Freelancerprofil: Unternehmensberater, Projektmanager; Interimsmanager; Trainer; Coach in Frankfurt, Deutschland

Unternehmensberater, Projektmanager; Interimsmanager; Trainer; Coach

| Frankfurt, Deutschland
Um die Kontaktdaten des Freelancers zu sehen, müssen Sie eingeloggt sein
Kategorie(n): Consulting | IT
FREELANCER KONTAKTIEREN

Freelancer-Vorstellung

FÄHIGKEITEN, KENNTNISSE UND ERFAHRUNGEN

Aus- und Weiterbildung:
Jurist - Rechtswissenschaften (Staatsexamen)
Managementausbildung George Washington University (Master´s Certificate)

Berufserfahrung:
××××/×××××××××××××:
Creditreform Mannheim: Interne Organisation, Vertrieb
1996 – 2000:
Primark GmbH WEFA - WEFA Inc.:Sales Manager, Projektleiter – D, A, CH, UK, USA
2000 – 2001:
IIR Deutschland GmbH - ESI International Inc.: BDM Europe, Key Account Manager, Projektleiter – D, A, CH, UK
2001 – 2003:
Materna GmbH & Co KG; Senior Account Manager, Projektleiter
selbständiger Berater seit 2003

Fremdsprachen:
Englisch – verhandlungssicher
Französisch – fließend
Italienisch - Grundkenntnisse

Dienstleistungen:
IT PROJECT MANAGEMENT:
„Trouble Shooting“, Projekt-Krisenmanagement
Multiprojekt- und Programm Management,
Setup von Projekten, Projektplanung, -leitung
Projektteambuilding, Teamverantwortung, Koordination, Management von interkulturellen, interdisziplinären Teams auf nationaler und internationaler Ebene, Konfliktmanagement
Projekt bezogenes Controlling und inter company charging
Entwicklung, Steuerung von IT Kennzahlen-Systemen und Balanced Scorecard`s, Definition von Projekt bezogenen KPI´s, CSF´s
Projektsteuerung, insbesondere Budgetverantwortung, Rechnungsprüfung, Claim Management und Post Signature Management
Risiko- und Zeitmanagement, Fortschrittskontrolle
Qualitätsmanagement – QM Check von Projekten
Entwicklung von Projektprozessen, Projektorganisationen und RACI Diagrammen
Setup von PMO, SMO (Konzeption, Prozessdefinition und Umsetzung, Personalsuche)
Projektreifegrad - Check
Bisherige Funktionen, Rollen: Project Manager, Berater Programm Management

IT GOVERNANCE, IT STRATEGY MANAGEMENT:
Entwickeln von strategischen IT Governance Modellen und IT Organisationsmodellen
IT Governance Check : CMMI, Cobit, ITIL, BRRD, GDPR; CSL, Cloud Act
Strategisches IT Product- und Portfolio Management
Erstellen von Wirtschaftlichkeitsrechnungen (TCO, ROI)
Alignment Business und IT
Strategisches (Multi-)Provider Management und (Multi-)Vendor Management
Bisherige Funktionen, Rollen: Project Manager, Berater Programm Management, Product Manager

IT SERVICE MANAGEMENT:
Strategisches Service Management (Aufbau, Konzeption)
Definition, Implementierung von ITIL Prozessen: Koordination der Prozessschritte- Incident-, Problem-, Change-, Configuration-, Availability-, Capacity- Management
Konzeption von Service Katalogen und Service Modellen
Aufbau von Local Support und Helpdeskstrukturen, Team set- up,
Personalsuche (2nd, 3rd Level, 24/7/365)
Entwicklung von Betriebskonzepten
Informationsmanagement
Vertragskonzeption und Betreuung auf internationaler Ebene (z.B. SLA/OLA/UPC)
Vertragsmanagement, insb. von Lizenz-, Dienstleistung-, Software-, Subunternehmer- verträgen (insbesondere SLA´s, OLA´s, UPC´s)
Post Signature- und Claim- Management
Bisherige Funktionen, Rollen: Project Manager, Contract- u. Vendor Manager, Service Level Manager, Product Manager, Service (Delivery) Manager, Change Manager, Transition Manager

INTERIMS-MANAGEMENT:
„Trouble- Shooting“, Krisenmanagement
Übernahme von Managementfunktionen auf Zeit bei Personalwechsel oder Überbrückungssituationen („Vakanz“)
Aufbau von Dependancen, Geschäftsbereichen, Abteilungen für in- und ausländische Unternehmen oder öffentliche Organisationen
Übernahme von Managementfunktionen für Kunden in verschiedenen Branchen (z.B. für führende deutschen IT Dienstleister)
Teamverantwortung bis 35 MA
Teamaufbau, Research für Teammitarbeiter, Einarbeitung Nachfolger
verantwortliche Aufbauarbeit im Bereich IT Operations, IT Service Management und Outsourcing, Shared Serivces
Controlling- und Budgetverantwortung
Erfahrung in Kommunikation, Präsentation auf X0- Ebene
Bisherige Funktionen, Rollen: Service Manager, Service (Delivery) Manager, Transition Manager, Service Level Manager, Project Manager, Change Manager

Tools, Methoden, Kenntnisse: Produkte/Standards
Microsoft Office Familie
Managementinformationsystem - World Market Monitor/ World Indusrty Monitor (Client/Server Archiktektur und Weblösung)
IT Management - DX Union
CRM - Remedy
Peregrine Service Center
E – Procurement – Healey Hudson
Oracle - 8/9i
MS Project
KLUSA
Mari
Clarity
Lync
MS Sharepoint
Jira/Confluence

Methoden:
PMI, PMBOK® – Projektmanagement Standard - Zertifizierung
ITIL - Zertifizierung
V- Modell – öffentliche Hand
BSI -Standards
CMMI
Cobit - Zertifizierung
SOX
außerdem gängige Managementtools zum Management komplexer Projekte
Weitere Informationen: Alleinstellungsmerkmal: Entwicklung eines eigenen Beratungskonzeptes
„Total Strategy Management“®

