Freelancerprofil: System and software architect in

System and software architect

|
Um den Freelancer zu kontaktieren, müssen Sie eingeloggt sein
FREELANCER KONTAKTIEREN

Freelancer-Vorstellung

FÄHIGKEITEN, KENNTNISSE UND ERFAHRUNGEN

Dienstleistungen:
Tätigkeitsschwerpunkte:
Entwicklung von Kommunikationssystemen für Echtzeitanwendungen
Protokollentwicklung
Entwicklung von Embedded Systems
DSP Softwareentwicklung
Hardwarenahe Entwicklung, Treiber-Entwicklung

Erfahrungsschwerpunkte:
Objektorientierte Methoden
Methoden für das Design von Echtzeitsystemen
Standards Entwicklung (ETSI)

Aus- und Weiterbildung: EANI registered European Engineer
Chartered Engineer, Institute of Engineering and Technology, London (UK)

Bachelor of Science (Eng) Honours Degree, Electronic Engineering, University of Brighton, Sussex (UK)
Postgraduate Certificate Computing, Open University (UK)
Postgraduate Diploma Technology Management, Open University (UK)

Erweiterte Hochschulfortbildung (Masters level)
Multi-Service Networks, Analysis & Design of Enterprise Systems, Information Security Management, Technology Management, Technology Strategy.

MSc. Dissertation in Arbeit (Fertigstellung 02/2010): Designing next generation telecommunication (4G) services for sustainable business development.
Berufserfahrung: Ingenieur mit langjähriger Erfahrung im Bereich der Nachrichtentechnik. Mehr als zwanzig Jahre Industrie-Erfahrung in der Entwicklung von Kommunikationssystemen für Echtzeitanwendungen. Vorwiegend Erfahrungen in den Bereichen Software-Entwicklung, Protokollentwicklung, Systemanalyse und Modellierung. Bisherige Tätigkeiten umfassen auch die Leitung von Projekten und Projektgruppen. Spezialkenntnisse auf dem Stand der Technik, nachgewiesene Fortbildungen auf dem Gebiet der multimedialen Kommunikationstechnologie, Software Architektur und Design-Modellierung.

Tätigkeitsschwerpunkte:
- Kommunikationssysteme für Echtzeitanwendungen
- multimediale Kommunikationssysteme
- Protokollentwicklung
- DSP und Embedded-System Softwareentwicklung
- Hardwarenahe Softwareentwicklung
- Projektmanagement
- Entwicklung von internationalen Standards
Fremdsprachen: Englisch als Muttersprache
Deutsch (Wort und Schrift: sehr gut)
Dienstleistungen: Tätigkeitsschwerpunkte:
Entwicklung von Kommunikationssystemen für Echtzeitanwendungen
Protokollentwicklung
Entwicklung von Embedded Systems
DSP Softwareentwicklung
Hardwarenahe Entwicklung, Treiber-Entwicklung

Erfahrungsschwerpunkte:
Objektorientierte Methoden
Methoden für das Design von Echtzeitsystemen
Standards Entwicklung (ETSI)
Tools, Methoden, Kenntnisse: etriebssysteme:
LINUX and UNIX u.a.; Fedora, Debian , FreeBSD, Red Hat, System V/BSD, SOLARIS, SunOS
Echtzeit -Betriebsysteme u.a.; Wind River VxWorks
Windows XP
VMS

Programmiersprachen und Datenbeschreibungssprachen:
C, C++
verschiedene Assemblersprachen, z.B.: TI 320x DSPs, Motorola 68x
CloudShield RAVE – Softwaresprache für die Paketverarbeitung
ADA (OOP)
Python
Scriptsprachen (shells, etc.,)
ASN.1
XML
FORTRAN 77

Hardware:
Texas Instruments DSPs einschl. TMS320C80, und TMS320C62xx
Motorola 68000 Familie

Netzwerke & Kommunikations -architekturen:
Next Generation Networks (NGN) einschl. PSTN/ISDN Emulation und Simulation (PES/PSS)
IP Multimedia Subsystem (IMS)
Mobile Netzarchitekturen; (2G+ und 3G)
Lokale Netze; Ethernet 802.3, WLAN 802.11x
PSTN; ISDN (T1 und E1, Europa DSS-1, NI-1, 5ESS, Nortel)

