Freelancerprofil: SAP Development Consultant S.M. in

SAP Development Consultant S.M.

|
Um den Freelancer zu kontaktieren, müssen Sie eingeloggt sein
FREELANCER KONTAKTIEREN

Freelancer-Vorstellung

FÄHIGKEITEN, KENNTNISSE UND ERFAHRUNGEN

Know How

Schwerpunkte SAP Software-Entwicklung und Programmierung mit ABAP, ABAP OO, WebDynpro for ABAP und SalesForce

Programmiersprachen ABAP, ABAP OO, WebDynpro for ABAP, Java (J2EE, J2ME), VB, HTML, CSS, XML, PHP, C#, Pascal

Technologien SAP NetWeaver / SAP Web AS 7.0 (ABAP und Java)
OpenSQL, ALV, ALV-OM, Funktionsbausteine, RFC, WebServices, Report / Dynpro / Dialoge, ScreenPainter, Batch-Input, NWDI, WebDynpro ABAP, DVS, Unicode / Nonunicode, Codepage, Rollenverwaltung (PFCG), Benutzerinformationssystem (SUIM), Rollen-Editor, Workload-Analyse, SOX, Authority-Checks, SAP Smart Forms, SAP Interactive Forms by Adobe (AIF), FormCalc, Tomcat, J2EE, EJB, Servlets, JSP´s, Java-Portlet-Entwicklung, BPMN, eEPK, LaTex

Datenbanken MySQL, OpenSQL, SAP-DDIC, SOQL



Weiterbildung

SAP C_TAW12_70 Einführung ABAP und ABAP für Fortgeschrittene
SAP NET310 SAP Schulung WebDynpro for ABAP
BC400 SAP Schulung ABAP Workbench Fundamentals
BC401 SAP Schulung ABAP Objects (OO)
BC402 SAP Schulung Advanced-ABAP
BC405 SAP Schulung ABAP-Reportprogrammierung
BC410 SAP Schulung Dialogentwicklung (Dynpro)
BC430 SAP Schulung ABAP Dictionary
BC470 SAP Schulung Formulardruck mit SAP Smart Forms
BC480 SAP Schulung PDF-basierter Formulardruck
Ausgewählte Projekte der letzten Jahre

02/2013 IT Dienstleister im öffentlichen Dienst

Projekt In diesem Projekt sollte die komplette Systemlandschaft in einem neuen SolutionManager (7.1) dargestellt werden. Hierzu mussten die eingesetzten System identifiziert werden (auf Basis der SMSY, Einzelgesprächen und Werte aus dem alten SolutionManager 7.0). Weiterhin wurde der Solution Manager 7.1 auf einem Linux System installiert und die Konfigurationen vorgenommen. Dazu wurden die identifizierten Systeme in das SLD / LMDB aufgenommen. Zur Installation gehörten die Installation des Solution Managers und Wily Introscope, sowie die Konfiguration im SOLMAN_SETUP.

Eingesetzte Technik Solution Manager 7.0 / 7.1, Wily Introscope, SLD, LMDB, SMSY, Early Watch, SOLMAN_SETUP


01/2013 Beratungsunternehmen

Projekt Mittels einem neuen Formular, soll die Qualität der Mitarbeiter bei der Arbeit des Kundens sichergestellt werden. Dabei werden anhand der CRM-Objekte an Ansprechpartner in regelmäßigen Abständen Mails versand die ein Link auf das Formular beinhalten. Zugleich wurde dazu ein zugehöriges Objekt erzeugt, der die Daten erfasst. Nach Abschluss der Bewertung wurden alle beteiligten Personen von der Bewertung informiert. Dazu wurde ebenso ein Berichtswesen (Reports / Berichte) erstellt, die zur Analyse dienen.

Eingesetzte Technik Salesforce (APEX), Formulare, Email Versand, Trigger, Objekte (OSQL), Berechtigungen, Transport, Formeleditor


12/2012 Elektrotechnik

Projekt Anhand eines bestehenden Formulars, welches als PCL Daten geliefert wurden mussten sogenannte PJL Statement an die erforderlichen Stellen eingefügt werden, damit der Druckdienstleister diese korrekt verarbeiten kann. Dabei musste der Datenstrom der Datei ausgelesen werden. Dieser wurde zuvor durch den User selektiert. Anhand dieser Informationen wurden die Personalnummern mittels REGEX gefiltert und dazu Zusatzinformationen aus den verschiedenen Infotypen beschafft. Mit den ermittelten Daten konnten die PJL-Comments an der erforderlichen Stelle eingefügt werden. Erfolgsmeldungen und Fehlschläge, wurden in einer List-Ausgabe realisiert, die sämtliche Bearbeitungs-Status wiederspiegelte. Im Anschluss wurde die bearbeitete Datei lokal abgespeichert und mit einer bestimmten Namenskonvention für den Druckdienstleister versehen.