III. Projekterfahrung:

××××/×××××××××××××: Fresenius SE/Fresenius Netcare GmbH (Fresenius Medical Care, KABI)
• Projekt: Project Manager (Global Workstream Lead) im Programm Office 365 Globaler Rollout für die Bereiche Compliance, Works Council und Data Security
• Dauer: 20 Monate
• Standort: Bad Homburg
• Aufgabe, Rolle: Project Manager (Global Workstream Lead)
• Inhalt:
- Übernahme der Rolle des Project Managers bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Themen Compliance, Works Council und Data Security im Programm Office 365 Globaler Rollout (50.000 User, 70 Länder, 200 Standorte)
- Entwicklung der Compliance/Cyber Sec relevanten Policies „Cloud Use“, „Information Retention and Archiving“ „Information Classification“; Abstimmung mit Legal Counsels (global), Fresenius internen Tochtergesellschaften, IT, Service Management, Governance
- Abgleich des Programms/Policies mit GDPR Framework; Abgleich mit den Data Protection Officers und Risk Management (auf Basis ISO/IEC 27001/3; COBIT)->Entwicklung eines Pre-Screenings, DPIA–Assessment, GAP Analyse, Privacy Employee Notice)
- Entwicklung, Umsetzung des Konzeptes zur L&C Readiness z.B. Risk-Assessment für 70 Länder; Identifizierung, Abstimmung lokaler Besonderheiten mit Architektur, lokalen Verantwortlichen über sog. Enablement Checklists; Durchführen der Legal & Compliance Assessments; Identifizierung rechtlicher und technischer Risiko- und Änderungspotentiale)
- Konzeption, Umsetzung des L&C Trainings zur Schulung der 50.000 User
- Unterstützung bei der Entwicklung des Office 365 Trainings
- Entwicklung eines Litigation Hold, Legal Hold Prozess für alle Business-Segmente (insbesondere Abgleich US Recht mit GDPR Regeln auf Basis entwickelter Use Cases)
- Mitentwicklung eines Vorgehens- und Kooperationsmodells zur Migration der 50.000 Clients (Mobilisation, Enablement, Go/NoGo, Migration, Hypercare, Cutover, Golive->Checklist)
- Aufsetzen der Projektplanung, des Projektreportings, Abstimmung mit Office 365 Rollout
- Entwicklung der Gremien- Kommunikation (IT Mitbestimmung, Anlage zur GBV, ITA)
- Zuarbeit bei Change- Kommunikation
- Zusammenarbeit mit US Business Segmenten zwecks Entwicklung Tentant-Architektur
- Zusammenarbeit mit Service Management zwecks des vertraglichen Rahmenwerks SLA, OLA, Controller, Processor)
- Einarbeitung des Nachfolgers
- Taskforce Lead: Cyber Security China zur Erarbeitung der Legal and Compliance Readyness (Cyber Security Act) für China und Unterstützung bei der Entwicklung technischer Vorgehensmodelle (Architektur, VPN, DC Hong Kong, SAP, Office 365)
- Task Force Lead: eDiscovery, Legal hold zur (vor-)prozessualen Beweissicherung in US Gerichtsverfahren; tägliche Koordination mit XO-Level; Klärung Lizenzfragen User Profile
- Projektsprache: englisch (100%)

××××/×××××××××××××: Deutsche Bank AG
• Projekt: Vendor Manager im Bereich Global Purchasing (Einkauf) für das Governance/Compliance-Projekt „Living wills – Resolution and Remediation Directive“ (Bankenabwicklung auf Basis Dodd-Frank, BRRD, SAG Gesetz)
• Dauer: 15 Monate
• Standort: Frankfurt (Project Sponsor: Deutsche Bank US, New York City)
• Aufgabe, Rolle: Vendor Manager
• Inhalt:
- Übernahme der Rolle des Vendor-Managers bei der Vorbereitung, Durchführung und Nachbereitung der Verhandlungen mit allen „business-kritischen“ globalen Vendoren, Suppliern zur Implementierung und Umsetzung der „Living wills Policy“ der Deutschen Bank auf Basis Dodd-Frank-Gesetz, BRRD, SAG
- Unterstützung beim Projekt–Set-up (Scope-Definition, Aufwandsschätzung, Projekt-Orga, Projekt-Kommunikation, Eskalationsmanagement und Konzeption der Steering-Prozesse)
- Entwicklung des Kommunikations- und Verhandlungsprozesses zur Implementierung der „living wills – Policy“
- Anpassung, Optimierung des Vendor–Risk-Management-Prozesses (VRM) im Projekt (Spezifikation der Governance-Level, Spezifikation der Kriterien für „business–kritisch“ in Anlehnung an die gesetzlichen Vorgaben)
- Coaching des Projektleiters
- In Zusammenarbeit mit externen, global agierenden Anwaltskanzleien Entwicklung, Verbesserung der vertragsrelevanten „living wills amendments“ je nach Governing Law (US, UK, GER, Asia)
- In Zusammenarbeit mit externen, global agierenden Anwaltskanzleien Entwicklung, Verbesserung der verhandlungsrelevanten „FAQ´s“
- Steuerung der Vorbereitung, Durchführung Nachbereitung der Kommunikation/Verhandlung zwischen Deutscher Bank, Supplier/Vendor und Anwaltskanzleien auf globaler Ebene
- Steuerung der Eskalation („Managing Director–Level“) bei fehlgeschlagenen Verhandlungen
- Unterstützung beim Projektreporting durch Projektleiter
- Steuerung des „Sign-Off“-und Implementierungs-Prozesses
- Abstimmung mit anderen Vendor Managern im Falle einer Migration, Beendigung, Erweiterung, Anpassung von „Living-wills“ relevanten Vertragswerken
- Mitarbeit Optimierung der Einkaufsstrategie zur Reduktion, Optimierung der Vendorstruktur (Aggregation, Sourcing Optimisation, Third Party Management, Managed Service Providing- „Pre-deal bis Post-deal“, OPEX, CAPEX)
- Projektsprache: englisch (100%)

2015: DB Systel GmbH (Deutsche Bahn AG) /DB Schenker Rail AG
• Projekt: Stellvertretende Programmleitung und Projektleitung Rollout Collaboration-Tools im Programm „Logistics@DBSR Infrastructure“(Client Rollout für DB Schenker Rail in 10 Ländern an 17 Standorten im Rahmen einer globalen DB Insourcing-Strategie als Managed Service und Rollout Collaboration- Tool „DB Communicator“)
• Dauer: 11 Monate
• Standort: Frankfurt, Mainz, Glattbrugg (Schweiz)und internationaler Rollout Standorte
• Aufgabe, Rolle: Stellvertretender Programmleiter; Projektleiter
• Inhalt:
- Unterstützung der Programmleitung bei der operativen Steuerung, Koordination von 4 Teilprojekte (Netz, Rollout, Email, Local Work Environment) mit 18 MA an verschiedenen Standorten (auch virtuell)
- Vertretung der Programmleitung in Abwesenheit
- Meilensteintracking, Planungsoptimierung, Koordination des PMO´s
- In Zusammenarbeit mit der Gesamtprojektleitung verantwortliche Steuerung der Programmplanung und der Abstimmung der Teilprojekte (Rollout 5000 Clients)
- Verantwortliche Koordination der Erstellung der wesentlichen Projektdokumentation (Transformationskonzept, FMO Konzept) für die Phasen CMO, TMO, FMO
- Onboarding, Offboarding von Projektmitarbeitern (intern, extern)
- Betreuung von 2 BA Studenten, Betreuung der Bachelor-Thesis
- Verantwortlicher Aufbau bzw. Optimierung des Anforderungs-, und Change- und Claim-Managements und Absprachen mit vertrieblichen Einheiten
- Optimierung Projekt Controlling (Überarbeitung von Projektkalkulationen; Erstellung bzw. Verbesserung von Leistungsbeschreibungen)
- Optimierung Qualitäts-Management
- Aufbau Taskforce “Printer”(Optimierung Konzeption Services und SLA, Lösung Incidents)
- Optimierung Meetingstruktur, Präsentation auf CIO-Ebene, Stakeholder Management
• Außerdem in Ergänzung:
- Übernahme einer Projektleitungsfunktion für den Rollout des Collaboration Tools „DB Communicator“ (Cisco – Calling, Messaging, Visual Calling) an allen Programm-Standorten
- Rolloutplanung, Meilensteinplanung
- Vorbereitung, Durchführung eines Pilottests in Glattbrugg (Schweiz)
- Entwicklung von Uses cases (p2p, p2mp)
- Koordination der Betriebs- und Netzeinheiten zur Vorbereitung des Piloten
- Aufbau Change-Management
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 50%/50%