Bussysteme:
PCI Varianten
SCSI
MVIP
VME

Standards & Protokolle:
TCP/IP
RTP/RTCP
Multimediale Kommunikationen; IETF SIP, ITU H.32x
Video und Audio Komprimierungsverfahren; MPEG-1 bis -7, JPEG
ETSI TC LI, TISPAN, 3GPP Security
GPRS Tunnelling Protocol (GTP)
L2 and L3 Tunnel-Technologien u.a. VPN
MPLS
Routing Protokolle; OSPF, AODV, NEMO
AAA verwandte Protokolle, u.a. RADIUS und DHCP
ATM,
PPP
Netzwerkmanagement; SNMP, Traffic-Shaping; RSVP
Netwerk Security; IPSec, Transport-Layer TLS, und Secure Socket-Layer SSL
ITU X.25, X.75, Rate adaptation (ITU V.110, V.120, etc.,)
ISDN Daten und Signalisierungsprotokolle (Q.9xx), SS7

Projektmanagement Methoden
PRINCE2
Software Entwicklungsprozesse, u.a. Model Driven Development (MDD) wie ROPES, Agile.
Information Security Management
BS 7799 / ISO 17799
Methoden, Tools
UML V2.0 einschließlich die Erweiterungen für Echtzeitsysteme
I-Logix Rhapsody; UML Entwicklungsumgebung
SDL
Konfigurationsmanagement; MKS, CVS
IDEs einschließlich ; TI Code Composer, MS Visual Studio, GNAT –GPS , KDE
GNU tool-chain; emacs, vi, Makefiles, usw.,
H/W und S/W Debugging Tools; SoftICE, JTAG debugging
Werkzeuge und Methoden für die Protokollanalyse; die Anwendung und Programmierung von Wireshark/Ethereal

Standardisierte Software, Frameworks & Architekturen:
Adaptive Communications Environnent ACE
Branchen:
Telekommunikation & Security
Transport
Luftfahrt
Industrie & Systemhäuser
Referenzen: Referenzprojekte:

10/07 – bis heute
Consultant für Hersteller und Anbieter von Telekommunnikationsdiensten insbesondere im Bereich Security.
Als Consultant befasst mit Aufgaben als Software/Solutions Architekt, Protocol-Engineering und im Bereich des Technologie Management. Die Aufgaben in Einzeln umfassten:
Konzept und Machbarkeitstudie für die Entwicklung eines LI Mediationsystems, basierend auf der 3GPP 33.108 Spezifikation.
Design und Aufbau eines Prototyps für ein Mediationsystem, basierend auf 3GPP 33.108 für die Ausleitung von multimdialen Daten aus Paketvermittelten Netzen. Darüberhinaus waren Kenntnisse über AAA Dienste und RADIUS wichtige Voraussetzungen für die Aufgabe.
Analyse von 3GPP 33.108 und ETSI TS 102 232-x Information-Flows (ASN.1/BER) und der Aufbau von Dissectors für den Wireshark Protocol-Analyser. Das Ziel war, die Konformität von entsprechenden Information-Flows verifizieren zu können.
Das Design und die Entwicklung eines generischen Software Frameworks geeignet für zeitkritische TCP/IP Kommunikationsysteme. Das Framework verwendet ACE (Adaptive Communications Environment) um eine Hardware- und Software-Unabhängigkeit zu erreichen. Der Framework ist mit Rhapsondy in UML dokumentiert. Die Software ist C++ abgefasst.
Technologie und Intellectual Property -Audit von einem ICT Unternehmen als Bestandteil eines due dilligence. Dafür erhielt der Auftraggeber eine Beurteilung von Technologie- und Entwicklungsprozessen im Unternehmen. Die Beurteilung umfasst eine detaillierte Berichterstattung über Technologie-Positioning und einen Audit von Entwicklungsaktivitäten und Methodik.
(3GPP, ETSI, RADIUS, TCP/IP, ACE, Software-Frameworks, C++, OOD, Wireshark, ASN.1, BER, PCAP)

