Freelancerprofil: SAP Development Consultant J.G in

SAP Development Consultant J.G

|
Um die Kontaktdaten des Freelancers zu sehen, müssen Sie eingeloggt sein
FREELANCER KONTAKTIEREN

Freelancer-Vorstellung

FÄHIGKEITEN, KENNTNISSE UND ERFAHRUNGEN

Ausgewählte Projekte der letzten Jahre

Seit 09/2013 Automatisierungstechnik

Projekt Neuentwicklung / Anpassung der Formulare Sales Order und Custom Invoice im SAP Global Trade Services Umfeld

Im Rahmen eines internationalen Rollout-Projektes für Schweden, China und Finnland galt es die veralteten SAPscript und Smartforms Formulare im Customs Management Bereich des SAP GTS Moduls zu erneuern. Hierbei sollten die Formulare Sales Order und Custom Invoice für den Zollverkehr mit chinesischen Zulieferern auf die neue Adobe Formulartechnologie umgestellt werden. Um die Patchfähigkeit zu gewährleisten und die Integration in den bestehenden Customs Management Prozess der Zollabwicklung zu ermöglichen, wurden die beiden Formulare mit der Adobe Formular Technologie auf Basis der SAP Standard Formulare in diesem Umfeld aufgebaut bzw. entsprechend angepasst.
Die Arbeiten wurden über die GUI des Adobe LiveCycle Designers 8.2 (ALD 8.2) durchgeführt.
Zu diesem Zweck wurden anfangs die bestehenden Strukturen im System analysiert und die einzelnen Prozessschritte nachverfolgt, um den bereits in der Datenbeschaffung auf bestehende Komponenten aus dem SAP Standard aufbauen und den neu zu entwickelnden Anteil möglichst gering zu halten.
Um die Ausgabe der Daten aus der Standardschnittstelle im Formular an die Bedürfnisse des Kunden anpassen zu können, wurden verschiedene Anzeigemustern (Patterns) aus dem AIF Umfeld verwendet.
Die so aufgesetzten SIFbA Formulare, wurden über das Customizing des betroffenen GTS Moduls in die Nachrichtensteuerung eingebunden. Dazu wurden neue Action Definition‘s angelegt, bestehende Action Profile angepasst und neue Nachrichten für die entsprechenden Verarbeitungsroutinen erzeugt.
Sämtliche Feldbezeichnungen wurden darüber hinaus aus der englischen Entwicklungssprache ins Deutsche übersetzt und an die Anmeldesprache des Anwenders gekoppelt, um so die Verwendung der Dokumente für die größtenteils deutschsprachigen Bearbeiter zu erleichtern, ohne auf die internationale Verwendbarkeit verzichten zu müssen.

Letztendlich konnte durch den starken Bezug zum SAP Standard und die detaillierte Nachbildung der Kundenanwendungsformulare in Adobe Forms ein reibungsloser und für den Endanwender eleganter Übergang zwischen den verwendeten Formularen und Formulartechnologien gewährleistet werden.

Eingesetzte Technologien: SAP Interactive Forms by Adobe (SIFbA), Adobe LiveCycleDesigner 8.2 (ALD 8.2), Nachrichtensteuerung im SAP, Customizing im SAP GTS-Umfeld, ADS, ABAP, ABAP OO, Netweaver 7.3, ECC6.0, SAP ERP

12/2013 Gesundheitswesen

Projekt Prozessanalyse: Ausstellung von Unterweisungsnachweisen – Umsetzung mit SIFbA – AIF Grundlagen-Workshop

Um die Brandmeldeanlagen auf dem Betriebsgelände während der Ausführung von Schweißarbeiten und ähnlichem ausschalten und den ausführenden Dienstleister auf die dadurch entstehenden Risiken hinweisen zu können, wird ein Dokument verwendet, auf dem die Rahmenbedingungen (Datum / Uhrzeit / Art der Arbeiten / etc.) der Arbeiten festgehalten werden.
Der bisherige Prozess zur Ausstellung dieses Unterweisungsnachweises, unter Verwendung einer Eigenentwicklung, sollte analysiert und auf die Umsetzbarkeit mit Hilfe der SAP Interactive Forms by Adobe (SIFbA) Technologie überprüft werden.
Begleitend dazu, galt es diesen Prozess zu optimieren, um so die Vielzahl von fälschlicherweise ausgelösten Feueralarmen, welche durch das unflexible und teils unübersichtliche Vorgehen bei der Be- und Verarbeitung der Unterweisungsnachweise verursacht wurden verringern und so direkt Kosten einsparen zu können.
Der Prozess wurde dazu eingehend analysiert und in seine Bestandteile aufgeschlüsselt. Auf Basis dieser Informationen wurden die identifizierten Optimierungspotentiale in Absprache mit allen Beteiligten besprochen und ein Zielprozess entwickelt, der die Bearbeitung und Ausstellung des Dokumentes mit Hilfe eines Adobe Interactive Forms (AIF) beinhalten sollte.
Das gewünschte Formular wurde anhand des Layouts des bisherigen Dokuments aufgebaut, um die Akzeptanz der Anwender sicherzustellen und die Prozessumstellung nicht zusätzlich zu verkomplizieren.
Zusätzlich wurden Abhängigkeiten zwischen verschiedenen Feldern identifiziert, wodurch der Aufbau des Formulars dynamisch gesteuert und so der Aufwand bei der Bearbeitung deutlich gesenkt werden konnte.
Während der Durchführung dieser Arbeiten galt es zusätzlich die Entwickler des Kunden in die Formulartechnologie einzuarbeiten. Dazu wurden Theroieblöcke zur Vermittlung der technologischen Grundlagen, sowie direkt auf den Anwendungsfall bezogene Praxisübungen genutzt.
So konnten bereits die Ergebnisse des Workshops verwendet und die aufgebrachte Zeit möglichst effizient genutzt werden.

Eingesetzte Technologien: SAP Interactive Forms by Adobe (SIFbA), Adobe LiveCycleDesigner 8.2 (ALD 8.2), Customizing im SAP QM-Umfeld, UML, ADS, ABAP, ABAP OO, Netweaver 7.3, ECC6.0, SAP ERP

××××/××××××××××××× Bank

Projekt ESS/MSS – Nachfolgemanagement
Die Mitarbeiterförderung bei der KFW soll künftig über das Nachfolgemanagement des SAP sowie dem Performance-Management des SAP erleichtert werden. Den Führungskräften und Mitarbeitern wurde dies durch die ESS/MSS-Services ermöglicht. Technisch wurde das Portal im Zusammenspiel dem Floorplan Manager(FPM) und den dazugehörigen Webdynpro ABAP(WD4A) Anwendungen eingeführt und angepasst. Im Rahmen dieses Projektes unterstütze ich sowohl in Abstimmung mit dem Fachbereich die Anforderungen auf zu nehmen, technisch zu Bewerten und diese im Entwicklungsteam einzuplanen sowie auf konkrete Entwicklungspakete zu realisieren. Im Customizing wurden verschiedene Einstellungen für das Nachfolgemanagement sowie das Performance-Management umgesetzt. Weiterhin wurden die Webdynproanwendungen erweitert und die Standard SAP Adobe Formulare Mitarbeiterprofil mit dem LiveCycleDesigner 9.1(LCD 9.1) an die Kundenanforderungen angepasst. Dieses umfasste auch die Erweiterung der Schnittstelle sowie das Arbeiten mit der Druckworkbench sowie den Anwendungsformularen. Weiterhin wurden verschiedene Enhancementspot‘s genutzt, um mit den Enhancement Points die Kundenerweiterungen zu realisieren