××××/×××××××××××××: UDG GmbH/Procato GmbH
• Escalation Manager bei der Konzeption, Implementierung eines E- Commerce Händlerportals im Handwerkerbereich nach Scrum
• Dauer: 3 Monate -andauernd
• Standort: Mainz, Stuttgart
• Aufgabe, Rolle: Escalation Manager
• Inhalt:
- Aufbau, Implementierung eines Projekt Governance Models (Risk-, Change, Communication und Stakeholder Management, Projektorganisation)
- Revalidierung, Optimierung der Entwicklungsplanung nach Scrum ( Anpassung der Epics, Stories; Neuorganisation der Sprints in Jira/Confluence)
- Durchführung von Team-Workshops
- Revalidierung der Use-cases, Pflichtenheft (in scope, out of scope) und business case
- Revalidierung, Optimierung der Gesamtprojektplanung mit Kunden
- Entwicklung einer Traceability-Matrix (Epic-Story–Pflichtenheft–> Delta) zur Identifizierung des Projekt-Fertigstellungsgrades
- Aufsetzen Claim Management und Contract Management (Elemente nach EVB- IT)
- Anpassung der Ressourcenplanung

2014: AXA Group/Axa Technology Services Germany GmbH
• Projektleitung Konzeption, Umsetzung eines Transition-und Engagement Models - Offshoring von IT Services nach Axa Technology Services India Ltd ( Shared Services) als Teil eines unternehmensweiten Joint Saving Program (JSP)
• Dauer: 3 Monate
• Standort: Köln, Brüssel (Bangalore)
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Aufbau, Steuerung, Koordination des Projektes (5 MA –Deutschland, Belgien, Indien)
- Verantwortliche Konzeption der Projekt- und Meilensteinplanung
- Konzeption des Projektorganisationsmodells
- Einarbeitung neuer Projektmitarbeitern (intern, extern, in Deutschland, Belgien, Indien)
- Setup Transition- und Engagement model für Service Offshoring (1. Welle: 15 Services)
- Unterstützung bei der Erweiterung der Due Dilligence für neue Services
- Konzeption, Umsetzung des Hiring-Prozesses für indische Mitarbeiter ( 1. Welle: 11 für Deutschland, 20 für Belgien)
- Verantwortliche Konzeption , Umsetzung des Relocation-Konzeptes für Deutschland und Belgien-> onboaridng, Schengen- Visa , Arbeitserlaubnis für Belgien)
- Vorbereitung Konzeption des Knowledge transfers ( Deutschland, Belgien- zu Indien –> Activity Pooling, Shared Services )
- Vorbereitung ,Konzeption, Alignment Service Model Target Operating Model (TOM)
- Verantwortliche Konzeption des Parallel runs und der Service Transition (Deutschland, Belgien- zu Indien)
- Unterstützung bei der Konzeption des Business case
- Erstellung, Controlling und stetige Validierung der Projektkalkulation
- Aufsetzen Risikomanagement ( z. B. § 203 StGB, Betriebsrat)
- Kommunikation auf Lenkungskreisebene und XO Ebene
- Vorbereitung Kommunikation zu Betriebsrat Deutschland und Gewerkschaften Belgien
- Stakeholder-Management und Programm-Marketing
- Projektsprache: Englisch

2014: Hahnair GmbH
• Beratung Konzeption, Design Service- Konzept, Reorganisation IT Abteilung und Optimierung Projekt-Management
• Dauer: 2 Monate
• Standort: Dreieich
• Aufgabe, Rolle: Berater
• Inhalt:
- Beratung für Konzeption, Design Service- Konzept, Reorganisation IT Abteilung und Optimierung Projekt-Management

2014: Getronics Premium IT Service GmbH, Studienkreis GmbH
• Projektleitung Konzeption, Design, Rollout (inkl. Transition) eines Windows 8 Thin-Client an 580 nationalen Standorten
• Dauer: 3 Monate
• Standort: Darmstadt, Bochum, bundesweit
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Aufbau, Steuerung, Koordination der Projektes (10 MA)
- Verantwortliche Konzeption der Projekt- und Meilensteinplanung
- Konzeption des Projektorganisationsmodells
- Einarbeitung neuer Projektmitarbeitern (intern, extern) und des internen PL-Nachfolgers
- Konzeption Thin Client Design (Dell Window 8 inkl. Image, Patch)
- Verantwortliche Betreuung Netzwerk und Backend Design (Architekturkonzept, Rechenzentrum)
- Entwicklung, Umsetzung des Rolloutkonzeptes (Site surveys, Rollout Neugeräte. Migration-Altgeräte für 580 Standorte ), Setup Transition
- Entwicklung eines Betriebs- und Servicekonzeptes (SLA, OLA, VOS) und Koordination mit den betriebsführenden Einheiten (NOC)
- Entwicklung einer Kundenkommunikationsstrategie und Aufbau eines Eskalations- managements auf nationaler Ebene (Kundenstandorte)
- Steuerung der Provider, Vendors (Cisco, Dell, GUWATEC)
- Revalidierung des bestehenden Vertragswerkes und inhaltiche Neuausrichtung
- Aufbau eines projektspezifischen Claim- und Changemanagements, Definition der Forderungen gegenüber Kunden und Absprache mit vertrieblichen Einheiten
- Erstellung, Controlling und stetige Validierung der Projektkalkulation
- Kommunikation auf Lenkungskreisebene
- Stakeholdermanagement und Programm-Marketing

2013: Wüstenrot & Württembergische AG, Bausparbank AG
• Projektleitung Konzeption, Entwicklung, Einführung einer Balanced Scorecard im IT Umfeld (I) und Optimierung eines Produktkostenberichtes für IT Leistungen (II) als strategische Steuerungsinstrumente des Konzerncontrollings
• Dauer: 4,5 Monate
• Standort: Ludwigsburg , Stuttgart
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Aufbau, Steuerung, Koordination der Projekte I und II mit 6 MA
- Verantwortliche Konzeption der Projekt- und Meilensteinplanung
- Konzeption des Projektorganisationsmodells
- Einarbeitung von neuen Projektmitarbeitern (intern, extern)
• Zu Projekt I:
- Konzeption des Vorgehensmodelles und des Projektplans zur Einführung der BSC
- Eruieren fachlicher und technischer Anforderungen, Störgrößen, Zielgruppen
- Konzeption eines Basis Kennzahlen-Sets und Entwicklung einer BSC-Map
- Entwicklung, Durchführung einer Interviewserie für die Managementebene
- Unterstützung bei Entwicklung eines technischen Grob – und Feinkonzeptes für das Data Management (SAP)
- Entwicklung eines Grobkonzeptes zur Implementierung
- Kommunikation auf Vorstandebene (CIO, IT Vorstand)
• Zu Projekt II:
- Optimierung eines bestehenden Produktkostenberichtes für IT Leistungen als Teil des Produktkostenmanagements
- Entwicklung, Durchführung einer Interviewserie auf Produktmanagerebene (60 ITPM`s)
- Detailanalyse der Verbesserungspotentiale und Überführung in einen Maßnahmenkatalog
• Ergänzende Aufgabenstellung zur Kennzahlenentwicklung:
- Unterstützung bei der Konzeption der Optimierung des Beschaffungsprozesses externer Projektleiter und Entwicklung der dazugehörigen Kennzahlen (siehe Projekt I)