05/08 – 05/09
Internationaler Konzern und Hersteller von Infotainmentsystemen für die Automobilbranche.
Als Consultant verantwortlich im Bereich Communications, Vehicle Telematics, und Online services als System und Software -Architekt für die Konzeption und Entwicklung von Infotainmentsystemen. Diese Infotainmentsysteme bestanden aus Telekommunikations-, Navigations-, und Unterhaltungs- Subsystemen und der Anbindung an das Fahrzeug. Meine Aufgaben umfassten im Einzelnen folgende Gebiete:
Erforschen, Analyse und Formulierung von formalen Anforderungen und diese mit DOORS dokumentieren.
Das Erstellen oder Erweitern von existierenden Architekturmodellen des Infotainmentsystems, mit dem Schwerpunkt auf Kommunikationstechnologien. Diese Aufgabe erfordert fundierte Kenntnisse von UML 2.0 und dem SysML -Profil, um zügig und effizient die bestehenden Architekturmodelle zu verstehen und erweitern zu können. Die IBM Rhapsody -Werkzeuge wurden für diesem Zweck eingesetzt.
Modellierung des Gesamtsystems aus System-, interdisziplinären und Komponenten- Sichtweisen.
Gründliche Fachkenntnisse von multimedialen Systemen und der Transport von Mediendaten in Echtzeit.
Fähigkeit und Kenntnisse, um Designentscheidungen zu treffen und die Koppelung des Infotainmentsystems mit der Vehicle Telematics einschließlich Vehicle-Sensoren und -Aktoren.
Kenntnisse und Erfahrung mit der Anwendung von CAN und MOST Bus-Systemen.
(DOORS, Rhapsody, Synergy, UML 2.0, SysML, USB, Bluetooth Profile, Vehicle Telematics, MS Auto, CAN, MOST)

05/07 bis 10/07
Internationale Telekommunikationskonzern, geschäftsbereich Innovations
Das Projekt umfasste die Konzeption, das Design und die Planung für ein heterogenes Kommunikationssystem. Das System sollte als intelligenter Hub für eine unterbrechungsfreie Kommunikationen zwischen verteilten mobilen Endknoten dienen. Auf diese Weise erfolgte eine nahtlose Kommunikationen zwischen den Endpunkten, unabhängig von der ausgewählten Kommunikationsart. Eine Umschaltung des Kommunikationsdienstes führte nicht zur Unterbrechung von Verbindungen zwischen Endknoten. Das System unterstützte elastische sowie nicht-elastische Kommunikationsarten. Ein Systemprototyp bestand aus Hardware und Software. Die Aufgabe als Consultant bestand aus den folgenden Tätigkeiten:
Die Analyse und Konzeptionieren der Systemarchitektur
Die Herstellung eines Dokuments über die Systemarchitektur. Das Dokument umfasste logische sowie physische Systemkontexte. Die physische Beschreibung umfasst System-, Subsystem- und Software-Komponenten-Sichten.
Die Analyse erfordert Domain- sowie Spezifikation- und Design-Modellierung.
Die Analyse von der existierenden Hardware hinsichtlich einer Eignung für VM Technologien ist durchgeführt worden. Die Hardware verfügt über WLAN, WiMax, Bluetooth und Ethernet Netzwerk Technologien.
Mitwirkung an der Verifikation und Analyse von Routing Szenarien. Bestandteil dieser Arbeit war die Modellierung des Netzknotenverkehrs bei denen passive sowie pro aktive Routing-Verfahren koexistieren. Fundierte Kenntnisse über die Routingprotokollen u.a.: AODV, NEMO, OSPF waren erforderlich.
Analyse und Design, um die Interoperabilität zwischen Ipv4 und Ipv6 Netze gewährleisten zu können.
Untersuchung über die Eignung von Autonomic Computing Methoden für ein verteiltes Systemkonzept und den Entwurf einer geeignetes Software Pattern.
Die Ausarbeitung eines groben langfristigen sowie eines auf kurze Sicht detaillierten Projektplanes. Bestandteil dieser Arbeit ist eine Risikoerkennungs- und Risikoevaluierungs -Analyse gewesen.
Mitwirkung für eine Studie über den Einsatz von System-Virtuellen-Maschinen (VM) Technologien. Hierbei sollen mehrere abgetrennte Kommunikationssysteme auf einer gemeinsamen Hardware-Umgebung koexistieren. Mitwirkung beim Aufbau eines Prototyps auf der Basis eines Xen Software Hypervisor.
(UML 2.0, WLAN, WiMax, Bluetooth, OSPFv2, AODV, NEMO, IPv4, IPv6, AC, VM, Xen)