Eingesetzte Technik SAP HCM, ESS/MSS, SAP Talentmanagement (PA-TM) SAP Enterprise SAP Performance Management (SAP EPM), Web Dynpro ABAP(WD4A), Floorplan Manager(FPM), SAP Portal 7.31, SAP Interactive Forms by Adobe(SiFbA), Adobe LiveCycleDesigner 9.1, Enhancement Framework


07/2013 Chemiekonzern

Projekt Konzeption und Entwicklung von versch. Formularen
Die bestehenden Formulare wurden nach Vorgabe der Fachabteilung angepasst und im Rahmen der Fehlerbehebung das Formular Ursprungszeugnis erfolgreich korrigiert. Hierbei war beim Livecycledesigner 9.1(LCD 9.1) die Herausforderung der Druckschachtsteuerung mit 4 Druckerschächten sowie Abhängigkeiten der Designseiten durch Teilformularsätze. Die Interaktiven Formulare wurden entsprechend angepasst, dass der Webservicepfad für die Verbuchung der Daten im SAP-System zukünftig über eine Customizingtabelle ermittelt wird und somit kein zusätzliches Javascript benötigt wird. Weiterhin wird der Wartungsaufwand durch die zentrale Pflege durch eine Customizingtabelle enorm reduziert. Die fehlerhafte Verbuchung der Daten konnte durch eine Anpassung des Webservices sowie der anschließenden XSLT-Transformation behoben werden.
Weiterhin wurde das Thema der Erweiterten Sicherheit des Adobe-Readers in Kombination mit dem versenden der XML-Daten aus dem Interaktiven Formular heraus behandelt.

Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO, Webservices, SICF, SOAMANGER, ICM, Service-Debugging, Externes Debugging, SIFbA, ADS, Livecycledesigner 9.1(LCD 9.1), Formcalc, Javascript, XSLT, XML, XSD, SAP SD/MM/PP, Adobe Reader XI

06/2013 Automatisierungstechnik

Projekt Dozent Einstieg SAP Interactive Forms by Adobe Druckformulare
Die internen Mitarbeiter haben gemeinsam den Einstieg in den Livecycle Designer sowie die ADS-Thematik durchgeführt. Hierbei wurden auch Themen wie Sizing des ADS, Ausfallsicherheit sowie Installation des ADS auf einem Dual-Stack-System mit dem Solutionmanager erarbeitet. Mit dem Fokus der Druckformulare wurden die Layouttechniken im Livecycledesigner(LCD) anhand der Kommissionierliste im SAP umgesetzt. Die Anbindung des PDF-Forms(Druckformular PDF) im Customizing(SPRO) sowie die Aufrufe der korrekten Funktionsbaustein(FUBA) haben die Umstellung von Smartforms auf SAP Interactive Forms by Adobe komplettiert.

Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO, SPRO, Adobe Livecycle Designer 8.2(LCD 8.2), Nachrichtensteuerung(NAST/NACE), ADS, Solutionmanager, SAP SD/MM

06/2013 Stahl-Industrie

Projekt Konzeption und Knowhowtransfer Formularentwicklung
Die Systemlandschaft des Kunden wurde analysiert und Empfehlungen für den produktiven Einsatz der Interaktiven Formulare(SIFbA) im Qualitätsmanagement erarbeitet. Die Entwickler haben mit Unterstützung das QM-Meldungsformular mit dem Livecycledesigner 8.2 aufgebaut und im Zuge des offline-Szenarios der SIFbA einen entsprechenden Webservice im SAP hierfür im ABAP definiert. Hierbei wurde der Soamanager eingesetzt sowie Werkzeuge zur Analyse der Webservicefähigkeiten des ABAP-Stacks. Der Internetcommunicationmanager(ICM) sowie die Traceauswertung des Soamanagers wurden hierfür erfolgreich eingesetzt.

Im Livecycledesigner(LCD) wurde einmal das Versenden der Daten an den Webserivce umgesetzt, wie auch das Verschicken des kompletten PDF-Formulars inkl. der Anpassungen durch den User an einen E-Mail-Empfänger.

Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO, SOAMANAGER, Webservices, Adobe Livecycledesigner 8.2(LCD 8.2), ICM, Tracing, HTTP-Call, Analyse Trace des ICM, FUBA, Formprocessing-Framework(FP)


06/2013 WH Westfälische Hochschle Standort Bocholt

Projekt Dozent Einstieg ABAP-Programierung(BC400)
Die Lehrveranstaltung für die Studenten der FH Bocholt thematisierte den Einstieg in die SAP Workbench(SE80). Es wurde ein Report erstellt, welcher Personaldaten aus dem Infotyp 2006 und 2002 dargestellt hat. Das benötigte Wissen wurden den Studenten theoretisch vermittelt und in den Praxisübungen vertieft. Im Rahmen dieser Aufgaben wurde das Domäne/Datenelement-Konzept des Dictionarys(DDIC) sowie die Suchhilfen behandelt. Die Eingabe der Daten wurde durch ein Selektionsdyndro realisiert und die Ausgabe durch die Listendarstellung wie auch der ALV-Tabelle realisiert.

Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO, DDIC, Report(SE38), Listendarstellung, Tablecontrol, ALV, SAP QM

05/2013 Lebensmittelindustrie

Projekt Dozent Formularentwicklung im SAP
Die Schulungen sind mit SAPscript eingestiegen. Hier wurden die Techniken der Formulargestaltung von SAPScript mit verschiedenen Absatzblöcken, Include-Texten sowie SAPscript Stilen behandelt. Weiterhin wurde das Logo aus dem MIME-Repository(SE78) gelesen und im Formular angebettet. Das Formular erstreckte sich über 3 Seiten und umfasste Hauptfenster, Kopffenster sowie Adressblöcke.
Dieses Formular diente als Vorlage, um die Techniken der Formularentwicklung im Bereich von SAP Smartforms zu vermitteln. Die Mitarbeiter hatten den Ausdruck des SAPscript Formulars und haben anschließend die Datenbeschaffung in einen Funktionsbaustein(FUBA) ausgelagert sowie die Datenmanipulation in einen separaten Funktionsbaustein durchgeführt. Diese Trennung der Zuständigkeiten ist an das MVC-Designpattern angelehnt. Nach der Separierung und der Trennung der Zuständigkeiten haben wir die Designelemente des Formbuilder(SMARTFORMS) eingesetzt. Zunächst haben wir die Include-Texte als Textbausteine definiert sowie die Smart-Stile definiert und zugeordnet. Im Folgenden wurde das Layout aus dem SAPscript mit dem Formdesigner umgesetzt und analog mit Hauptfenstern und Nebenfenstern die Funktion abgebildet. Die Tabellenausgabe war ein weiterer Bestandteil der Schulung.
Auf der Grundlage des Smartforms Formulars sowie der Datenbeschaffungsfunktionsbausteine und der Datenmanipulationsbaustein erlernten die Teilnehmer die Techniken der SAP Interactive Forms by Adobe. Hauptbestandteil hierbei waren der Livecycledesigner(LCD) mit seinen Desingelementen sowie der Intergration im SAP mit den Aufrufen der Funktionsbausteine zur PDF-Generierung. Hierbei wurden auch die Grundlagen der Webservicekommunikation anhand des ABAP-ADS-Call’s vermittelt.

Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO, MIME-Repository(SE78), SAPscript(SE71), Smartforms, Textbausteine, Smartstyle, Include-Texte, SAPscript Stil, Netweaver 7.31, Adobe Livecycledesigner 8.2(LCD 8.2), FUBA, Formprocessing(FP), Webservices, XML, HTTP-Request/ HTTP-Response


××××/××××××××××××× Bank und Finanzdienstleister

Projekt Realisierung LAM INA - Komponente: Vorgangssteuerung
Die Grundlage der Realisierung war das EA-Modell. Auf Grund dieses Modells wurde eine Stückliste mit den zu erstellenden Komponenten erstellt. Der zuständige Softwaredesigner (SD) hat diese bei Bedarf ergänzt und für die Realisierung freigegeben. Die Rückflüsse aus der Realisierung wurden umgehend mit dem SD besprochen und sind wieder in das EA-Modell zurückgeflossen. Dies war die erste Komponente, welche nach der neuen Architekturgrundlage Status und Modularisierungskonzept und dem ECB-Pattern realisiert wurde. Aufgrund der Realisierung ergaben sich verschiedenste Anpassungen der Architektur, welche als Grundlage für die weitere Entwicklung dienten. Für alle Methoden der Komponente wurden umfassende ABAP-Unit-Tests erstellt, welche in der Testworkbench nun jeden Abend durchlaufen werden, um die Qualität der Software zu erhöhen.

Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO, SAP FI/CO, Enterprise Architect, Web Dynpro ABAP(WD4A), ABAP UNIT Test


××××/××××××××××××× Bank und Finanzdienstleister

Projekt Konzeption und Realisierung von Code-Generatoren für die Entwicklung der LAM INA-Komponenten
Durch das Reengineering des Projektes LAM INA entstand der Bedarf, bei der Einführung des neuen Status und Modularisierungskonzeptes die Aufwände bei der Entwicklung der Objekte so gering wie möglich zu halten. Dies stellten wir mit Code-Generatoren sicher. Die Aufgabe umfasste hier das Erstellen des DV-Konzeptes, die Abstimmung des Konzeptes mit dem Architekturteam sowie die Realisierung des Konzeptes. Als Oberflächentechnologie ist Web Dynpro ABAP im Einsatz. Über eine dynamische Eingabemaske kann der Entwickler die Namen für das gewünschte Entwicklungsobjekt eingeben und dabei in Abhängigkeit von den weiteren Checkboxen zusätzliche Funktionen den Objekten ergänzen. Für die Objekte CRUD, Factory sowie Entitäten wurde jeweils ein Generator mit individueller Oberfläche erstellt. Die Eingabedaten wurden anschließend über die Assist-Klasse zum Backend geleitet. Über die verschiedenen Events wie WDDOINT oder WDDOEXIT wurden die Eigenschaften der Eingabefelder verändert. Die Assist-Klasse hat über gekapselte Klassen und Methoden die Referenz-Implementierung kopiert und um die zusätzlichen Methoden und Interfaces ergänzt. Weiterhin wurde die Methodenimplementierung dunkel erzeugt und an den benötigten Stellen ausgetauscht. Für die Realisierung der Klassenkopie, die Parametrisierung der Klassen sowie die Redefinition der Methoden wurden die Objekte des SAP-Paketes SEO, SEOC, SEOK und SEOS verwendet, welche bei der SAP eingesetzt werden, wenn der SAP-Classbuilder verwendet wird.

Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO, SAP FI/CO, Enterprise Architect, Web Dynpro ABAP(WD4A), ABAP UNIT Test


08/2011 – 09/2011 Telekommunikation

Projekt MSS/ESS Services im Umfeld der Portalkonsolidierung als funktionale Serviceeinheiten als WD4A-Anwendung mit HCM-Backend
Im Rahmen der Konsolidierung der Anwenderportale wurden die einzelnen Funktionen im HCM als eigenständige Web Dynpro ABAP(WD4A) Anwendungen entwickelt und dem Portalframework als Anbindung zur Verfügung gestellt. Dabei wurde der App-Ansatz im Portal verfolgt, so dass hinter einem Service-App ein ESS/MSS-Service hinterlegt ist. Die Services umfassen das Auslesen der HCM-Daten aus dem Backend sowie der dynamischen Navigation in der WD4A-Anwendung. Weiterhin wurde der Prozess des Serviceaufrufs in den Workflow integriert und kann mit diesem auch interagieren. Außerdem wurden das Auslesen der UWL sowie die Erzeugung von UWL-Elementen durchgeführt. Das Verfassen und erzeugen von Konzepten war ebenso Bestandteil der Aufgaben wie die Umsetzung dieser Konzepte oder anderer bereits bestehender Konzepte. Die Funktionen im Backend des HCM sind komplett im ABAP OO Kontext eingebettet und werden durch eine Assist-Klasse im WD4A eingebunden, welche die spezifischen Methoden und Funktionen zur Verfügung stellt.
Ein weiterer Bestandteil der Entwicklung im Rahmen des Projektes ist das Auslesen, Ändern und Anlegen von Infotyp-Datensätzen

Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO, SAP HR/HCM (Personalwirtschaft), MSS/ESS, Web Dynpro ABAP(WD4A), Infotypen, UWL, SAP Workflow


05/2011 – 08/2011 Flugzeugbau

Projekt Projektleitung für Adobe Forms
Im Rahmen der Einführung des Portfolio Managements (PPM) werden die zukünftigen Berichte mit Adobe Forms von SAP erzeugt. Hierfür werden verschiedene Druck- sowie Interaktive-Formulare eingesetzt. Die Umsetzung umfasste sowohl die Datenbeschaffung im SAP PPM sowie die Gestaltung der Schnittstelle als auch das Aufrufen der Druckerzeugung aus dem Prozess hinaus (Portal). Meine Aufgaben war: die fachliche Klärung offener Fragen, die Einteilung und Budgetierung der Arbeitspakete, die Zuordnung der Entwicklungsressourcen sowie das Controlling der Projektfortschritte und der Budgetvorgaben.

Eingesetzte Technik Acrobat Reader X, Adobe Livecycledesigner 9 Stand-Alone, ICF-Framework, SAP PPM, Netweaver 7.1 SP14, ECC6.0, ABAP, ABAPOO, HTTP, SAP ERP, SAP WEBAS


05/2011 Maschinenbau

Projekt Dozent Schulung SAP Interactive Forms by Adobe
Die Schulung ist eine Einführung in Interactive Forms by Adobe. Folgende Themen wurden unter Anderem behandelt:
- Technologieübersicht
- Konzept von Interactive Forms
- Einführung in den LiveCycleDesigner 9
o Datenbindungen
o Layoutgestaltung
o Funktionale Erweiterungen mit Script(Formcalc und JavaScript)
o Verknüpfung eines Webservices mit einem Button
o Tabellen/Strukturen
o Felder, Buttons und andere UI-Elemente
o Ein/Ausblenden von UI-Elementen
o Feldprüfungen bei Eingaben
o Häufig auftretende Anforderungen
o Grundlegender Umgang mit dem LCD 9
o Konzeptionelle Grundgedanken bei der Formularentwicklung
o Vorgehensweise bei Neuentwicklungen
- Praktische Anwendungen wurde anhand von kleinen und komplexen Übungen erarbeitet
- Fallstudie: Offline-Scenario der Interactive Forms mit Microsoft Outlook, Daten empfangen und weiter verarbeiten
- Anhand von komplexen Formularen wurden die Schulungsinhalte vertieft

Das vermittelte Wissen wurde von den Entwicklern des Kunden eingesetzt, um ein Fragebogen zur Rohrerstellung interkativ zu gestalten. Anschließend wurden diese Daten per Mail an das SAP-System gesendet und in eine BANF umgewandelt.