2013: DB Systel GmbH (Deutsche Bahn AG)
• Projekt V: Projektleitung Konzeption, Entwicklung, Einführung einer Videokonferenzlösung (Hardclient; Softclient, Tablets) als bestellbares Standard-Produkt, Service im Serviceportal des Bahnkonzerns (als Teil einer DB Systel Unified Communication Strategie)
• Dauer: 8 Monate
• Standort: Frankfurt
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Aufbau, Steuerung, Koordination des Projektes (Plattform, Netz, Bestellbarkeit, Betrieb) mit 35 MA aus 15 Abteilungen an verschiedenen Standorten (virtuell)
- Verantwortliche Konzeption der Projekt- und Meilensteinplanung
- Konzeption des Projektorganisationsmodells
- Einarbeitung von neuen Projektmitarbeitern (intern, extern) und Einarbeitung Nachfolger
- Konzeption des Produktdesigns (Bundling) in Absprache mit den Fachabteilungen (Plattform, Netz, Desktop, Produktmanagement, Marketing, Service Management)
- Abgleich des Services mit der Unified Communcation Strategie der DB Systel GmbH
- Entwicklung des technischen Konzepts für die Bestellbarkeit (Tooling)
- Entwicklung eines Pricing, Billing-Konzeptes
- Entwicklung eines Betriebs-, Servicekonzeptes (SLA, OLA, VOS, Concierge Service, Leistungsschein) und Koordination mit den betriebsführenden Einheiten
- Entwicklung eines E2E (end2end) Bestellbarkeit-, Lieferbarkeit- und Abrechenbarkeitskonzept für das Produkt, den Service
- Unterstützung bei der Entwicklung eines sog,. Gewerkeworkflows (Handlungsanweisungen)
- Entwicklung einer Kundenkommunikationsstrategie und Aufbau eines Eskalations-managements
- Aufbau eines Anforderungs- und strategischen Produkt-Releasemanagements für das Produkt, den Service und Bestellbarkeit, Bestandsführung (2013, 2014)
- Abgleich mit netztechnischen Einheiten bzgl. Bandbreitennutzung und Erweiterung an schwach angebunden Standorten („White List“)
- Aufbau eines projektspezifischen Claim- und Changemanagements, Definition der Forderungen gegenüber Kunden
- Erstellung, Controlling und stetige Validierung der Projektkalkulation
- Kommunikation auf Lenkungskreisebene
- Stakeholdermanagement und Programm-Marketing

××××/×××××××××××××: DB Systel GmbH (Deutsche Bahn AG, DB Schenker Rail AG)
• Projekt IV: Gesamtprojektleitung Konzeption, Umsetzung für die Einführung von Videokonferenzlösungen für DB Schenker Rail in 10 Ländern an 17 Standorten im Rahmen einer globalen DB Insourcing-Strategie (Interne Kunden: CEO´s der Tochtergesellschaften)
• Dauer: 12 Monate
• Standort: Frankfurt, Mainz internationale Standorte
• Aufgabe, Rolle: Gesamtprojektleiter, Programm-Manager
• Inhalt:
- Aufbau, Steuerung, Koordination von 4 Teilprojekte n (Plattform, Netz, Rollout, Betrieb) mit 15 MA an verschiedenen Standorten (virtuell)
- Verantwortliche Konzeption der Rolloutplanung und Meilensteinplanung
- Konzeption des Projektorganisationsmodells
- Rollout der Video-Endgeräte in 10 Ländern und 17 Standorten ( „erster internationaler Standort“)
- Entwicklung, Umsetzung des Rolloutkonzeptes (Site surveys, Rollout Neugeräte. Migration-Altgeräte)
- Einarbeitung von neuen Projektmitarbeitern (intern, extern)
- Entwicklung eines Betriebs- und Servicekonzeptes (SLA, OLA, VOS, Concierge Service, Leistungsschein) und Koordination mit den betriebsführenden Einheiten
- Verfeinerung des Grobkonzeptes (Use cases)
- Aufbau, Steuerung von Taskforces
- Entwicklung einer Kundenkommunikationsstrategie und Aufbau eines Eskalations- managements auf nationaler und internationaler Ebene (Kundenstandorte)
- Unterstützung bei dem Aufbau des Anforderungs-, Releasemanagements für die Plattform (Requirements Management)
- Steuerung der Provider, Vendors (Vodafone, Cisco, DBKT, T-Systems, Computa Center)
- Aufbau eines projektspezifischen Claim- und Changemanagements, Definition der Forderungen gegenüber Kunden und Absprachen mit vertrieblichen Einheiten
- Unterstützung des Product- und Servicemanagements für den Aufbau, der Konzeption eines Videoconferencing Services, eines Unified Communication-Ansatzes (Video, Telefonie, Web)
- Erstellung, Controlling und stetige Validierung der Projektkalkulation und des Business case
- Entwicklung Projekt – Kommunikationskonzept und -Schulungskonzept (User)
- Präsentation auf CIO-Ebene, Stakholdermanagement
- Absprache, Koordination mit übergeordneten Insourcing Strategie Projekten
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 50%/50%

××××/×××××××××××××: DB Systel GmbH (Deutsche Bahn AG, DB Logistics AG)
• Projekt III: Projekt-Management Funktion Infrastructure Rollout (unternehmensweites Web Conferencing als Desktopfunktionalität für den Bahnkonzern)
• Dauer: 4 Monate
• Standort: Frankfurt
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Übernahme einer Projektleiterfunktion für den Rollout von Infrastrukturleistungen (Desktop Funktionalität Webconferencing für den Bahnkonzern)
- Teamaufbau, Aufbau der Abstimmung mit DB Systel- internen Leistungseinheiten
- Durchführung von internen Projektmeetings (4 MA)
- Verantwortliche Konzeption der Rolloutplanung und Meilensteinplanung ( Tracking, Tracing)
- Anforderungsmanagement- Spezifikation der Kundenanforderungen
- Unterstützung des Marketing und Produktmanagements bei der Entwicklung des Produkte Webconferencing und des Abrechnungsmodells
- Unterstützung bei Entwicklung des konzernweiten Bestellprozesses
- Abgleich der fachlichen Anforderungen mit Produktmarketing und Entwicklung einer internen Marketing- und Kommunikationsstrategie
- Vendor Management, d.h. verantwortliche Steuerung zuliefernder Dienstleister
- Aufbau des projektspezifischen Risikomanagements und Change Managements
- Aufbau und Umsetzung des projektinternen Eskalationsmanagements
- Prüfung der IT sicherheitsrelevanten Fragestellungen (Schutzbedarfsfeststellung, Restrisikodeklaration, Verfahrensmeldung nach BDSG)
- Entwicklung Gremienkommunikation (Konzerndatenschutz, Betriebsrat)
- Kommunikation auf Geschäftsführungs-und Vorstandebene
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 50%/50%

2011: DB Systel GmbH (Deutsche Bahn AG, DB Schenker Rail AG)
• Projekt II: Projekt-Management Funktion Infrastructure Rollout (Desktop – Windows 7) für die DB Schenker Rail AG im Rahmen einer globalen DB Insourcing-Strategie
• Dauer: 6 Monate
• Standort: Frankfurt, Mainz und 16 internationale Kundestandorte
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Übernahme einer Projektleiterfunktion für den Rollout von Infrastrukturleistungen (Desktop- Windows 7) im Rahmen eines Masterplan-Insourcing-Projektes der DB Systel GmbH für die DB Schenker Rail GmbH
- Kommunikation, Präsentation auf Geschäftsführungsebene
- Teamaufbau; Koordination (3 MA), Abstimmung mit Teilprojekten Desktop, Application, Netz und Betrieb
- Verantwortliche Konzeption der Rolloutplanung, Meilensteinplanung
- Verantwortliche Anpassung, Umsetzung des DB Systel Arbeitsplatzmodells im Projekt (insb. Für Thin Client und Virtual Desktop Komponenten)
- Eigenverantwortliches Aufsetzen des DB Insourcing Vorgehensmodells für Insourcing Projekte, insbesondere Due Dilligence und Transition
- Im Rahmen des Governance Models - Zusammenarbeit mit der Kundenseite,
- Durchführung von Projektmeetings, eigenverantwortliche Tasksteuerung
- Vendor Management, d.h. verantwortliche Steuerung des Rollout umsetzenden Dienstleisters (DBKT, Lenovo)
- Aufbau des projektspezifischen Risikomanagements und Change Managements