02/07 bis 05/07
Weltweiter Anbieter für Kommunikationslösungen und Dienstleistungen (Security).
Das Projekt umfaßt die Analyse von Netzverkehr und die Entwicklung von Software für die Entfernung von Multi-Protocol-Label-Switching (MPLS) Protokolldaten.
Auf Basis der Analyse ist eine Paketverarbeitungssoftware für eine spezielle Hardware-Plattform entwickelt worden. Die Hardware-Plattform ist für die Paketverarbeitung konzipiert und in der Lage, Netzverkehr bis 10 GBit/s in Echtzeit zu erfassen und zu verarbeiten.
Die Analyse von Datenverkehr und Kundennetzinfrastruktur
Die Entwicklung von Software für das performante Datenpaketprozessor
Software, geschrieben in einer speziellen Sprache (Assembler-ähnlich), geeignet für die Verarbeitung von Datenpaketen in Echtzeit (Hardware-nah)
Fundierte Kenntnisse von MPLS (RFC 3031/31) einschließlich den entsprechenden Komprimierungsverfahren (z.B.: RFC 4247) und Tunnelling (RFC 4023, RFC 4364, RFC 4664).
Die Anwendung von Werkzeugen für die Erfassung und Analyse von Datenrahmen und Datenpakete.
Eine geeignete Dokumentation der Software sowie Analysearbeit
(Paketverarbeitungssoftware Sprache, MPLS L2/L3, VPN, IPSec, Wireshark, UML)

08/06 bis 02/07
Weltweiter Anbieter für Kommunikationslösung und Dienstleistungen (Security).
Die Entwicklung eines PCM/SIP Gateway. Der Gateway soll einen Übergang zwischen einem PSTN/PCM Subsystem und einer multimedialen Netzinfrastruktur bilden.
Basierend auf den Projektanforderungen ist eine Machbarkeitstudie für die Auswahl der SIP Gateway Komponenten durchgeführt worden. Das multimedialen Subsystem soll zur bestehenden Architektur passen. Ein Application Programmer’s Interface (API) ermöglicht die Anbindung zwischen dem PSTN /PCM Subsystem und dem multimedialen Netzübergang. Das Media Subsystem umfaßt die Signalisierung sowie den Media Übertragungsmechanismus.
Fundierte Kenntnisse von multimedialer Kommunikationstechnik und besonders der zutreffenden IETF RFCs wie RFC 3261, 2327, 3428, 3966, 2833.
Fundierte Kenntnisse von RTP (RFC 1889/1890)
Erfahrung mit der Übertragungstechnik für Voice unter Echtzeitbedingungen war für den enge Zeitplan des Projektes unentbehrlich
Auswahl eines SIP–Stack als Basis für die Gateway–Funktion
Die Entwicklung einer API für das multimediale Subsystem und die Erweiterung von Media-Transport Software. Die Software ist in C/C++ geschrieben, hauptsächlich für eine Microsoft OS Umgebung
Integration des multimedialen Subsystems (User Agent und Media Transport) in der bestehenden Systemumgebung.
Das gesamte Projekt von der Machbarkeitstudie zum voll funktionsfähigen Multimedia Subsystem mit vollständiger Dokumentation ist in einem Zeitfenster von sechs Monaten durchgeführt worden. Meine Verantwortung umfaßte die Arbeit an allen Projektphasen, einschließlich der Übergabe eines funktionsfähigen Subsystems.
(UML, OOD, OOP, MS VS6, C, C++, MS DLL, ACE, SIP/SDP, SIP Instant Messaging, RTP, PCM, G.711, GNU tools)