Eingesetzte Technik Sap Interactive Forms by Adobe(SiFbA), Adobe LiveCycleDesigner 9, ADS, HTTP / HTTP-Request, HTTP-Response, HTTP SAP, SAP ERP, ICF-Framework, Microsoft Outlook 2007


10/2010 – 05/2011 Energy

Projekt Aufbau von Migrationsreports, welche mehrfach angewendet werden können und Erweiterungen implementieren in der Kundeneigenentwicklung: Schichtbuch.
Es wurden Migrationsreports erstellt, welche ein Microsoft Excelfile importieren und daraus eine Batchmappe erstellen, um im ersten Schritt Arbeitspläne zu einem Technischen Platz zu erstellen und im 2ten Schritt die Wartungspläne dazu erzeugen. Hierfür wurden die Arbeitsschritte mit dem Batchinput-Recorder aufgezeichnet, programmatisch nachgebildet und anschließend mit den Daten aus dem Excel-File verbunden. Die Daten wurden zu einer Batchmappe zusammengefasst und anschließend automatisch abgespielt. Durch das Erzeugen der Batchinput-Mappe wurden fehlerhafte Datensätze direkt beim Anlegen der Daten im SAP angezeigt. Die Migration der Datensätze konnte nahtlos weiterlaufen. Mit dieser Technik wurde ein Migrationsreport für das Anlegen von Aufträgen erzeugt. Weiterhin wurden verschiedene Anpassungen im Bereich der Kundeneigenentwicklung Schichtbuch durchgeführt, welche unter anderem verschiedene Feldprüfungen, Erweiterung der bestehenden Funktion sowie das Anpassen der Druckformulare mit Smartforms (SF Formulare) umfassten. Die Aufgaben waren: die Konzeption, Entwicklung und Implementierung, angefangen von der Aufnahme der Anforderungen, Entwicklung des Grob- und Feinkonzeptes bis hin zur Entwicklung von Lösungen.

Eingesetzte Technik SAP PM. SAP WCM, ABAP, ABAP OO, Batch Input(BI), SAP R3 4.6, Netweaver 7.0, DYNPRO, DDIC, FUBA, Form-Routine, Excel, Excel-Import im SAP, Verarbeitung von Excel-Daten, Smartforms( SF )


10/2010 Maschinenbau

Projekt Dozent Schulung SAP Interactive Forms by Adobe
Die Schulung ist eine Einführung in Interactive Forms by Adobe. Folgende Themen wurden unter Anderem behandelt:
- Technologieübersicht
- Konzept von Interactive Forms
- Einführung in den LiveCycleDesigner 8.1
o Datenbindungen
o Layoutgestaltung
o Funktionale Erweiterungen mit Script(Formcalc und JavaScript)
o Verknüpfung eines Webservices mit einem Button
o Tabellen/Strukturen
o Felder, Buttons und andere UI-Elemente
o Ein/Ausblenden von UI-Elementen
o Feldprüfungen bei Eingaben
- Praktische Anwendungen wurde anhand von kleinen Übungen erarbeitet
- Fallstudie: Offline-Scenario der Interactive Forms mit Microsoft Outlook, Daten empfangen und weiter verarbeiten
- Technologie XML im Kontext mit Datenextraktion der Formulare wurde anhand von verschiedenen Beispielen erörtert und vermittelt.
- Weiterhin wurden die Bestehenden Druckformulare im Adobe Analysiert und der technische Hintergrund näher erläutert

Grundlage der Schulung war ein Interaktiver Produktkatalog. Die Schulung diente als Einstieg, um die Funktionen aus dem Formular zu verstehen und zukünftig weiter zu entwickeln. Dabei waren insgesamt 9 Schulungsteilnehmer anwesend.

Eingesetzte Technik Sap Interactive Forms by Adobe(SiFbA), Adobe LiveCycleDesigner 8.1, ADS, HTTP / HTTP-Request, HTTP-Response, HTTP SAP, SAP ERP, ICF-Framework, ABAP XML, XML-Parsen, XSLT, Simple Transformations, Microsoft Outlook 2007

09/2010 – 02/2011 Energy

Projekt Migration einer Belgischen Tochterfirma und Anbindung dieser in das SAP-System im Bereich WCM und PM der EON.
Die Aufgabe: Konzeption, Entwicklung und Implementierung, angefangen von der Analyse der Protokolldateien über Entwicklung von Lösungen der Fehler bis hin zur Implementierung der Lösungen. Die Stammdaten wurden sowohl im Bereich von SAP WCM als auch von SAP PM migriert. Verschiedene Analysen wurden unter anderem mit Microsoft Excel ausgeführt. Die Prozessverarbeitung für Massendaten sind mit verschiedenen LSMW-Projekten realisiert worden.
Die Anpassung von Smartformsformularen (SF Formulare) war ebenfalls Bestandteil der Aufgaben.

Eingesetzte Technik SAP PM. SAP WCM, ABAP, ABAP OO, LSMW, SAP R3 4.6, Netweaver 7.0, DYNPRO, DDIC, FUBA, Smartforms( SF )


09/2010 Einzelhandel

Projekt Web Dynpro für ABAP Workshop
Der Workshop umfasste die Einführung in die Technologie Web Dynpro für ABAP und das Erarbeiten von Praxis-Szenarien für die Geschäftsprozesse.
Das Konzept der MVC-Technik wurde anhand von Praxisbespielen und Unterlagen erläutert.
Der Knowhowtransfer für die Navigation in der Workbench mit den WebDynpro-Elementen wurde erfolgreich durchgeführt

Eingesetzte Technik Web Dynpro für ABAP(WD4A), ABAP, ABAP OO, SAP R3 4.6, Netweaver 7.0, MVC, Web Dynpro Component, Web Dynpro Anwendungen, DDIC, FUBA


05/2010 – heute SAP Consulting Schweiz

Projekt Konzeption, Entwicklung und Implementierung
Im Rahmen der Arbeiten wurde das Konzept für die Anpassung des Geschäftspartners um einen zusätzlichen Tabreiter in den Stammdaten mit dem Hinhalt der versendeten AGB-Unterlagen entworfen und umgesetzt.
Die Funktionalität wurde mit Hilfe des Business Data Toolset (BDT) und der Easy Enhancement Workbench (EEW) sichergestellt. Dies Beinhaltete das Anlegen des Sub-Dynpro, die Anlage der DB-Tabelle für die AGB-Daten, die Anlage der verschiedenen Zeitpunkte innerhalb der BDT, den Aufbau von Bildfolgen, das Sichten, die Feldgruppen und das Einbinden in die Verarbeitungslogik der Stammdaten. In der EEW wurde ein neues Projekt angelegt, welches die Stammdaten um eine kundeneigenen Tabelle erweitert. Die Implementierung von Funktionalitäten wurde innerhalb des PBO und PAI-Bausteins für das Sub-Dynpro definiert.