2011: DB Systel GmbH (Deutsche Bahn AG, DB FuhrparkService GmbH)
• Projekt I: Projekt-Management Funktion Infrastructure Rollout (WAN, Desktop- MS Vista, Netzwerkdrucker, Smartphone) für die DB Fuhrparkservice AG im Rahmen eine Insourcing Projektes
• Dauer: 8 Monate
• Standort: Frankfurt und verschiedene Kundestandorte
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Übernahme einer Projektleiterfunktion für den Rollout von Infrastrukturleistungen (WAN, Desktop – MS Vista, Netzwerk-Drucker, Smartphones ) im Rahmen eines Insourcing-Projektes der DB Systel GmbH für die DB FuhrparkService GmbH
- Eigenverantwortliche Koordination der dem Rollout der Infrastrukturleistungen geordneten Mitarbeiter (4 MA), Kontrolle der Umsetzung der Arbeitspakete
- Verantwortliche Konzeption, Koordination, Steuerung der Rolloutplanung und Meilensteinplanung und operativer Abgleich mit anderen Teilprojekten
- Eigenverantwortliche Umsetzung des DB Insourcing Vorgehensmodells, insbesondere Due Dilligence, Transition, Transformation
- Entwicklung, Umsetzung eines Druckerkonzeptes (Austausch, Migration, Vertragsmanagement )für den Rollouit
- Entwicklung, Umsetzung eines Smartphonekonzeptes (Austausch, Migration, Vertragsmanagement) für den Rollout
- Entwicklung von Handlungsanweisungen für Service Desk und Rollout Dienstleister
- Erste Eskalationsebene bei Projektspezifischen Fragen, Problemen
- Aufbau eines Projektspezifischen Claim- und Changemanagements, Definition der Forderungen gegenüber Kunden und Absprachen mit vertrieblichen Einheiten
- Planung, Überwachung des Programm-Controllings
- Steuerung des Projekt- internen Kommunikations- und Informations- Managements, insbesondere zum Kundenbereich hin („Stakeholder Management“)
- Entwicklung Projekt – Kommunikationskonzept und -Schulungskonzept (User)
- Durchführung von Projektmeetings und Lenkungskreisen
- Vendor Management, d.h. verantwortliche Steuerung des Rollout umsetzenden Dienstleisters („DB Kommunikationstechnik“),Steuerung der Rolloutplanung
- Aufbau, Steuerung des Projektspezifischen Risikomanagements, Konzeption des Projektorganisationsmodells
- Aufbau, Steuerung des Projektspezifischen Change Managements
- Insbesondere „Trouble-shooting“:
- Aufbau, Steuerung, Koordination von Taskforces zu Projekt verwandten Themen

××××/×××××××××××××: Atos Origin GmbH/Atos India/eplus
• Projekt: Programm¬¬-/Projekt-Management Taskforce „IT Stabilization & Improvement” (Outsourcing, inkl. Offshoring, Change Management, PRINCE2)
• Dauer: 6 Monate
• Standort: Düsseldorf
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Übernahme einer strategischen Projektleitungsfunktion im Bereich IT Stabilization und Improvement (Schwerpunkt Operations – IT Prozesse, Change Management für Organisation, IT Governance, Ressourcen Management, Eskalation Management, )für Endkunden E-plus
- Projekt- ,Team Set up (inkl. Recruitment), Teamsteuerung (4 MA, Principal-, Senior- Berater)
- Projektplanung , Tracking der Tasks
- Eskalationssteuerung mit Kunden, Coaching internes Management
- Einführung Risiko-Management (Ishikava, FMEA)
- Einführung Vendor-Management, Steuerung externer Vendors, Third-parties
- Einführung Relationship-Management für Atos India in Deutschland und Steuerung der Offshoring-Partner; Einarbeitung indischer Teammitglieder in Deutschland
- Optimierung der IT Governance-Strukturen
- Entwicklung eines Product-Managementkonzeptes
- Überprüfung Servicemanagementkonzept (SLA; OLA; KPI´s) und Entwicklung von Verbesserungspotentialen
- Entwicklung eines neuen Organisationsmodelles und Stakeholder Managements, d.h. Change Management auf Organisationsebene
- Reporting auf Geschäftsführungsebene (Projektlenkungsausschuss, Steering)
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 50%/50%

2010: New Identity AG, Deutsche Telekom AG
• Projekt: Projekt-Management für das Projekt “Contextual Communication Engine“(Social Media) nach SCRUM (Frontend)
• Dauer: 10,5 Monate
• Standort: Mainz, Darmstadt
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Übernahme einer strategischen Projektleitungsfunktion im Bereich Social Media (übergreifende Plattform für verschiedene Shop-und Portallösungen)
- Projekt- ,Team Set up, Teamsteuerung (15 MA-Entwicklung, Templating, Testing)
- Ressourcen Management (bereichsübergreifend)
- Finalsierung des Requirements Document (Lastenheft/Pflichtenheft) mit dem Endkunden und Start der Entwicklung eines „Detailed Design Document“ (Pflichtenheft) mit dem Endkunden
- Revalidierung der Projektvorkalkulation, Verhandlung von Changes mit Endkunden
- Revalidierung der projektspezifischen Use-cases für Frontend
- Eigenverantwortliches Projekt-Controlling und Einführung Risikomanagement
- Entwicklung eines Projektorganisationsmodelles, Relationship- und Stakeholder Managements für verschiedene Kooperationspartnern und Endkunden
- Einarbeitung Nachfolger in der Projektleitung
- Erst-Implementierung der „SCRUM Methode“ durch Festlegung von Projektrollen, Koordination der Spints, der Daily Scrums
- Reporting auf Vorstandsebene (Projektlenkungsausschuss)