05/02 bis 08/06
Hersteller von Monitortechnologien im Bereich der Telekommunikation auf Basis der gesetzlicher Anforderungen.
Softwarelösungen für die Überwachung und Ausleitung in Next Generation Networks mit PSTN Simulation Services (TISPAN NGN PSS). Das System ermöglicht die gezielte Überwachung von Anwendern der VoIP Dienste. Die Ausleitung von Datenströmen an eine berechtigte Stelle sowie die Rekonstruktion von überwachten VoIP Verbindungen geschieht in Echtzeit. Datendurchsatz und Latenzzeit sind wichtige Gesichtspunkte bei der Entwicklung. Die Software ist für den Einsatz in unterschiedlichen Systemumgebungen (unabhängig vom Betriebsystem) konzipiert und erfordert fundierte Kenntnisse von ACE (Adaptive Communications Environment), die in diesem Projekt eingesetzt sind. Grundsätzlich erforderlich ist eine kontinuierliche Beobachtung der nationalen Umsetzung von Telekommunikationsüberwachungsgesetzen (TKÜV, TR TKÜ) sowie internationalen Lawful Interception (LI) Standards.
Da es bisher keinen Standard für die Telekommmunikationsüberwachung in NGN PSS Netzen gab, ist die Teilnahme an dem ETSI Technical Committee for Lawful Interception (TC LI) und Mitentwicklung von entsprechenden technischen Spezifikationen Bestandteil der Aufgabe gewesen.
Fundierte Kenntnisse von NGN Architekturen einschließlich 3GPP IMS, (erforderlich, um die zu überwachende Telekommunikation ausleiten zu können)
Anwendung von UML für alle Projektphasen
Fundierte Kenntnisse von H.323 und SIP Protokollen für die Entwicklung der Ausleitungstechnologie
Die Entwicklung und Erweiterung von internationalen LI-Standards (ETSI TS ××××/×××××××××××××, 3GPP 33.108, usw.)
Das Konzipieren und die Entwicklung eines Software Framework, das für zeitkritische Aufgaben geeignet ist
Analyse von NGN Netzen und entsprechender Vermittlungstechnik und entsprechenden Netzübergängen
Die Entwicklung von Software für einen LI-Gateway, geeignet für die Vermittlung und Ausleitung von Daten überwachter Teilnehmer
Zusammenarbeit mit der Regulierungsbehörde (BNetzA)
Die Entwicklung von Anwendungssoftware für Interception und Handover
Softwareoptimierung für die Minimierung von Latenzzeiten und Prozessorlasten.
L3/L2-Layer Software Entwicklung
Design und Test eines ATM Decoders für die Decodierung von virtuellen Kanälen aus dem ATM Datenstrom
ASN.1 Spezifikationen und Software-Entwicklung für Internal Networks Interfaces (INI) und Erweiterungen zu den ITU H.323 herstellerspezifischen Anteilen
(OOA/OOD/OOP, UML, SDL, ASN.1, C/C++, Python, CVS, ACE, LINUX, Windows 2000, PCAP, ITU-T, H.323, SIP, IPSec, TLS/SSL, IP, RTP, ATM, NGN, GPRS )

06/00 bis 05/02
Hersteller von audiovisuellen Kommnunikationssystemen und -Software, Nasdaq notiert.
Softwarelösung für die audiovisuelle interaktive Kommunikation über schmalbandige Mobilfunknetze. Die Telekommunikationssoftware ist an die ITU H.324(M), H.223, H.245, H.261 Standards angelehnt. Das System ermöglicht die Übertragung von Multimedia Datenströmen für Echtzeit Anwendungen u.a. über 2G Funknetze wie GSM, und 2.5G wie HSCSD und GPRS. Eine wichtiger Gesichtspunkt bei der Software Entwicklung des Transportstack war die Wiederverwendbarkeit sowie die Portierbarkeit auf verschiedenen Plattformen.
In Erweiterung dieses Projektes wurde ein Transportmechanismus für die Übertragung von Multimedia Datenströmen in IP Netzen konzipiert. Dadurch wurde eine wesentlich bessere Nutzung der verfügbaren Bandbreite in schmalbandigen Mobilfunknetzen erreicht.
Einführung und Anwendung von UML (i-Logix Rhapsody) für alle Projektphasen
Anforderungsanalyse mit der Anwendung von UML
Simulation, Prototyp-Erstellung und Feldtests mit GSM, HSCSD und ISDN Netzen
Analyse der Eignung des Systems für UMTS Circuit- und Packet Switched Architekturen
Transportstack Design (UML, SDL)
Realisierung des Transportstacks
Wissenschaftliche Veröffentlichung über Bandbreitennutzung in Mobilfunknetzen für den Embedded Intelligence Kongress, Nürnberg 2002.
Projektleitung
(OOA/OOD/OOP, UML Rhapsody, SDL, LINUX, Windows NT, GSM HSCSD, GPRS, UMTS, IP, RTP, C/C++, MKS, verschiedene Echtzeitbetriebssysteme, DECT, Bluetooth)