Eingesetzte Technik SAP IS-U, Business Data Toolset (BDT), ABAP, ABAP OO, Easy Enhancement Workbench (EEW), SAP R3 4.6, Netweaver 7.0, DYNPRO, DDIC, FUBA


05/2010 – 10/2010 Bank und Finanzierungsdienstleister

Projekt Aufbau des Entgeltformulars mit HRForms im Adobe LiveCyclceDesigner 8.0
Im HR-Umfeld wurde mithilfe von HRForms und dem Metanet das Entgeltformular aufgebaut. Die Erzeugung des Adobe Forms wurde in den Prozess der Entgeltabrechnung eingebettet. Eine der Besonderheiten war, dass unterschiedliche Logos – je nach Mitarbeiterkreis – im Formular angedruckt werden konnten. Die Lesefunktion im MetaNet wurde eingesetzt um die Datenselektion zu spezialisieren und zusätzlich kundeneigene Daten in das Formular mit aufzunehmen. Erweiterungen an dem Info-Net, sowie das kumulieren von Urlaubsdaten waren ebenso Bestandteil des Projekts wie das Einschränken von Selektionen über die HRFORMS. Die Ausgabe der Jahressummen bei Rückrechnungen wurde im Formular integriert, ebenso wie die Sortierung von den Lohnarten nach eigenen Vorgaben.

Eingesetzte Technik SAP HR/HCM, HRForms, Sap Interactive Forms by Adobe(SiFbA), Adobe LiveCycleDesigner 8.0, MetaNet, ADS, ABAP, ABAP OO, BADI, MetaNet, Infonet, HRFORMS METADATA, SAP R3 4.6


05/2010 Heizgeräte / Automotive

Projekt Dozent Schulung SAP Interactive Forms by Adobe
Die Schulung ist eine Einführung in Interactive Forms by Adobe. Folgende Themen wurden unter Anderem behandelt:
- Technologieübersicht
- Konzept von Interactive Forms
- Einführung in den LiveCycleDesigner 8.1
o Datenbindungen
o Layoutgestaltung
o Funktionale Erweiterungen mit Script(Formcalc und JavaScript)
o Verknüpfung eines Webservices mit einem Button
o Tabellen/Strukturen
o Felder, Buttons und andere UI-Elemente
o Ein/Ausblenden von UI-Elementen
o Feldprüfungen bei Eingaben
- Praktische Anwendungen wurde anhand von kleinen Übungen erarbeitet
- Fallstudie: Offline-Scenario der Interactive Forms mit Microsoft Outlook, Daten empfangen und weiter verarbeiten
- Technologie XML im Kontext mit Datenextraktion der Formulare wurde anhand von verschiedenen Beispielen erörtert und vermittelt.

Die Schulung war mit dem Fokus gesetzt, ein Interaktives Formular für die Servicetechniker vor Ort zu erstellen, in der Sie die Messdaten der Brenneranlage festgehalten haben und anschließend das Ausgefüllte Formular zurück ins SAP gespielt haben. Die Daten wurden anschließend am Kundenstamm ergänzt.

Eingesetzte Technik Sap Interactive Forms by Adobe(SiFbA), Adobe LiveCycleDesigner 8.1, ADS, HTTP / HTTP-Request, HTTP-Response, HTTP SAP, SAP ERP, ICF-Framework, ABAP XML, XML-Parsen, XSLT, Simple Transformations, Microsoft Outlook 2007


04/2010 – 05/2010 SAP Consulting Schweiz

Projekt Konzeption, Entwicklung und Implementierung
Im Rahmen der Arbeiten bei EBM wurden unter anderem ein BADI für den Import von CO-Daten in das SAP-System implementiert. Er importiert ein Exel-Sheet(CSV), welches Daten aus diesem File exportiert und anschließend die Folgeverarbeitung im SAP-System anstößt.
Zu der Implementierung gehörte unter Anderem das Anlegen einer eigenen Implementierung für den BADI EXT_CO_ACTUAL_DATA, die Aufbereitung des Exel-Sheets für den BADI sowie das Zerlegen der Daten innerhalb des BADIs anhand des „,“ als Trennzeichen.

Eingesetzte Technik FI/CO, Excel, ABAP, ABAP OO, BADI, SAP R3 4.6, Netweaver 7.0


02/2010 – 06/2010 Spezialglas

Projekt Aufbau des Entgeltformulars mit HRForms im Adobe LiveCyclceDesigner 8.0
Im HR-Umfeld wurde mithilfe von HRForms und dem Metanet das Entgeltformular aufgebaut. Das Erzeugen des Adobe Forms wurde in den Prozess der Entgeltabrechnung eingebettet. Als Besonderheit kann hier das Zusammensetzten der Daten über den Metanet-Katalog erwähnt werden. Die Daten wurden unter anderem mit der Katalogerstellung des InfoNet aufgebaut. Die Lesefunktion im MetaNet wurde eingesetzt um die Datenselektion zu spezialisieren. Aus dem MetaNet haben wir ein InfoNet für das Entgeltformular erstellt. Hierzu wurden unter anderem die MeteDimentsions sowie die dazugehörigen MetaStars und den MetaFigures genutzt, um für das Entgeltformular die InfoStars mit den Infodimensions und und InfoFigures aufzubauen. Die Formularschnittstelle wird nun im HR-Forms Umfeld automatisch vom System generiert und ist so mit dem MetaNet verbunden. Aufgrund der Anbindung an die HRForms ist auch das Berechtigungskonzept im HR bzw. der SAP voll integriert und greift hier auch ein.

Eingesetzte Technik HRForms, Sap Interactive Forms by Adobe(SiFbA), Adobe LiveCycleDesigner 8.0, MetaNet, ADS, ABAP, ABAP OO, MetaNet, Infonet, SAP R3 4.6


02/2010 Fleischprodukte

Projekt Dozent Workshop Interactive Forms by Adobe
Die alten SAP-Script-Formulare für die Rechnung und den Lieferschein wurden durch die Adobe Forms Formulare ersetzt und entsprechend der Kundenwünsche angepasst. Hierbei wurden die Grundelemente und Funktionen der Formulargestaltung mit dem Adobe LiveCycleDesigner 8.0 anhand der Formulare „Rechnung“ und „Lieferschein“ übermittelt. Weiterhin wurden die Adobe Forms anschließend in den Prozess der Nachrichtenfindung im Customizing des Sales & Distribution (SD) Modul eingepflegt. Der Wissenstransfer ermöglicht dem Kunden, selbst weitere Formulare nach seinen Vorgaben aufzubauen oder anzupassen.

Eingesetzte Technik SAP Interactive Forms by Adobe(SiFbA), Adobe LiveCycleDesigner 8.0, Nachrichtenfindung/Nachrichtensteuerung im SAP, Customizing im SAP SD-Umfeld, ADS, ABAP, ABAP OO, Netweaver 7.0, ECC6.0, SAP ERP, SAP WEBAS


01/2010 – 02/2010 Immobilien

Projekt Dokumentation und Reengineering
Im Rahmen der Entwicklungen des Jahres 2009 wurde eine Dokumentation angefertigt sowie ein Knowhow-Transfer der Entwicklungen an die internen Mitarbeiter vollzogen. Dies umfasste unter anderem die Codeoptimierung wie z.B. die Optimierung von Select-Befehlen, die Reduzierung der Codezeilen, eine erweiterte Syntaxprüfungen und entsprechende Korrekturen am Code und eine einheitliche Fehlerbehandlung. Diese protokolliert unter anderem auch die Fehler in einer Fehlertabelle und kann somit jederzeit überprüft und gewartete werden.