××××/×××××××××××××: DB Systel GmbH (Deutsche Bahn AG, DB Netz AG)
• Projekt II: Projekt-Management Funktion Sonder-Rollout DAViT der DB Systel GmbH für die DB Netz AG (MS Vista)
• Dauer: 4 Monate
• Standort: Frankfurt, Eschborn, Leipzig
• Aufgabe, Rolle: Projektleiter
• Inhalt:
- Übernahme einer Projektleiterfunktion für den Sonder-Rollout der Desktops im Bereich der business-kritischen Anwendung DAViT („Datenverarbeitung im Trassenmanagement“)
- Eigenverantwortliche Koordination der dem Sonder-Rollout der Desktops im DAViT- Umfeld zu geordneten Mitarbeiter
- Verantwortliche Konzeption, Koordination, Steuerung der Rollout- und Meilensteinplanung
- Erste Eskalationsebene bei Projektspezifischen Fragen, Problemen
- Planung, Überwachung des Programm-Controllings
- Vorbereitung, Entwicklung einer unternehmensinternen Leistungsvereinbarung für den Sonder-Rollout („Captive business“)
- Kontrolle der Umsetzung der definierten Arbeitspakete
- Steuerung des Projekt Incident- und Problem Managements
- Steuerung des Projekt- internen Kommunikations- und Informations- Managements, insbesondere zum Kundenbereich hin („Stakeholder Management“)
- In Zusammenarbeit mit der Kundenseite Durchführung von Projektmeetings und Lenkungskreisen
- Vendor Management, d.h. verantwortliche Steuerung des Rollout umsetzenden Dienstleisters („DB Kommunikationstechnik“), Abstimmung und Steuerung der Rolloutplanung
- Aufbau, Steuerung des Projektspezifischen Risikomanagements
- Konzeption des Projektorganisationsmodells
- Insbesondere „Trouble-shooting“:
- Aufbau, Steuerung, Koordination von Taskforces zu Projekt verwandten Themen
- Setup, Replaning von Projekten (Change-Management)

2009: DB Systel GmbH (Deutsche Bahn AG)
• Projekt I: Program-Management, Berater-Funktion für das Programm „BKU21“ (Entwicklung, Umstellung, Migration, Rollout von 60.000 Clients von Windows 2000 auf Windows Vista für die Deutsche Bahn AG)
• Dauer: 9,5 Monate
• Standort: Frankfurt, Erfurt
• Aufgabe, Rolle: Stellvertretender Programmleiter, Berater, PMO
• Inhalt:
- Übernahme einer Program Management-, Berater- und PMO-Funktion im Programm „BKU 21“ der DB Systel („Bürokommunikation unternehmensweit“)
- Eigenverantwortliche Koordination der operativen Programm-Fragestellungen und der zugeordneten Einzelprojekte („Multi–Projekt Management“)
- In Abwesenheit der Programmleitung Stellvertretung in allen operativen Tätigkeitsbereichen („Deputy-Funktion“)
- Steuerung der Programm-Assistenz
- Erste Eskalationsebene bei Programm-/Projektspezifischen Fragen, Problemen
- Planung
- Überwachung des Programm-Controllings
- Beratung bei der Entwicklung, Einführung eines Programm-Kennzahlensystems
- Verantwortliche Koordination, Betreuung, Optimierung des Reportings, insbesondere Projektplanung, Detailstatus der Projekte, Status des Programms, Management Cockpit, Programm – Lenkungsausschuss- und CIO-Berichte
- Gesamt-Steuerung des Programm-Risiko- und Problem Managements
- Steuerung des Programm- internen Kommunikations- und Informations- Managements („Stakeholder Management“)
- In Zusammenarbeit mit den Projektleitern Aktualisierung, Optimierung der Projekt- Meilensteinplanung
- Operative Unterstützung der Linien-Fachabteilung in allen fachlichen und technischen Schnittstellen zwischen Programm und Linie (Produktmanagement)
- Koordination, Abstimmung mit Release- und Anforderungs-Management bzgl. Programm relevanter Fragestellungen, insbesondere Relaseplanung
- Verantwortliche Betreuung des Konfigurations-Managements und Sicherstellung einer CMMI konformen Dokumentation
- Optimierung des Programmorganisationsmodells und des Programmhandbuches
- Insbesondere „Trouble-shooting“, „fire fighting“:
- Aufbau, Steuerung, Koordination von Taskforces zu Projekten (z.B. DB Schenker-Rollout) und Rolloutbezogenen Kundenanfragen (z.B. DB Konzern)
- Setup, Replaning von Projekten (Change- und Organisationsmanagement)
- Claim Management ggü. externen Vendors (IT Management)

2008: Lufthansa Systems Infratec GmbH
• Projekt: Interimsmanagementfunktion im Bereich Presales Infrastruktur Services und Produkt Management
• Dauer: 6,5 Monate
• Standort: Frankfurt
• Aufgabe, Rolle: Referent Produkt Management
• Inhalt:
- Übernahme einer Interimsmanagementfunktion im Bereich Pre-Sales Infrastruktur Services für externe Airline Kunden auf globaler Ebene
- Eigenverantwortliche Service- und Produkt-strategische Entwicklung eines Arbeitsplatz und Desktopmodells für externe Airline Kunden in Erneuerung, Erweiterung bestehender interner Desktop-Betreibermodelle
- Entwicklung eins Bundling-Konzeptes für Connectivity-(WAN, Cloud Computing etc. ) und Desktop-Leistungen
- Abstimmung, Koordination der Entwicklung mit IT Strategieabteilung (CTO, Strategisches Produkt- und Portfolio Management)und Entwicklung von Vorstandsvorlagen
- Entwicklung eines Airline- spezifischen Rollen-Konzeptes
- Konzeption der Services, des Servicekataloges der SLA´s, OLA´s und UPC´s
- Entwicklung des damit verbundenen strategischen Provider- und Vendorkonzeptes und Abstimmung mit den Fachabteilungen (z.B. Einkauf)
- Aufbau eines Deliverykonzeptes für die Bundlingstruktur, insbesondere unter den Aspekten Thin Client, SBC und Virtualisierung
- Entwicklung, Abstimmung eines Kostenstruktur-, eines Preis- und eines Lizenzmanagementmodells
- Design eines Sales-Kits und Training der global agierenden Sales Manager
- Unterstützung des Presales bei der Akquisition neuer externer Airlinekunden auf globaler Ebene
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 25%/75%

2008: Bayer Business Services GmbH
• Projekt: Beratung, Unterstützung im Bereich „Project Advisory Office, Project Advisory - Board, Project Portfolio Management“
• Dauer : 3 Monate
• Standort: Leverkusen
• Aufgabe, Rolle: Berater
• Inhalt:
- Übernahme einer Beraterfunktion im Bereich Project Portfolio Management im Integrated Employee Services Umfeld
- Multi-Projekt Management-Beratung für SAP-basierte Projekte zur Optimierung des Personal-Managements
- Beratung bei der Optimierung eines Projektmanagement Tools
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 50%/50%