01/01 bis 04/01
Hersteller von audiovisuellen Kommnunikationssystemen und -Software, Nasdaq notiert.

Herstellung eines digitalen Videorecorders für Sicherheitsanwendungen. Die Hardware dieser Lösung basiert auf dem TMS320C6211 DSP und einem Host PC.
Herstellung von Board-Treiber Software
Erweiterung von Host–Treiber Software für eines LINUX Betriebsystems
(OOD/OOP, TI Code Composer, TI DSP TMS320C6000 Familie , LINUX Gerättreibern, JTAG, KDE, C/C++, MKS)

01/98 bis 05/00
Hersteller von audiovisuellen Kommnunikationssystemen und -Software, Nasdaq notiert.
Die Entwicklung eines ISDN Netzwerkstack für ein Audio-Video und Daten–Konferenzensystem nach ITU H.320 für Industrieanwendungen. Die Entwicklung eines Signalisierungsstack nach ITU Q.931 und Q.921, sowie einem Datenkommunikationsstack nach ITU X.25 und T.70NL. Das ISDN Subsystem ist für das TI TMS320C80 DSP mit dem Siemens ISAC Baustein entwickelt worden. Eine Kommunikation zwischen PCI Steckkarte und PC Host ist realisiert worden. Die Aufgabe beinhaltete die Leitung von Zulassungsprozessen in Europa, Japan und in den USA bis hin zu erfolgreichen Abschlüssen. Das fertige Produkt wird weltweit betrieben.
Anforderungsanalyse und Pflichtenhefterstellung
Projektplanung, Risikoanalyse
System Design mit Rücksicht auf DSP und Hardware Ressourcen
Protokollentwicklung mit SDL
Die Optimierung von Datenkommunikationskomponenten für Echtzeitanwendungen.
Begleitung /Teilentwicklung von Gerättreiber für Windows NT/2000/9x
Leitung und partielle Durchführung von Konformitätstests
Leitung der Zulasssungsprozesse
Projektleitung
(OOA/OOD, UML Rhapsody, NuMega SoftICE, Windows NT/2000/9x, TI TMS320C80, TI Code Composer/Tools, JTAG, Siemens ISAC, MVIP-Bus, MKS Microsoft Visual Studio, C/C++, MKS)

01/96 bis 12/97
Hersteller von audiovisuellen Kommunikationssystemen für Teleservice Anwendungen.
Software zur Bildkommunikation nach MPEG-1 (ISO 11172) auf einem Embedded System. Die Entwicklung eines Video Decoders für das TMS320C80 DSP von Texas Instruments für multimediale Anwendungen. Für eine optimale Leistung wurde die Decoder-Software in Assembler mit Rücksicht auf die DSP- Architektur realisiert. Die Architektur ermöglicht eine echte Parallelisierung von Prozessen (4x parallel Prozessoren, x1 RISC Prozessor). Die Architektur der parallelen Prozessoren erlaubt jeweils mehrere Operationen gleichzeitig. Der endgültige Decoder entspricht MPEG-1 Empfehlungen und ist als kommerzielles Produkt und DSP Library Software verfügbar.
Anforderungsanalyse und Spezifikation
Projektplanung, Risikoanalyse
Video Decoder Prototyperstellung
MPEG Decoder Design für TMS320C80 DSP
Video Decoder Realisierung
Leistungsoptimierung
Library Herstellung
MPEG Konformitätstest
(TI TMS320C80 DSP, Assembler, TI Tools, JTAG, TI Multitasking Executive, SDL, OOD, ANSI C)