Eingesetzte Technik Logische Ports, Transportwesen SAP, Acrobat Reader Pro 9.1, Adobe Livecylcedesigner 8.2 Stand-Alone, ICF-Framework, HTTP-Services/ Service-Handler im SAP, SAP CRM, Netweaver 7.1 SP14, ECC6.0, ABAP, ABAPOO, HTTP / HTTP-Request, HTTP-Response, HTTP SAP, SAP ERP, SAP WEBAS


01/2010 Automobilzulieferer

Projekt Dozent Workshop SAP Interactive Forms by Adobe
Der Workshop ist eine Einführung in Interactive Forms by Adobe. Folgende Themen wurden behandelt:
- Technologieübersicht
- Konzept von Interactive Forms
- Einführung in den LiveCycleDesigner 8.1
o Datenbindungen
o Layoutgestaltung
o Funktionale Erweiterungen mit Script(Formcalc und JavaScript)
o Verknüpfung eines Webservices mit einem Button
o Tabellen/Strukturen
o Felder, Buttons und andere UI-Elemente
o Ein/Ausblenden von UI-Elementen
o Feldprüfungen bei Eingaben
- Praktische Anwendungen für Interactive Forms
- Fallstudie: Konsumieren eines Webservices der SAP, welcher die eingegebenen Daten in das SAP-System lädt
- XML-Extraktion und anschließende Verbuchung der Daten

Die Entwickler des Kunden haben anhand eines bestehenden Formulars das erlernte Wissen einzusetzen. Der Urlaubsantrag wurde umgesetzt und an die Kundenwünsche angepasst. Anschließend wurden diese Daten zurück ins SAP gespielt und in den bestehenden Workflow eingebettet.

Eingesetzte Technik Sap Interactive Forms by Adobe(SiFbA), Adobe LiveCycleDesigner 8.1, ADS, HTTP / HTTP-Request, HTTP-Response, HTTP SAP, SAP ERP, ICF-Framework


11/2009 – 02/2010 Immobilien

Projekt Server für Rendern von Briefvorlagen und Exposees
Produktivname eines neuen Servers für das Rendern von Briefvorlagen und Exposees. Im Rahmen der Performanceoptimierung des Systems wurde ein neuer Server für das Rendern der Dokumente aufgesetzt. Die Technologie wurde hier auf 64-Bit Komponenten, wie den Jboss-Server 4.2.0 hochgesetzt. Der Server wird über Webservices angesprochen. Neben der Konfiguration der Ear-Files für das Rendern wurden auch die entsprechenden Anpassungen im SAP vorgenommen, sodass die Umschaltung ohne Zeitverzögerung vollzogen werden konnte. Hierzu wurden unter anderem die http-Destinations neu angelegt und der Logische Port angepasst.

Eingesetzte Technik JBoss Application Server 4.2.0 , Acrobat Reader Pro 9.1, Adobe Livecylcedesigner 8.2 Stand-Alone, ICF-Framework, HTTP-Services/ Service-Handler im SAP, SAP CRM, Netweaver 7.1 SP14, ECC6.0, ABAP, ABAPOO, HTTP / HTTP-Request, HTTP-Response, HTTP SAP, SAP ERP, SAP WEBAS


10/2009 SAP AG
Projekt Workshop BRFplus
Der Workshop umfasste die Grundlagen von Business-Rule-Management-System(BRMS) sowie die Implementierung von Regel aus Entwicklersicht.
Es wurde ein Scenario einer Notfallzentrale aufgebaut, welche BRFplus im Einsatz hat und über verschiedene Webservices mit den jeweiligen Instutitionen kommunizieren kann und im Fall eines dringenden Einsatztes über eine Webservice eine SMS auf das Handy des Feuerwehrman verschickt.
Hierbei wurde speziell die Anbindung der Webservices sowie ihre Integration in das BRFplus erörtert.

Eingesetzte Technik BRFplus, BRMS, BRF, SOA, Webservices, SOAP, WSDL, UDDI


09/2009 – 11/2009 Immobilien

Projekt Konzeption/Entwicklung und Implementierung von Interaktiven Formularen
Im Projekt ging es um die Erweiterung von bestehenden Interaktiven Formularen im Rahmen verschiedener Change-Request. Die Komplexität der Formulare wurde entsprechend der Änderungswünsche erweitert und z.B. weitere Ausprägungen eines Interaktiven Formulars umgesetzt. Hierbei werden nun weitere Feld-Blöcke je nach Eingabeparameter angezeigt oder ausgeblendet. Außerdem wurden die Daten im Textfluss angeordnet, sodass keine Lücke in dem Formular entsteht. Neue Tabellen mit dynamischer Länge wurden in das Formular eingebettet und für die Ausgabe aufbereitet.

Eingesetzte Technik Interactive Forms by Adobe, Adobe Livecyledesigner 8.2 SAP, Acrobat Reader Pro 9.1, Adobe Livecylcedesigner 8.2 Stand-Alone, ICF-Framework, HTTP-Services/ Service-Handler im SAP, SAP CRM, Netweaver 7.1 SP14, ECC6.0, ABAP, ABAPOO, HTTP / HTTP-Request, HTTP-Response, HTTP SAP, SAP ERP, SAP WEBAS


08/2009 – 09/2009 Immobilien

Projekt Konzeption/Entwicklung und Implementierung einer automatischen Bonitätsabfrage
Die Abfrage der Bonitätsdaten wurde durch einen Webservice realisiert, welcher über HTTPs kommuniziert. Für die Kommunikation musste der Web-Applicationserver für das HTTPS-Protokoll konfiguriert werden ebenso wie die Einspielung der Zertifikate für die Kommunikation über einen Proxy-Server. Anschließend wurden die Daten im Abap über eine XSLT-Transformation in die DDIC-Objekte konvertiert und weiter verwendet.

Eingesetzte Technik XSLT-Transformation, SAP CRM, Netweaver 7.1 SP14, ECC6.0, ABAP, ABAPOO, HTTPS-Request, HTTPS-Response, HTTP/HTTPS SAP, SAP ERP, SAP WEBAS, SOAP, UDDI, Webservices ABAP


07/2009 Immobilien

Projekt Konzeption/Entwicklung und Implementierung von Interaktiven Formularen
Einige kundeneigene Transaktionen wurden mit Hilfe von Interactive-Forms by Adobe in interaktiven offline PDF Formularen zur Verfügung gestellt, so dass die Mitarbeiter auch bei nicht verbundenen SAP-System weiterarbeiten können. Die Formulare wurden sehr komplex aufgebaut und stellen die SAP-Transaktion sowohl technisch als auch optisch dar. Für die Komplexität sind unter anderem die verschiedenen Komponenten des Interaktiven Formulars verantwortlich. Sie erstrecken sich von Buttons, über Subforms, ContentAreas, Databinding bis hin zu komplexen Java-Script-Blöcken. Nur durch Einsatz dieser Techniken können gewisse Abhängigkeitsregeln im Formular sowie verschiedene Ein/Ausblendungen von Subforms die Logik der Transaktion darstellen. Eine enge Zusammenarbeit mit den Entwicklern von Adobe gewährleistet die Funktionalität. Das Uploaden in das SAP-System wird hier über einen Button und den dahinterliegenden Link, welcher auf einen Service im SAP zeigt. Dieser stößt im Folgeprozess die Verbuchung der eingetragenen Daten an.

