten und Beratern unterschrieben wird, sieht vor, dass der Freelancer nicht fest angestellt ist. Sein Gehalt orientiert sich an den Angaben im Honorarvertrag. Für den Arbeitgeber bedeutet das: Er zahlt weder Sozialversicherungsbeiträge, noch muss er dem Freiberufler einen bezahlten Urlaub genehmigen.

Bei der vertraglichen Gestaltung sind beide Parteien recht flexibel, was aber auch problematisch für Freelancer sein kann. Da man kein Arbeitnehmer ist und keine Sozialversicherungsabgaben zahlt, sollte eine Versicherung gegen Arbeitsunfälle und Erkrankungen in Erwägung gezogen werden; für einige Freelancer ist auch eine Berufshaftpflichtversicherung sinnvoll. Weiterlesen

Steuer-Tipps für Freelancer: Einkommenssteuererklärung

Die wenigsten Freelancer haben sich auf das Schreiben von Steuererklärungen spezialisiert. Da diese Tätigkeit dennoch zum geschäftlichen Alltag dazu gehört, gibt es an dieser Stelle einige hilfreiche Tipps für die Steuererklärung.

Jeder, der in Deutschland arbeitet und Einkünfte erzielt, ist steuerpflichtig. Die zwei wichtigsten Steuerarten für Freelancer sind die Einkommenssteuer und die Umsatzsteuer. In einigen Fällen kommen die Gewerbesteuer und die Lohnsteuer (wenn Angestellte vorhanden sind) hinzu.

Bestandteile der Einkommenssteuererklärung
Abgabefristen für die Einkommenssteuererklärung
Abgabeform der Einkommensteuererklärung
Unterstützung bei der Erstellung der Einkommenssteuerklärung

Bestandteile der Einkommenssteuererklärung

Ein wichtiger Bestandteil der Einkommenssteuererklärung ist die Einnahmenüberschussrechnung (für Freiberufler) bzw. die Bilanz (bei gewerblich Tätige). Diese Einnahmenüberschussrechnung/Bilanz muss in elektronischer Form an das Finanzamt übermittelt werden. Liegen die Einnahmen unter € 17.500 reicht eine plausible Übersicht der Einnahmen und Ausgaben.

Hinzu kommen diverse Formulare, die direkt vom Finanzamt über die Plattform ELSTER zur Verfügung gestellt werden.

Abgabefristen für die Einkommenssteuererklärung

Freelancer, Freiberufler und Selbständige haben regulär bis zum 31.Juli des Folgejahres Zeit Ihre Einkommenssteuererklärung beim Finanzamt einzureichen. Das heißt, dass für das Geschäftsjahr 2016 dem Finanzamt die Steuererklärung am 31.Juli 2017 vollständig vorliegen muss.

Wer mit einem Steuerberater zusammen arbeitet, kann eine Fristverlängerung von bis zu 14 Monaten beantragen. Jedoch behalten sich die Finanz-Behörden sich vor, alle gesetzten Fristtermin zu kürzen und eine frühere Abgabe der Steuererklärung zu verlangen. Wen eine solche Kürzung trifft, hängt vom Zufall ab, kann aber auch damit im Zusammenhang bestehen, dass Fristen in den Vorjahren nicht eingehalten wurden. Wer zur Vorabgabe aufgefordert wird, muss innerhalb von vier Monaten seine Einkommenssteuererklärung beim Finanzamt einreichen.

Abgabeform der Einkommensteuererklärung

Ab 2017 dürfen Gewerbetreibende und Freiberufler Ihre Steuererklärung ausschließlich online über die Plattform ELSTER beim Finanzamt einreichen. Ist man nicht in der Lage das Online-Portal zu nutzen, kann beim Finanzamt eine Ausnahmeregelung beantragt werden. Diesem Antrag wird jedoch nur dann zugestimmt, wenn es dem Steuerpflichtigen nicht möglich ist, ohne erheblichen/zumutbarem Aufwand, die Grundlage zur Bedienung der Plattform zu schaffen.

Unterstützung bei der Erstellung der Einkommenssteuerklärung

Die wohl bekannteste Möglichkeit der Unterstützung besteht darin einen Steuerberater mit der Durchführung der Steuererklärung zu beauftragen. Die Arbeit mit einer Steuererklärungs-Software stellt ebenfalle eine sehr gute Möglichkeit dar. Hierbei gibt es zwei unterschiedliche Systeme: Einerseits kann die Software direkt auf den PC aufgespielt und offline bearbeitet werden. Andererseits gibt es Anbieter, die komplett online tätig sind und so die volle örtliche Flexibilität zur Bearbeitung der Unterlagen bieten.

Ein sehr gutes System wird unter dem Namen SmartSteuer zur Verfügung gestellt. Hier kann man sich registrieren und in aller Ruhe alle Formulare ausfüllen. Die Online-Software erkennt aufgrund des eingegebenen Profils automatisch, welche Formulare ausgefüllt werden müssen und gibt zusätzliche Steuereinsparungstipps. Hinzu kommt ein telefonischer Kundenservice. Erst, wenn alles fertig ist, werden die Unterlagen auf elektronischem Wege an das Finanzamt übermittelt. Die Kosten liegen pro Steuererklärung zwischen € 14,95 und € 34,95. Sie sind abhängig vom Umfang der Einkommenssteuererklärung.