××××/×××××××××××××: Bayer Business Services GmbH
• Projekt: Beratung bei der Konzeption und Einführung des Programms “Lean PC Services” für Tochterunternehmen der Bayer Gruppe (Shared Services BBS GmbH/Bayer Gruppe)
• Dauer : 14,5 Monate
• Standort: Leverkusen, Dormagen, Aprath
• Aufgabe, Rolle: Berater
• Inhalt:
- Übernahme einer Project Management-, Prozess- und Organisations-Beraterfunktion bei der Einführung des Programms „Lean PC Services“ für Tochterunternehmen der Bayergruppe
- Organisation: Unterstützung bei der Planung und des Aufbaus des „Project Management Office“; Konzeption der Programm-Organisationsstruktur und Entwicklung eines Programm Governance Models; Entwicklung von Project Management Steuerungselementen zur Koordination der Project-Manager; Optimierung der Schnittstellen zur klassischen Linien-Organisation; operative Unterstützung der Projektleiter; Vorbereitung von Managementpräsentationen; Vorbereitung, Durchführung von Projektsteuerungsmeetings
- Prozesse: Einführen von grundlegenden Project Management Prozessen; Optimierung der toolgestützten Projektplanungs- und Umsetzungskultur (Bedarfsanalyse, Zieldefinition, Projektplanerstellung, Berichterstattung, Budget- und Ressourcenplanung, Fortschrittskontrolle) für die jeweiligen Teilprojekte
- Einführung von UML Modellierungs-Standards
- Coaching, Training: Schulung und Coaching von Projektmitarbeitern und Projektleitern
- Multiprojektmanagement: Project Management– und Prozessberatungs- unterstützung für die Programm-Teilprojekte „Optimierung Druckerprozesse“, “Einführung Knowledge Management“, „QM- Audit“, „Entwicklung eines Produkt- und Servicekataloges im Desktop Bereich“, „Einführung Problem Management“ „Aufbau Abteilungsreporting“, „Optimierung Contract Management“, „Erstellen eines Product und Service-Kataloges und Design der Abläufe“ , „Portfolio Management“; „Einführung eine FO/BO Konzeptes“
- Optimierung des Projekthandbuches
- Insbesondere Schwerpunkt Teilprojektbetreuung: „Einführung einer BSC und eines strategischen Kennzahlensystems“ - Aufbau einer Kennzahlenstruktur im Desktop-Service Bereich für die Tochtergesellschaften der Bayer Gruppe (Planerstellung, Interviewkonzeption, Kennzahlenentwicklung, BSC Konzeption, Maintenance Konzept, Toolvalidierung)
- Erstellen eines Betriebskonzeptes für Desktop Services
- Make or buy-Analyse von mehreren Systemen für die Einführung einer BSC Applikation inkl. Koordination mehrerer Studentischer Hilfskräfte
- Integration einer russischen IT Gesellschaft in die BBS GmbH und Integration der Service-Landschaft
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 50%/50%

××××/×××××××××××××: T-Systems Enterprise Services GmbH/DPAG-DP IT Solutions GmbH
• Projekt: Interimsmanagementfunktion im Bereich Service Management der T- Systems für die DPAG (Shared Services der DPAG, DP IT Solutions)
• Dauer: 9 Monate
• Standort: Darmstadt, Bonn
• Aufgabe, Rolle: Service Manager mit Budgetverantwortung
• Inhalt:
- Übernahme der Linienfunktion des T-Systems - Service Managers zur eigenver- antwortlichen Betreuung des Betriebs komplexer IT Anwendungen der DPAG im Bereich Corporate Functions, Management der „Migration, Integration“ von DPAG IT- Systemen aus einer Alt-Service-Struktur in einen neuen „SLA Frame Betrieb“ zu T-Systems im Rahmen der DPAG/DP IT Solutions „Shared Services-Struktur“
- Einarbeitung des thematisch verantwortlichen Nachfolgers von T-Systems
- Volle Projektmanagementverantwortung der Migration, Integration so genannter „Langläufer“ (u.a. Migrationsplanung – und Koordination, Rolloutkoordination, Schwenk auf Neusystem, Definition der SLA Prozesse und Indikatoren)
- Volle Profit/Loss Verantwortung für den ökonomischen Erhalt bzw. Ausbau der zu betreuenden IT Systeme (z.B. Fuhrpark Management, Einkaufsmanagement, Unternehmensweites Telefonbuch, Investor Relations Informationstool) und Verantwortung für die ITIL- konforme und störungsfreie Gewährleistung des Betriebes der Anwendungen inkl. Controlling (z.B. Rechnungsprüfung)
- Koordination der T-Systems internen Bereiche Account Management, Delivery und Fachabteilung entlang der Service-Modell-Phasen “Plan – Build – Run”
- Strategisches Key Account Management durch Koordination und Lösung der auftretenden technischen und ökonomischen Fragstellungen mit DPAG Counterpart („Governance“)
- Betreuung der Themenbereiche Release Management, Update Management und Einführung neuer Systeme ××××/×××××××××××××
- Betreuung des Angebotsprozesses für Serviceerweiterungen, Erstellen von Angeboten und Standardwarenkorbinformationen und Verhandlung mit dem Kunden DPAG, Bearbeitung von Ausschreibungsunterlagen
- Contract-, Claim und SLA Management u.a. durch ökonomische Überwachung der einzuhaltenden Service Level, Verhandlung über Pönalen und Alignment von Service Model- Strategie und Business-Anforderungen (KPI´s, Availability)
- Beratungsorientierte Bedarfsanalyse für die Einführung neuer Systeme 2007 bei der DPAG und Erstellen von Konzepten
- Verantwortliches ITIL-basiertes Incident Tracking bei Prio 1,2 Calls („Eskalation“)
- Erstellen regelmäßiger Business Reviews und Management-Entscheidungsvorlagen
- Strategic Alignment – Anpassung, Verbindung der Fach- und Geschäftsbereichs- strategie (strategische Businessanforderungen) in IT Strategie

2006: T-Systems Enterprise Services GmbH/DPAG-DP IT Solutions GmbH
• Projekt: Qualitätsmanagement Audit - im Bereich Migration Exchange 5.5/2003
• Dauer: 1 Monat
• Aufgabe, Rolle: Qualitätsmanager
• Standort: Darmstadt
• Inhalt:
- "Externe" Überprüfung der definierten Vorgehensweise der Migration der kritischen Exchange Objekte von Exchange 5.5 nach Exchange 2003(ADS)
- Erarbeiten von Verbesserungsvorschlägen
- Analysieren möglicher Migrationsrisiken

2006: gedas Deutschland GmbH/Peguform GmbH:
• Projekt: Interimsmanagementfunktion im Bereich Outsourcing von IT Dienstleistungen, Begleitung von „Due Dilligence“ und „Transition“ - „Trouble – shooting“ und Einführung ITIL
• Dauer: 4 Monate
• Aufgabe, Rolle: Transition Manager, Projektleiter mit Teamverantwortung
• Standorte: Bötzingen, Neustadt a. d. Donau; Oldenburg
• Inhalt:
- Übernahme Funktion Transition-Manager und Projektleiter Einführung ITIL
- Einarbeitung Nachfolger
- Aufbau Transition-Team
- Begleitung, Überwachung, Koordination der Endphase der „Due Dilligence“
- Verantwortliche Betreuung des Abschlussberichtes (virtuelles Team 20 MA)
- Optimierung Business case, Konzeption von Ausschreibungsunterlagen
- Analyse, Bewertung von Projektrisiken
- Lizenzmanagement
- Konzeption des Transition Projektes (Projektplan, „Governance Model“, ITIL Implementierung), der Projekt Prozesse
- Konzeption RACI – Diagramm
- Konzeption, Moderation interner IT strategischer IT Workshops („JIT, JIS, FLS“)
- Aufbau Relationship – und Kommunikationsmanagement zu Werksleitungen
- Konzeption der SLA´s für JIT/JIS Umfeld und Service Katalog (3000 User)
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 50%/50%