Eingesetzte Technik Interactive Forms by Adobe, Adobe Livecyledesigner 8.2 SAP, Acrobat Reader Pro 9.1, Adobe Livecylcedesigner 8.2 Stand-Alone, ICF-Framework, HTTP-Services/ Service-Handler im SAP, SAP CRM, Netweaver 7.1 SP14, ECC6.0, ABAP, ABAPOO, HTTP / HTTP-Request, HTTP-Response, HTTP SAP, SAP ERP, SAP WEBAS


06/2009 Immobilien

Projekt Konzeption/Entwicklung
Verschiedene Anpassungen an Programmen/Methoden und Klassen wurden konzipiert und entwickelt. Weiterhin wurden Aufwandsschätzungen angefertigt, ChangeRequest angefordert und implementiert und dokumentiert. Die Tätigkeit war begleitend zu dem deutschlandweiten Rollout der Entwicklungen. Die Analyse von Logfiles der Adobe-Server wie auch von Dumps gehörte ebenso zu meiner Arbeit wie das Projektmanagement. Einer der Haupttätigkeiten bestand in der Transformation von XML-Daten in SAP-DDIC-Objekte aus einem PDF heraus. Hierzu wurden verschiedene Techniken der XML-Verarbeitung im SAP von iXML bis hin zu Simple-Transformations angewendet. Das Anpassen/Erweitern von Interaktiven Formularen war ein weiterer Bestandteil der übernommen Aufgaben.
.
Eingesetzte Technik SAP Netweaver 7.1 SP14, SAP ECC 6.0, Windows Server 2003, Jboss 4.2, Adobe DocumentComposer, ABAP, ABAP OO, XML, Simple Transformations, iXML, DDIC, Interactive Forms by Adobe, Adobe Livecyledesigner 8.2 SAP, Acrobat Reader Pro 9.1, Adobe Livecylcedesigner 8.2 Stand-Alone, ICF-Framework, HTTP-Services/ Service-Handler im SAP,


06/2009 Immobilien

Projekt Testserver von Adobe anbinden
Für die Trennung von Entwicklung/Test/Produktiv wurden verschiedene Server für den Rendervorgang von Adobe aufgebaut. Mit Hilfe einer Proxyklasse und den Logischen Ports kann man nun innerhalb der Methoden/Klassen auf verschiedene Server für den Rendervorgang zurückgreifen. Für den reibungslosen Ablauf mussten auf jedem System noch die HTTP-Destinations festgelegt werden damit der richtige Server angesprochen wird. Weiterhin wurden Versionsaktualisierungen der Webservices von Adobe wie auch vom Adobe DocumentComposers auf den jeweiligen Servern eingerichtet.

Eingesetzte Technik SAP Netweaver 7.1 SP14, SAP ECC 6.0, Windows Server 2003, Jboss 4.2, Adobe DocumentComposer, ABAP, ABAP OO, XML, Simple Transformations, iXML, DDIC


03/2009 Immobilien

Projekt Entwicklung einer Webdynpro for ABAP Anwendung für einen Fileupload
Die WD4A-Anwendung ermöglicht den Upload einer PDF-Datei über einen Dateiexplorer und das Weiterreichen in das SAP bzw. das Abspeichern der Daten in SAP. Aufgrund der Problematik bei keinem Empfang mit dem Mailversand bei Lotus Notes, welches unter Anderem Mails aus der Que löscht, wird das Offline-Szenario der Interactive Forms bei Adobe hier angewendet und für diesen Zweck die WDA4-Anwendung als Schnittstelle von dem Interaktiven Offline PDF und dem SAP verwendet. Die Anwendung bestand aus mehreren Views, welche in Abhängigkeit von Erfolgreichen Upload einer Datei mit Hilfe des Elementes "FILE_UPLOAD" hin und her navigieren. Hierzu werden verschiedene Plugs gebunden und die Views in das Window eingebettet. Die Datenfelder werden durch das Data-Binding angebunden.

Eingesetzte Technik WDA4, Interacive Forms by Adobe, ABAP 00, Netweaver 7.1 SP14, ECC6.0, SAP WEBAS


03/2009 Immobilien

Projekt Entwicklung von Webservices für das Konsumieren aus einem Adobe DocumentComposer raus
Meine Aufgabe: Die Entwicklung eines Webservices im SAP, welcher in dem Adobe DocumentComposer konsumiert werden kann. Die Verifizierung der Verfügbarkeit wurde mit Hilfe des Tools SOAP UI sichergestellt. Zur Kommunikation wird ein Technischer-User im SAP verwendet, welcher in den Webservice mit den Anmeldedaten eingebunden ist. Der Werbservice ermöglicht die Extraktion eines PDFs aus dem vom DocumentComposer gesendeten XML-Datenstrom und die anschließende Archivierung der relevanten Daten im SAP. Weiterhin wird über HTTP eine Fehlerbehandlung realisiert. Die Einrichtung und Analyse der Webservices wurde mit dem SOAMANAGER vollzogen.

Eingesetzte Technik SOAMANAGER, SOAP, SOAP UI, XML, SOA, WSDL, SAP RM, DocumentComposer, Berechtigungstrace SAP, ABAP OO, RFC-Funktionsbausteine, Funktionsgruppen, Netweaver 7.1 SP14, ECC 6.0, SAP CRM, Webservice Tracing, SQL, Nummernkreisobjekte, SAP WEBAS


02/2009 IT-Dienstleister
Projekt Mit Hilfe des NWDS wurde eine WebDynpro Komponente erzeugt, welche es erlaubt durch die Einbindung der KM-API spezifische Suchen durchzuführen. Die Suchparameter wurden mit Hilfe der Webdynproapplikation spezifiziert. Die Suchergebnisse wurden tabellarisch aufgelistet und mit einem Link auf die Dateien hinterlegt. Das ganze wurde als IView in das Portal eingebunden. Außerdem wurde eine erweiterte Uploadfunktion entwickelt, mit deren Hilfe es möglich ist, Berechtigungen während des Uploadvorgangs zu setzen.

Eingesetzte Technik NWDS, KM, SAP Netwaever portal 2004s, IViews, Rollen


02/2009 IT-Dienstleister

Projekt Workflowoptimierung bei Krankheitsfall und Urlaub
Workflow-Konzeption und Implementierung mit Hilfe von Workflow Management im SAP. Mit dem Workflow Builder wurden die bisherigen Workflows analysiert und im Anschluss optimiert. Die Aufgabe umfasste unter Anderem das Anlegen von Business Objekte, Ereignisse und Einzelschrittaufgaben und den Datenfluss zu organisieren. Weiterhin wurden die Workflow-Eingänge im Business Workplace kontrolliert.

Eingesetzte Technik Workflow Builder, Business Objekt Builder, ABAP, ABAP Makros, Organisation und Besetzung (Workflow) anlegen, Standardaufgabe anlegen


01/2009 – 02/2009 Energieversorger

Projekt Onlinebasierte Pflegemasken für Geschäftspartnerstammdaten zur Erfassung und Pflege von Kundendaten.
Entwicklung von eigenen Weboberflächen in WD4A aufgrund von Kundenanforderungen. Datenermittlung von AO, TP, EQ usw. aus dem IS-U mit Hilfe von RFC-Bausteinen, welche in Form von Webservice von der WD4A-Anwendung konsumiert werden.

