In der Grafik wird ersichtlich, wie nach einer erfolgreichen Freelancer Bewerbung zahlreiche Antworten in digitaler Briefform auf dem Computer eingehen

Bewerbung als Freelancer: Tipps, um neue Kunden zu gewinnen

Anzeige

Freiberufler müssen ständig neue Kunden akquirieren, um Geld zu verdienen. Mit einigen Tricks ist das Erstellen der Freelancer Bewerbung gar nicht schwer.

Mit der Freelancer Bewerbung überzeugen – so geht’s

Eine herkömmliche Bewerbung zu schreiben ist schon eine große Herausforderung. Für Freelancer und Freiberufler hängt von dieser Maßnahme aber noch deutlich mehr ab:

Sie müssen mit ihrer Freelancer Bewerbung auf den Punkt überzeugen, um kontinuierlich neue Kunden und Auftraggeber zu akquirieren.

Mit einigen Tipps können sich Selbstständige diesen Prozess erheblich erleichtern.

Die Herausforderung für Freelancer bei Bewerbungen

Mit dem Schreiben von Bewerbungen tun sich viele Menschen schwer. Es ist ja auch gar nicht so einfach, sich selbst ins beste Licht zu rücken und dabei nicht gleich zu dick aufzutragen. Schließlich möchte man gleichzeitig seriös und für das Unternehmen passend wirken.

Für Freiberufler und Selbstständige stellt das Schreiben einer Freelancer Bewerbung gerade am Anfang der selbstständigen Karriere jedoch eine noch größere Herausforderung dar:

Sie müssen mit einer solchen Bewerbung neue Kunden und Auftraggeber von sich überzeugen, um das Geschäft am Laufen zu halten. Was ist die beste Vorgehensweise und welche Informationen sind wichtig?

Eine gute Vorbereitung hilft

Bevor es an das eigentliche Schreiben einer Freelancer Bewerbung geht, gibt es einige Punkte, die vor der Kundenakquise zu beachten sind. Dazu gehören unter anderem:

  • die Definition der Zielgruppe und
  • das Herausstellen des Alleinstellungsmerkmals.

Eine Branche ist gefunden, die Tätigkeit gewählt … doch wie genau geht es dann für Freiberufler weiter?

Um Kunden zu gewinnen, muss man ja erst einmal wissen, wer die Kunden sein sollen. Also muss im Vorfeld bereits klar die Zielgruppe definiert sein. Möchte man zum Beispiel als Texter aktiv werden, muss man überlegen, wer die Kunden sein können:

  • Agenturen
  • Selbstständige
  • Handwerker oder Mediziner.

Ganz allgemein muss der Freelancer wissen, wer von seinen Dienstleistungen und dem Angebot profitieren kann. Dabei ist es hilfreich, die bisherigen Projekte einmal genau zu betrachten.

Die Liste der Möglichkeiten ist lang.

Wer dann weiß, in welchen Themengebieten er besonders gut ist, hat große Vorteile. Denn darüber kann der Freelancer sein Alleinstellungsmerkmal klar definieren. Er sollte auf seinem Gebiet ein Experte sein und dieses Gefühl auch an die Kunden weitergeben können – sozusagen einen Expertenstatus generieren.

Was ist also die Spezialisierung, die konkret beworben werden kann? Gibt es eine besondere Nische? Dann kann das besondere Wissen auch zu einem höheren Honorar führen.

Ein weiterer Vorteil ist es, wenn man auch für unvorhergesehene Anfragen vorgesorgt hat. Zum Beispiel bei einer Anfrage, welche die eigenen Kompetenzen übersteigt oder das Zeitlimit sprengt.

Hier ist es gut, wenn man sich bereits im Vorfeld ein Netzwerk an Freelancern mit ähnlichen oder gänzlich anderen Schwerpunkten aufgebaut hat, das die entsprechenden Leistungen vorhält.

Whitepaper für Freelancer kostenloser download

Wann sollte die Freelancer Bewerbung für die Akquise genutzt werden?

Ein Freelancer weiß nie genau, wann ein neues Projekt ansteht oder ein neuer Kunde den Weg zu ihm findet. Daher ist auch an dieser Stelle eine gute Vorbereitung wichtig.

Die „Bewerbungsunterlagen“ sollten demnach immer optimal vorbereitet sein und regelmäßig auf den neuesten Stand gebracht werden.