Freiberufler werden – darauf musst Du achten

„Ich möchte Freiberufler werden“ – ein Gedanke, dem in Deutschland jedes Jahr tausende Menschen folgen. Du solltest dabei nichts überstürzen, denn ein Freiberufler hat nicht nur Vorteile, sondern auch einige Nachteile. Was du alles beachten musst, erfährst du im Anschluss.

Definition Freiberufler

Auf dem Arbeitsmarkt herrscht große Verwirrung zwischen den freien Berufen, die im Einkommensteuergesetz (EStG) § 18 definiert sind, sowie Menschen, die sich Freelancer nennen, obwohl sie ein Gewerbe besitzen.

Erstere sind selbstständig tätig und ihre Arbeit unterliegt einer schöpferischen Begabung oder sie besitzen besondere berufliche Qualifikationen. Weiterlesen

Krankentagegeldversicherung für Freelancer und Selbständige

Krank werden kann jeder einmal: Angestellte wie Selbständige. Erstere sind von Anfang an gegen einen Verdienstausfall durch den Arbeitgeber abgesichert und ab der siebten Krankheitswoche greift die Krankenversicherung um einen Teil des Verdienstausfalls aufzufangen. Selbständige hingegen sind im Krankheitsfall nicht automatisch abgesichert. Für sie ist es absolut wichtig und sinnvoll eine Verdienstausfallversicherung, auch Krankentagegeldversicherung genannt, abzuschließen.

Weiterlesen

Namen im Alltag merken – drei Tipps

„Guten Tag Herr …. ääähh….“ – eine Alltagssituation, die wohl jeder von uns kennt und mindestens schon ein mal erlebt hat. Unangenehm, aber oft nicht vermeidbar. Oder doch? Warum wir uns so schlecht Namen merken können und was man dagegen tun kann: mit unseren Tipps fällt es Euch in Zukunft hoffentlich leichter, Namen im Gedächtnis zu behalten.

Weiterlesen

projektwerk

Wie stelle ich ein Projekt bei projektwerk ein?

Als projektwerk-Mitglied kannst Du – je nach Mitgliedschaft – ein Projekt, fünf, fünfundzwanzig oder eine unbegrenzte Anzahl an Projekten erstellen. Damit Dir die Eingabe Deiner Daten leichter von der Hand geht und Deine Projekte ansprechend präsentiert werden, ist hier eine Anleitung zum erstellen Deines Projekts:

Projekt erstellen
Projekt veröffentlichen/speichern
Projekte einstellen über unsere API

Logge Dich bitte unter www.projektwerk.com/de/login einprojektwerk-Freelancer-Profil-Login

Solltest Du noch keinen eigenen Account haben, kannst Du Dich an dieser Stelle einfach registrieren und nach der Bestätigung Deiner eMail Adresse beim nächsten Schritt weiter machen.

Weiterlesen

projektwerk

So erstellst Du Dein projektwerk-Firmenprofil

Alle premium und business-Mitglieder haben die Möglichkeit ein Firmenprofil bei projektwerk zu erstellen. Gerne erklären wir Euch hier in kurzen Worten, wie Ihr dieses Profil online stellen könnt.

Login
Persönlicher Account
Firmenprofil erstellen
Firmenprofil speichern

Logge Dich bitte unter www.projektwerk.com/de/login einprojektwerk-Freelancer-Profil-Login

Solltest Du noch keinen eigenen Account haben, kannst Du Dich an dieser Stelle einfach registrieren und nach der Bestätigung Deiner eMail Adresse beim nächsten Schritt weiter machen.

Weiterlesen

Die Visitenkarte – wichtiges Networkinginstrument

Die Visitenkarte – noch vor 100 Jahren war sie eine Form der Ankündigung oder Begrüßung in hochherrschaftlichen Häusern. Sie wurden direkt an einen Diener oder eine Empfangsdame übergebe. Diese reichten die Kärtchen dann an die Herrschaften des Hauses weiter. Manchmal gab es auch ein Tischchen mit einer Schale im Eingangsbereich – dort konnte ein Gast seine Karte hinterlassen.

Weiterlesen

Arbeitslosenversicherung für Freelancer und Selbständige

Freiwillige Arbeitslosenversicherung für Freiberufler

Freiberufler haben viele Vorteile, unterliegen aber auch einigen Risiken, von denen klassische Arbeitnehmer verschont bleiben. Ohne ein normales Arbeitsverhältnis können Freiberufler nie sicher sein, ob sie morgen überhaupt noch Geld verdienen und ihre Rechnungen bezahlen können. Aus diesem Grund solltest Du Dir überlegen, ob Du eine freiwillige Arbeitslosenversicherung abschließen möchtest.

Weiterlesen