××××/×××××××××××××: gedas Deutschland GmbH/Audi AG:
• Projekt: Interimsmanagementfunktion im Bereich Outsourcing von WINTEL Dienstleistungen von Audi („data center“) an gedas - Aufbau eines Service Management Office - „Trouble – shooting“
• Dauer: 8 Monate
• Aufgabe, Rolle: Service Delivery/Service Level Manager/Change Manager mit Teamverantwortung
• Standorte: Ingolstadt, Neckarsulm, Frankfurt
• Inhalt:
- Übernahme Funktion Service Level - Manager/Service Delivery Manager auf Zeit
- Einarbeitung Nachfolger (Erst- und Dauerbesetzung als Standort übergreifende Fachgebietsleitung)
- Implementierung des gedas Remote Server Service Models für Audi („data center“) im WINTEL Umfeld (40.000 User, 800 Server, c.a.1200 Incidents pro Tag)
- Auf-, Ausbau und Steuerung eines „Local Support“ -Teams (2nd, 3rd, Level international; 20 MA; extern, intern, Drittanbieter)
- Aufbau Standort übergreifender Rufbereitschaft 24/7/365
- SLA/OLA-, CPI, KPI- Konzeption und Optimierung
- Organisationsprozess – Optimierung (Kunde – Provider „Captive Business“)
- ITIL Prozessoptimierung und Implementierung in PSC zusammen mit Kunden und spanischem Generalunternehmer („gedas Iberia“)
- Koordination der ITIL Prozessschritte: insbesondere Incident-, Problem-, Change-, Configuration, Availability- und Capacity Management
- Einarbeitung des spanischen Change Managers als persönlichen Nachfolger
- Multi Vendor Management: Steuerung nationaler Partner (HP, IBM, PC Ware AG etc. inkl. Vertragsverhandlungen und SLA Compliance Prüfung)
- Koordination, Kooperation mit spanischem Generalunternehmer („gedas Iberia“)
- Übernahme einer Project Governance – Funktion
- Claim Management gegenüber Endkunden
- Projektsprache: Deutsch/Englisch 50%/50%

2005: Deutsche Bank/IBM Global Services
• Projekt: GCO – Governance and Control Office – Prozess- und Projekt- managementberatung bei dem Outsourcing von Rechenzentrums- kapazitäten der Deutschen Bank zu IBM
• Dauer: 4 Monate
• Aufgabe, Rolle: Berater/Shiftmanager
• Standort: Frankfurt
• Inhalt:
- Beratung für Move von Mainframekapazitäten inkl. der Produkte zu IBM
- Prüfung der Move-Voraussetzungen anhand vordefinierter Prozesse, Identifizieren der Risiken eines Moves. ggf. Qualitätssicherung
- Beratung bei der Entwicklung von Lösungsstrategien zur
- Beseitigung der Risiken
- Kommunikationssteuerung zwischen Deutscher Bank und IBM (Meetings, Telefonkonferenzen, Verhandlungen)
- Überwachung der Milestones, Begleitung der Moves am Wochenende
- Überwachung der vordefinierten Standards für die Moves
- Projektsprache: Englisch

2004 – 2005: T- Systems International GmbH/T-Mobile
• Projekt: Migration/Upgrade Oracle Client 8 auf Oracle 9 und JAVA JRE 1.3.1 auf 1.4.1./1.4.2 für Kunden T- Mobile - „Trouble shooting“
• Dauer: 5 Monate
• Aufgabe, Rolle: Projektleitung (Billing Umfeld) mit Teamverantwortung
• Standorte: Bonn, Münster, Mannheim, Nürnberg, Dresden
• Inhalt:
- Projektmanagement für T-Systems im unternehmensgruppeninternen Projekt-Migration des Oracle Client 8 auf 9i für T-Mobile
- Entwicklung und Durchführung von Testszenarien auf Basis verschiedener User-Konfigurationen an verschiedenen Standorten (regelmäßig mehrere dutzend Tester gleichzeitig, Zugriff des Clients auf c.a. 300 T-Mobile Datenbanken, u.a. auch im unternehmenskritischen Billing - Umfeld (CARMEN)
- Durchführung der Tests u.a. durch Nutzung von Microsoft SMS
- Lizenzmanagement für T-Systems
- Konzept für die Ablaufplanung des Rollouts
- Parallele Betreuung de JRE Upgrades auf 1.4.1/1.4.2 inklusive der Entwicklung und Durchführung der Tests; Bug-fixing Koordination
- Steuerung des T-Systems- internen Entwicklerteams (6 MA)
- Koordination des Projektes mit T-Mobile - Projektteam und den Mitarbeitern/Testern an den jeweiligen Standorten
- Fortschrittskontrolle, Fehlerreporting, Change Management
- Managementberichtkonzeption

IV. Projekterfahrung – Auszüge - Training:

2014: Hahn Air Lines GmbH
Projekt: Projektmanagement/ Controlling/Governance/Führung
• Dauer: 2 Monate
• Aufgabe, Rolle: Trainer, Projektleiter
• Standort: Dreieich
Inhalt:
- Konzeption, Durchführung der Trainings
• Teilnehmer: Manager, Projektleiter

××××/×××××××××××××:IDS GmbH (Allianz AG)
• Projekt: SLA/OLA/UPC Review
• Dauer: 3 Tage
• Aufgabe, Rolle: Trainer, Coach
• Standort: München
Inhalt:
- Konzeption, Durchführung eine SLA/OLA/UPC Review
• Teilnehmer: Manager, Projektleiter

××××/××××××××××××× :ICS International AG
• Projekt: Marketing- und Vertriebsstrategie
• Dauer: 3 Monate
• Aufgabe, Rolle: Trainer, Coach
• Standort: Neu-Ansbach
Inhalt:
- Konzeption, Durchführung der Trainings
• Teilnehmer: Manager, Projektleiter

2005–2014: BZ Bildungszentrum Kassel GmbH
• Projekt: Konzeption/Durchführung Projektmanagementzertifizierungskurs „ IHK Projektleiter“
• Dauer: 9 Monate
• Aufgabe, Rolle: Trainer, Projektleiter
• Standort: Kassel
Inhalt:
- Konzeption, Durchführung der Trainings inkl. Prüfung (Abschluss-Zertifikat: „IHK Projektleiter“)
• Teilnehmer: Manager, Projektleiter Branchen übergreifend

2008 – 2014: Promotion Nordhessen
• Projekt: Sales und Marketing Training
• Dauer: mehrtägig
• Aufgabe, Rolle: Trainer, Coach
• Standort: Kassel
• Inhalt:
- Konzeption, Durchführung der Trainings im Bereich Marketing. Sales
• Teilnehmer: Jungunternehmer

××××/×××××××××××××: Thomas Cook AG; Condor Flugdienst GmbH; Commerzbank
• Projekt: „Provider Management, Kommunikations-, Konfliktmanagement, Projekt Marketing“
• Dauer: mehrfach, jeweils mehrtägig
• Aufgabe, Rolle: Trainer
• Standort: Frankfurt
• Inhalt:
- Strategische Konzeption, operative Umsetzung von Providermanagement, Verhandlungen und Durchsetzung von Zielen
• Teilnehmer: Manager; Projektleiter

2005 – 2006: Universität Frankfurt am Main
• Projekt: Projektmanagement Training Präsidialabteilung
• Dauer: mehrtägig
• Aufgabe, Rolle: Trainer
• Standort: Frankfurt
Inhalt:
- Konzeption, Durchführung der Trainings im Bereich Projektmanagement
• Teilnehmer: Leitende Verwaltungsbeamte

2004: Noventum Consulting GmbH
• Projekt: Workshop/Training: “Key Account Management, Key Account Purchasing”
• Dauer: mehrtägig
• Aufgabe, Rolle: Trainer
• Standort: Münster
• Inhalt:
- „Total Strategy Management“® und St. Galler KAM – Konzept®
- Durchführung Key Account Management – Key Account Purchasing Trainings
- Konzeption und Aufbau von KAM, KAP im Unternehmen (interne und externe
- Teilnehmer: Management des Unternehmens (CEO, GM, und KAM´s)

FREELANCER KONTAKTIEREN
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um das Freelancer zu kontaktieren.
Neu bei projektwerk?