JAX 2017: Java, Architektur und Softwareinnovation

Noch bis zum 06. April Frühbucherrabatt für die JAX nutzen!

Die JAX 2017 findet vom 8. bis 12. Mai in Mainz statt und offeriert aktuelles IT-Know-how in über 230 Workshops, Sessions und Keynotes. Sie wird von mehr als 170 international renommierten Speakern begleitet.

Traditionsgemäß eröffnen und beschließen die ganztägigen Power Workshops die Konferenzwoche, in denen die Teilnehmer die Möglichkeit haben, anhand von Beispielen, Live-Coding und Diskussionen ihr IT-Wissen auszuweiten. Zu den Highlights zählen Workshops zu den Themen: Resilient Software Design in Theory and Practice, Cloud Native Java und Domain-driven Design konkret. Weiterlesen

Der zweite .NET Summit startet im Mai 2017 in München

Beim .NET Summit 2017 stehen die Themen Cross-Plattform-Development und Microservices-Architekturen im Fokus. Dabei kommen Xamarin, Microsoft Azure, TFS, XAML, .NET, .NET Core mit praktischem Bezug zum Einsatz. An allen drei Tagen können die Teilnehmer ihr persönliches Programm aus 12 halb- und ganztägigen Workshops zusammenstellen. Zusätzlich bietet der .NET Summit zwei Night Sessions mit Jan Blessenohl und Christian Wenz sowie zwei Keynotes mit Daniel Meixner, Neno Loje und Jörg Neumann.

Der erste Tag wird mit der Keynote „Standortbestimmung .NET“ durch Daniel Meixner eingeleitet. Danach finden jeweils zwei parallel laufende Workshops zu den Themen Cross-Plattform-Anwendungen und DevOps mit TFS statt. Nach einem Get-Together mit Snacks und Getränken wird der erste Workshop-Tag durch die Night Session „Gute Daten, schlechte Daten!“ von Jan Blessenohl abgerundet. Weiterlesen

UG (Unternehmergesellschaft) – Unternehmensgründung ohne Risiko?

Wenn du ein Unternehmen gründen willst, musst du die richtige Rechtsform für die Unternehmensgründung wählen. Immer wieder wird die Unternehmergesellschaft (Mini-GmbH) empfohlen. Ist sie für dich geeignet?

Für die UG als Unternehmensform entscheiden sich zahlreiche Personen, weil bei der Gründung des Unternehmens wenig Eigenkapital erforderlich ist. Ist das Risiko aus diesem Grund genauso gering?

Unternehmergesellschaft haftungsbeschränkt ist keine Rechtsform

Im Volksmund gibt es für die Unternehmergesellschaft viele Namen: Mini-GmbH oder Ein-Euro-GmbH hast du mit Sicherheit schon einmal gehört. Dabei ist die UG haftungsbeschränkt nichts weiter als eine Variante der GmbH und damit streng genommen keine eigene Rechtsform.

Deshalb solltest du natürlich auch darauf verzichten, deine Firma als Mini-GmbH zu bezeichnen. V.a. auf Visitenkarten, in E-Mails und im Gespräch mit Investoren – sie wird „Firmenname Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt)“ heißen, wobei der Zusatz haftungsbeschränkt ausgeschrieben sein muss. Denn nur so wissen deine Partner, mit wem sie es zu tun haben. Weiterlesen

Gründercoaching für Existenzgründer

Jedes Jahr gibt es in Deutschland rund 300.000 Existenzgründungen, denen hunderttausende Liquidationen gegenüberstehen. Statistisch gesehen scheitern besonders viele Firmen im ersten Jahr. Damit du nicht dazugehörst, solltest du dich als Gründer für ein Gründercoaching entscheiden.

Immer mehr Menschen wagen das Abenteuer Existenzgründung. Zahlen des IfM Bonn zeigen aber, dass der Gründungssaldo 2015 negativ war; mehr Unternehmen wurden geschlossen als gegründet. Die Gründe für diese Entwicklung sind vielfältig. Oft fehlt Gründern unternehmerische Know-how – unabhängig von ihren fachlichen Kernkompetenzen.

Mit Gründercoaching die Existenzgründung sichern

Zahlreiche Selbstständige investieren viel Energie in ihre Existenzgründung, nur um nach kurzer Zeit zu scheitern. Ein Coaching für Gründer, welches von Experten durchgeführt wird, kann dieses Schicksal von Anfang an verhindern. Weiterlesen

Verdienen Freelancer mehr als Angestellte?

Wer verdient mehr: Freelancer oder Angestellte? Diese Frage hast du dir mit Sicherheit auch schon einmal gestellt. Wir versuchen sie zu beantworten.

„Und was verdienst du so?“ – Eine Frage, auf die einige Menschen nur ungern antworten. Sie ist aber für Angestellte wichtig, die mit dem Gedanken spielen, dass sie sich selbstständig machen wollen. Zuvor möchten sie aber natürlich über die Verdienstmöglichkeiten Bescheid wissen.