Eingesetzte Technik ABAP, Reports, ABAP OO, SAP HCM-PY (Payroll), PJL, PCL, Regex (reguläre Ausdrücke)


12/2012 IT-Dienstleister

Projekt In diesem Projekt sollte das Veranstaltungsmanagement, welches bisher im Backend gepflegt wurde in eine Web Dynpro for ABAP Anwendung umgesetzt werden. Dazu gehörten die Erstellung der Layouts für die Web Dynpro Oberfläche sowie die Erstellung der Kontexte. Weiterhin musste die Business Logik im Backend umgesetzt werden. Inhalt der Anwendung waren das Buchen von Seminaren, das Erstellen neuer Seminare, Ermittlung der bisher angemeldeten / gebuchten / besuchten Seminare und die Umbuchung / Stornierung dieser Anmeldungen. Zudem mussten die Anmeldungen durch eine Führungskraft freigegeben werden, wohinter der SAP Workflow angepasst werden musste.

Eingesetzte Technik Web Dynpro ABAP, ABAP OO, ALV (WD), ALV-Tree, Suchhilfen, Veranstaltungsmanagement (PSV1, PSV2), Personaladministration (PPOME, PA30), SAP HCM, Workflow


09/2012 bis 11/2012 Automobilbranche

Projekt Ziel des Projektes ist es sein, den bestehenden Prozess zur Kapazitätsbedarfsplanung im SAP-Backend zu überarbeiten und für die Planung zu flexibilisieren.
Dabei soll es möglich sein in den Planungsszenarien flexibel Veränderungen in der Produktstruktur zu simulieren und auch auf Veränderungen der Lieferantenquotierungen oder Ausschuss-mengen zu jedem Zeitpunkt in der Planung eingehen zu können. Dazu werden Planungsszenarien aus dem BI geladen und unter-schiedlichen Stücklisten zugeordnet. Um die Zuordnung vorzunehmen wird ein ALV (WD) verwendet, in dem es möglich ist den verschiedenen Materialen des Szenarios mittels DropDownMenu eine Stückliste zuzuweisen.
Im nächsten Schritt werden dann mit Hilfe eines Background-Reports, diese Zuordnungen aufgelöst und die Bedarfe ermittelt, welche anschließend an das BI übergeben werden.

Eingesetzte Technik Web Dynpro ABAP, ABAP OO, ALV (WD), OTR, Suchhilfen, Stücklisten, Stücklistenauflösung, Customizing, SAP PP, SAP MM

07/2012 bis heute Automobilbranche

Projekt Ziel ist es einen Stücklistenmonitor zu erstellen um die Flexibilität bei der Erstellung von Stücklisten zu erhöhen.
Mit dieser Anwendung werden aus bereits vorliegenden Stücklisten, neue Stücklisten erzeugt. Dazu ist die Anwendung in drei Web Dynpro Komponenten unterteilt. Der erste Bereich dient als Vorrat, welcher alle Stücklisten zu einem Material auswählbar macht. Der zweite Bereich zeigt zwei Stücklisten die als Vorlagen dienen. Im Bereich für die Vorlagen ist es möglich den kompletten Aufbau einer Stückliste in einer Baumstruktur bis in die tiefste Ebene zu betrachten. Ein besonderes Augenmerk lag auf der Performance der Anwendung. Hier im Speziellen auf dem Laden der Stücklisten, da die Stücklisten mitunter sehr komplex aufgebaut sein können. So wurde unter Anderem Lazy Loading zum Laden der Stücklisten verwendet um wirklich nur die Bereiche zu laden die angezeigt werden. Um dem Benutzer das Arbeiten mit den komplexen Stücklisten zu vereinfachen ist es möglich Stücklisten miteinander zu vergleichen und Unterschiede grafisch hervorzuheben. Der dritte Bereich zum Erstellen und Bearbeiten von Stücklisten bietet neben der Möglichkeit des Vergleichs auch die Möglichkeit einer Plausibilitätskontrolle. Um eine intuitive Bedienung zu gewährleisten wurden viele Funktionen mittels drag and drop realisiert. So lassen sich unter anderem Elemente aus den Vorlagen per drag and drop der Stückliste im Bearbeitungsbereich hinzufügen. Neben drag and drop wurden Suchhilfen für Eingabefelder verwendet um die Bedienung der Anwendung benutzerfreundlich zu gestalten.