01/94 bis 12/95
Hersteller von audiovisuellen Kommunikationssystemen für Teleservice Anwendungen.
Die Entwicklung eines Intelligenten Netzwerk Adapters (INA) zur Vermittlung von audiovisuellen und Datendiensten. Die Entwicklungsarbeit beinhaltete Konzeption, Design und Realisierung von Transport und Netzwerkprotokoll-Software und Softwaretreiber für ISDN E1/T1 Hardwaregeräte.
Konzeption, Anforderungsanalyse, und Anforderungsspezifikation
Systemdesign mit OOD Methoden
Protokolldesign mit SDL
Vereinbarung von Abnahmebindungen und Durchführung von Abnahmetests
Testspezifikation
Gerättreiberentwicklung unter einem UNIX Betriebssystem
Realisierung der Intelligenten Netzwerk Adapter Software
Kundenbetreuung
Projektleitung
(UNIX System V, TCP/UDP/IP, ISDN PRI T1/E1, OOA/OOD, SDL, ANSI C)

03/93 bis 12/93
Ingenieur Büro, Dienstleistungsfirma
Kleine Projekte im Bereich der Telekommunikation: Spezifikationen und Design von Systemen, Performance-Analyse und Entwicklungsaufgaben auf einem Packet Switching Netzwerk.
(OOD, SunOS, VxWorks, UNIX, ITU X.25/X.75, TCP/UDP/IP, RPC, ANSI C)

07/91 bis 02/93
Internationaler Hersteller anspruchsvoller technischer Produkte und Systeme zu Land, zu Wasser und in der Luft.
Die Entwicklung eines Telemetrie-Subsystems für eine mobile Bodenstation (MOBOS). Die Bodenstation steuert und erfaßt Daten einer fliegende Drohne. Das Telemetrie-System wurde auf Basis von Kundenanforderungen spezifiziert. Eine externe Firma wurde mit der Herstellung und Integration des Telemetrie-Rechners beauftragt. Die Telemetrie war für die Kommunikation zwischen Flugkörper und Bodenstation zuständig. Die Hardware Architektur des Telemetrie-Rechners bestand aus mehreren SPARC-Prozessoren auf einem VME Bus mit einer Shared-Memory Einheit. Das Design und die Entwicklung von Telemetrie- und Telekommando-Kommunikationssoftware wurde unter Berücksichtigung der Echtzeitbedingungen durchgeführt. Ein weiterer Aspekt ist die Kommunikation zwischen dem Telemetrie-System und anderen verteilten Systemen über eine heterogene Netzumgebung.
Analyse von Safety Critical Komponenten im Bereich der Telemetrie
Spezifikation von Hardware und Software auf Basis von Kundenanforderungen
Betreuung einer externen Firma, die mit der Herstellung und Integration des Telemetrie Systems beauftragt wurde, einschließlich der Spezifikation und Durchführung von Abnahmetests
Design und Realisierung von Telemetrie-Systemsoftware für die Kommunikation von Telemetrie- und Telekommando-Daten.
Design und Realisierung von Gerättreibern für VME-Bus PCM Encoder/Decoder Hardware.
Analyse und Leistungsoptimierung der Datenkommunikationen (Laufzeiten, Ausnutzung der Bandbreite, Conjestion-Managment)
Shared Memory Software für Flugführungsprozesse (Echtzeit-Bedingungen)
Integration des Telemetrie-Rechners in das Gesamtsystem
Verifikations- und Validations-Tests
Dokumentation und Erfüllung von ISO ××××/××××××××××××× Anforderungen

( Wind River VxWorks, VxWorks Treiberentw., VMS Treiberentw., SunOS, DECNet, TCP/UDP/IP/ICMP, ANSI C, OOD und Data-Abstraction-Methoden wie DFD Mellor&Ward, McCabe)

Links:
www.whiteandterry.net

FREELANCER KONTAKTIEREN
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um das Freelancer zu kontaktieren.
Neu bei projektwerk?