Eingesetzte Technik WD4A, ABAP Webservices, ABAP RFC, SAP SOA Manager, WSDL UDDI, SOAP, XML, IDEX


02/2009 – 02/2009 IT-Services für Energieversorger

Projekt IS-U Funktionen als WebServices
Entwicklung mehrerer RFC-Funktionsbausteine und ABAP-WebServices zur Anbindung an ein Oracle 10g Release 2 System. WebServices zur Bereitstellung von Adressdaten aus dem IS-U zu einem Anschlussobjekt, Netzanschlüssen, Hauptanschlüsse, technische Plätze, etc. Erzeugung neuer Anschlussobjekte per WebServices als Verbucherbaustein.
Abgleich von Messpunkten in beiden Systemen (IS-U und Oracle). Erzeugen von kaskadierten WSDL-Files mit Hilfe des SOA Manager und den jeweiligen Aufruf auf der Oracle-Seite.

Eingesetzte Technik SAP ABAP, ABAP RFC, Webservices for ABAP, SOAP mit SOAP UI, SAP SOA Manager, XML, WSDL, UDDI, RFC, Oracle 10g R2


10/2008 bis 01/2009 Softwarehersteller HCM

Projekt Entwicklung von dem Personalwesen-Addon Bowline für SAP HR
Entwicklung verschiedener Reports zur funktionalen Erweiterung der Software Bowline im SAP HR-Bereich. Die Reporte umfassten unter anderem die Stundenplanung für einen Dozenten, Auskunftsmenü für Teilnehmer und Auskunft von Wissensgebieten (WG) mit den dazugehörigen Unterrichtseinheiten (UD). Die Reporte umfassten das Auslesen verschiedener Objekte sowie ihren Infotypen und Verknüpfungen zu anderen Objekten.

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0 HCM, ABAP/OO, Entwicklung Reports


09/2008 bis 02/2009 Chemie Industrie

Projekt Mobile Datenerfassung in der Lagerverwaltung für SAP WM (APO)
Anpassung und Weiterentwicklung der webbasierten Oberflächen für mobile Endgeräte und Integration kundenindividueller Prozesse für das Warehouse Management in SAP ECC 6.0 mittels RFC-Kommunikation. Kundenindividuelle Prozessanpassung in ABAP OO mit User-Exit´s im SD und Enhancements im WM und PP. Diverse Formulare mit SmartForms

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0 WM (APO), ABAP/OO, Entwicklung von RFC-Bausteinen, Customer Exits, Enhancements, SmartForms, UserExits, Badi-Enhancements, Moro-Kapselung


09/2008 Telekommunikation

Projekt Dozent für einen Workschop für WebDynpro für ABAP(WD4A)
Folgende Themen wurden unter Anderem erarbeitet:
- WD-Architektur
- WD-Controller, Navigation zwischen diversen Views
- Context-Elementeigenschaften im Componentencontroller
- Context-Mapping gemäß des MVC-Designprinzip
- WD-Benutzeroberfläche
o UI-Elemente (DropDownMenü, Table, …)
o Containerelemente und View-Layout-Manager
- Controller- und Context-Programmierung
- Internationalisierung und Nachrichten
- Werteprüfungen, Eingabehilfen und semantische Hilfen
Componenten-Wiederverwendung

Die Grundlagen der Webbasierten Entwicklung von Dynpros wurde an die internen Entwickler des Unternehmens weiter gegeben. Hierbei ergaben sich mehrere Use-Cases aus der täglichen Arbeit, welche anschließend Beispielhaft umgesetzt wurden.

06/2008 bis 09/2008 Automotive Industrie

Projekt Mobile Daten Erfassung im GMK Lager SAP MM/IM
Analyse, Konzeption, Entwurf und Implementierung von der Inventur im GMK, Bestandsabfrage im Lager, Umbuchung auf Lagerplätzen mit Transportaufträgen. Aufbringen von Barcodes in diversen SAPScript-Formularen.

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0 / ABAP, SAP MM/IM, Entwicklung von RFC-Bausteinen, BAPIs, ABAP-OO, Barcodes mit SAPScript


09/2007 bis 06/2008 Automotive Industrie

Projekt Neuentwicklungen/Erweiterungen von Programmen
ABAP und Formular-Entwicklungen, sowie Erweiterungen von Bestandprogrammen im Bereich SAP-MM

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0 MM/IM, ABAP/OO, SAPScript, Smart-Forms, ALV


08/2008 bis 09/2008 mindsquare GmbH – SAP Consulting

Projekt MDE Webapplikationen mit WebDynpro für ABAP
Aufbau von WebDynpro Applikationen für Anwendungsfälle im MM, MDE Anbindung

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0, WebDynpro for ABAP


03/2008 bis 07/2008 Chemie Industrie

Projekt Mobile Datenerfassung in der Lagerverwaltung für SAP WM (APO)
Entwicklung von webbasierten Oberflächen für mobile Endgeräte und die Integration kundenindividueller Prozesse für das Warehouse Management in SAP ECC 6.0 mittels RFC-Kommunikation

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0 WM (APO), ABAP/OO, Entwicklung von RFC-Bausteinen


08/2007 bis 03/2008 IT-Services

Projekt Diverse SAP Programmierungen und Formulare
- Dialogprogrammierungen ABAP, Dynpro
- Reportanpassungen und Neuentwicklung
- Formularanpassungen und Neuentwicklungen mit SmartForms
- Entwicklung von ALV-Reports
- Entwicklung von RFC-Bausteinen
- Webdialog-Entwicklung mit WD4A

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0 PM MM PP, ABAP, RFC, SmartForms, WD4A (WebDynpro for ABAP)


06/2007 bis 10/2007 IT-Dienstleister
Projekt Aufbau der Testgeräte, Einbetten in bestehende Infrastruktur, Konfiguration, Softwareentwicklung/Modifikation.
Administration und Wartung der IT-Infrastruktur, Betreuung der Videoüberwachungssoftware, Schulungen in Microsoft Word und Excel

Eingesetzte Technik MS Visual Basic, MS Office


06/2007 bis 10/2007 IT-Dienstleister
Projekt Videoüberwachung: Analyse , Konzept und Implementierung, Dokumentation einer Logbuchauswertesoftware.
Softwareentwicklung mit Filterfunktionen, logischen Verknüpfungen, Algorithmenentwicklung, Technik der Regulären Ausdrücke, GUI-Implementierung

Eingesetzte Technik C#, MS Visual Studio 2005


02/2007 bis 06/2007 Entsorgungsindustrie
Projekt Softwareentwicklung Abfall-Nachweißführung
Analyse, Konzept, Implementierung Dialog-Software, elektrische Eingabeformulare, Übergabe an XML-Struktur

Eingesetzte Technik C#, MS Visual Studio 2005


02/2007 bis 06/2007 Entsorgungsindustrie
Projekt Softwarenentwicklung für eine Deponiegasanlage
Entwurf, Konzeption, Implementierung Simulationssoftware, Mathematische Berechnungen, Algorithmenentwicklung, Aufbereitung der Daten in einem Graphen

Eingesetzte Technik java, Eclipse

FREELANCER KONTAKTIEREN
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um das Freelancer zu kontaktieren.
Neu bei projektwerk?