Um ein stetes „Grundrauschen“ an Einnahmen als Freiberufler und Freelancer zu haben, ist es von zentraler Bedeutung, kontinuierlich neue potenzielle Kunden anzusprechen. Dafür müssen Kapazitäten eingeplant werden – sowohl finanziell als auch zeitlich. Sei es für eine Social-Media-Kampagne oder das Aktualisieren der eigenen Website.

Was gehört in die „Bewerbungsunterlagen“ eines Freiberuflers?

Neben dem WIE ist bei Freelancern auch das WAS für eine Bewerbung entscheidend.

Natürlich sollte die Gestaltung einheitlich, ansprechend und fehlerfrei sein. Anders als ein Angestellter bei der Bewerbung auf eine Festanstellung muss der Freelancer jedoch nicht unbedingt begründen, welche Jobs er in den letzten Jahren besetzt hat.

Hier kommt es vielmehr auf die richtigen Angaben an. Denn die potenziellen Kunden möchten natürlich wissen, ob der Freiberufler zu ihrem Projekt passt und ob Probleme durch ihn gelöst und Anforderungen erfüllt werden. Wenn ganz nebenbei auch die persönlichen Komponenten passen – umso besser.

  • Kompetenzen aufzeigen

Als Freelancer ist es also entscheidend, Schwerpunkte und Kompetenzen zu schildern – mit der Angabe der benötigten Qualifikation für den jeweils ausgeschriebenen Job oder das Projekt. Diese Aussagen gehören also an den Anfang einer Freelancer Bewerbung.

  • Referenzen angeben

Kundenstimmen und Referenzen zeigen dem potenziellen Auftraggeber, ob die Leistung, die der Freelancer anbietet, passt.

Wichtig ist jedoch, nicht nur die Kundenstimmen zu zitieren, sondern den Kunden auch mit Namen und dem erfolgreich abgeschlossenen Projekt zu betiteln. Was genau waren die Aufgaben des Freelancers bei diesem Job?

Auch hier gilt, passen die Referenzen nicht zum ausgeschriebenen Auftrag, sollten sie besser nicht angegeben werden.

Nützliche Basics für einen professionellen Auftritt

Als detaillierte Visitenkarte oder Imagebroschüre sollte die Website des Freelancers dienen können.

Um Angaben aus der Bewerbung zu vertiefen oder dem potenziellen Auftraggeber als „Nachschlagewerk“ zu dienen, ist die Website heutzutage unabdingbar.

Diese ist sozusagen eine dauerhafte Bewerbungsunterlage – auch wenn man unverhofft mit Interessenten ins Gespräch kommt.

Ob der Freelancer über die sozialen Medien aktiv sein möchte, ist Ermessenssache und eine Kosten- und Zeitfrage.

Sollen dort Anzeigen geschaltet werden, kann es schnell ins Geld gehen. Für eine gute Social Media Kampagne sollte in jedem Fall ausreichend Zeit eingeplant werden.

Diese Kanäle sind allerdings hervorragende Mittel, um Leistungen oder Projekte zu bewerben und öffentlich für potenzielle Interessenten und Kunden bekannt zu machen.

Für eine erfolgreiche Karriere als Freelancer ist auch ein umfangreiches Netzwerk von großer Bedeutung.

Es dient zum Erfahrungsaustausch unter Gleichgesinnten, für Hilfestellungen oder auch um mit anderen Berufsgruppen Kooperationen einzugehen.

Gerade beim Start in die Selbstständigkeit hilft es, nützliche Kontakte zu suchen und zu pflegen. Denn wie sagt man so schön: Unverhofft kommt oft. Und wird dann zufällig genau für die angebotene Leistung ein Freelancer gesucht, ist es gut, wenn man sich bereits einen Namen gemacht hat und bekannt ist.

Dieser Beitrag wurde unter Freelancer-News abgelegt am von .
Bewerbungen.de

Über Bewerbungen.de

Bewerbungen.de ist ein Online-Ratgeber rund ums Thema Bewerben und Karriere der Firma Lebenslauf.de GmbH. Die Webseite richtet sich an Bewerber aller Branchen, wobei der Fokus auf Berufseinsteigern liegt. Angesprochen werden sämtliche Themen, die einem im Verlauf des Bewerbungsprozesses begegnen – vom Auswahlverfahren fürs Studium über typische Fragen im Bewerbungsgespräch bis hin zur Abgabe der ersten Steuererklärung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.