Freelancer-Verdienstmöglichkeiten

Mit welchem Verdienst als Freelancer kannst du rechnen? Im Schnitt verlangen Selbstständige aus der D-A-CH-Region einen Stundensatz von etwa 80,00 Euro. Die jährlichen Bruttoumsätze betragen ca. 100.000 Euro. Weiterlesen

Freelancer Einkommenssteuererklärung

Steuertipps für Freelancer: Die Vorsteuer

Was ist die Vorsteuer?

Die Vorsteuer ist die Umsatzsteuer, die einem Freelancer beim Erwerb von Dienstleistungen und Produkten in Rechnung gestellt wird. Da es sich um eine Endverbrauchersteuer handelt, stellt die Vorsteuer, ebenso wie die Umsatzsteuer, für Dich als Freelancer/Unternehmer, einen durchlaufenden Posten dar.

Weiterlesen

Freelancer Einkommenssteuererklärung

Steuertipps für Freelancer: Die Umsatzsteuer

Was ist die Umsatzsteuer?

Die Umsatzsteuer ist auch bekannt unter dem Begriff Mehrwertsteuer (Mwst.). Als Verkehrssteuer zählt sie zu den indirekten Steuern. Das bedeutet, dass sie nicht direkt beim Verbraucher eingezogen wird, sondern indirekt über die Verkäufer von Produkten und Dienstleistungen. Das verkaufende Unternehmen beziehungsweise der Dienstleister führt dann die Umsatzsteuer an das Finanzamt ab. Weiterlesen

Gewinnermittlung für Selbstständige und Freiberufler

Du hast Dich vor einem Jahr selbstständig gemacht und musst nun bis Ende Mai deine erste Steuererklärung als Freiberufler abgeben? Dann solltest du diesen Beitrag lesen – hier erhältst du alle Informationen zur Gewinnermittlung.

Gewinnermittlung als Freiberufler

Freiberufler genießen gewisse Vorteile, von denen Besitzer eines Unternehmens nicht profitieren: Sie verzichten auf Bilanzen und zahlen keine Gewerbesteuer. Die Gewinnermittlung erfolgt anhand der 4/3-Rechnung aus dem Einkommensteuergesetz (§ 4 (3) EStG).

Die Einnahmen und Ausgaben werden unabhängig von dem Zeitpunkt der Entstehung erfasst; stattdessen nutzt man das Zufluss-Abfluss-Prinzip. Zahlt der Selbstständige eine Rechnung für Bürobedarf, die am 23. Dezember ausgestellt wurde, erst am 14. Januar, dann wird der Aufwand auch erst zu diesem Zeitpunkt erfasst. Weiterlesen

Was ist ein Honorarvertrag?

Als Freelancer hat dir mit Sicherheit schon mal ein Unternehmen einen sogenannten Honorarvertrag vorgelegt, den du unterschreiben solltest. Diese Vereinbarung ist wichtig, damit klar ist, dass du kein Mitarbeiter des Unternehmens bist, sondern als Freelancer für die Firma arbeitest. Bevor du einen solchen Vertrag unterschreibst, solltest du die nachfolgenden Tipps berücksichtigen.

Honorarvertrag: Definition

Mit dem sogenannten Honorarvertrag einigen sich zwei Parteien, im Regelfall ein Freiberufler und ein Auftraggeber, über sach- oder dienstleistungsbezogene Aufgaben.

Der Vertrag, der häufig z.B. von Journalisten und Beratern unterschrieben wird, sieht vor, dass der Freelancer nicht fest angestellt ist. Sein Gehalt orientiert sich an den Angaben im Honorarvertrag. Für den Arbeitgeber bedeutet das: Er zahlt weder Sozialversicherungsbeiträge, noch muss er dem Freiberufler einen bezahlten Urlaub genehmigen.

Bei der vertraglichen Gestaltung sind beide Parteien recht flexibel, was aber auch problematisch für Freelancer sein kann. Da man kein Arbeitnehmer ist und keine Sozialversicherungsabgaben zahlt, sollte eine Versicherung gegen Arbeitsunfälle und Erkrankungen in Erwägung gezogen werden; für einige Freelancer ist auch eine Berufshaftpflichtversicherung sinnvoll. Weiterlesen

Freelancer Einkommenssteuererklärung

Steuer-Tipps für Freelancer: Einkommenssteuererklärung

Die wenigsten Freelancer haben sich auf das Schreiben von Steuererklärungen spezialisiert. Da diese Tätigkeit dennoch zum geschäftlichen Alltag dazu gehört, gibt es an dieser Stelle einige hilfreiche Tipps für die Steuererklärung.

Jeder, der in Deutschland arbeitet und Einkünfte erzielt, ist steuerpflichtig. Die zwei wichtigsten Steuerarten für Freelancer sind die Einkommenssteuer und die Umsatzsteuer. In einigen Fällen kommen die Gewerbesteuer und die Lohnsteuer (wenn Angestellte vorhanden sind) hinzu.

Weiterlesen