Eingesetzte Technik WebDynpro ABAP, ABAP OO, Drag and Drop, Tree, ALV (WD), OTR, Suchhilfen, Datenmodell, Stücklisten, Stücklistenauflösung, Customizing, Performanceoptimierung, PP, MM


07/2012 Produktionsunternehmen

Projekt Erstellung eines Reports zur Übersicht aller Fertigungsaufträge an einem Arbeitsplatz. Dabei konnte über einen Selection-Screen ein Arbeitsplatz oder Arbeitsplatzgruppe ausgewählt werden. Dazu wurden die zugehörigen Fertigungsaufträge ermittelt sowie deren Rückmeldungen, Fertigungsendtermine, Ausschuss und Maßen des Produktes. Die Fertigungsaufträge wurden über ein Auftragsnetz dargestellt. Das Ziel dieses Projektes war es, die tatsächlich vorliegende Menge vom Vorgänger zu ermitteln um daraus den Restbedarf zu errechnen, welcher der aktuelle Arbeitsplatz benötigt um den Auftrag abzuschließen. Weiterhin mussten die nächsten 10 Vorgänge ermittelt werden, die nach diesem Vorgang folgten.

Eingesetzte Technik ABAP, Reports, PP, Auftragsnetze


06/2012 Automobilbranche

Projekt Ziel war es, eine Dynpro-Anwendung in einem Webservice abzubilden. Dazu musste die Dynpro Logik verstanden und umgesetzt werden. Nach dem Erfassen der Logik wurde ein zugehöriger Funktionsbaustein erstellt, der diese Dynpro Logik umsetzt. Dazu wurden Import-Parameter angelegt und zur Ausgabe Export-Paramater die die Ergebnisse ausgeben. Weiterhin musste in diesem Zusammenhang der SOA Manager eingerichtet werden. Hierzu mussten die zugehörigen Services in der Transaktion SICF aktiviert werden und Profilparameter angepasst werden. Anschließend konnte der Webservice mit dem SOA Manager verfügbar gemacht werden. Dazu wurde das Binding manuell eingerichtet. Der Webservice wurde mit SOAPUi getestet.

Eingesetzte Technik SOA Manager, ABAP, Profilparameter, Webservice, Dynpro, Screenpainter, SOAPUi, XML, WSDL, SD, MM

06/2012 Automobilbranche

Projekt Im Zuge der Umstellung von einem 4.6c System auf ein ECC 6.0 System mussten an verschiedenen Stellen Änderungen vorgenommen werden. Bei der Ausgabe von Zahlungsträgern wurden Zahlungsträger in nicht Unicode-fähigen Dateien ausgegeben. Dieses Z-Programm musste so umgestellt werden, dass die Ausgabe der Zahlungsträger in Unicode-fähigem Format ausgegeben wird.
Weiterhin musste in diesem Zusammenhang zusätzliche Funktionsgruppen eingespielt werden, die mit dem ECC 6.0 Upgrade nicht mehr zu Verfügung standen. Hierzu mussten die benötigten Funktionsgruppen aus dem 4.6c System exportiert werden und in das SAP ECC 6.0 eingespielt werden.

Eingesetzte Technik STMS, Unicode, ABAP, SAP ECC 6.0, SAP Release 4.6c, FI

05/2012 Dienstleistungsgewerbe

Projekt Ziel dieses Projektes war es, eine Virtuelle Maschine einzurichten, mit einem Openfiler Clienten der eine SFTP Verbindung anbietet, damit zwischen dem Kunden und einem IT-Dienstleister eine sichere Verbindung hergestellt werden konnte. Durch diese Verbindung sollten IDOC – Dateien zwischen den beiden Parteien ausgetauscht werden. Dabei musst darauf geachtet werden, dass die Verbindung zum Server mittels einer RSA verschlüsselten Verbindung hergestellt wird. Weiterhin musste auf dem Windows Server eine Netzwerkfreigabe eingerichtet werden, die VM konnte mittels dem SAMBA Protokoll auf den Ordner zugreifen und die Daten von dort auslesen und zur Verfügung stellen.

Eingesetzte Technik Linux, Openfiler, Windows Server 2008, SAMBA – Protokoll, RSA, IDOC

05/2012 Automobilbranche

Ziel war die Einrichtung der NWDI unter dem 7.3er Portal. Dazu musste das SLD geupdated und das JDK 1.6 installiert werden. Weiterhin wurden die CBS – Einstellungen angepasst auf den Pfad für das JDK 1.6. Weiterhin musste ein neuer Track mit passenden Software-Komponenten angelegt werden, damit Portal Komponenten in der NWDI erstellt werden können.

Eingesetzte Technik NWDI, SLD, CBS, Portal, Java, SAP Netweaver


Seit 05/2012 Healthcare & Life Science

Projekt Umsetzung eines SAP Berechtigungskonzept und Anpassung an die einem Sarbanes-Oxley Act (kurz SOX) Richtlinien. Aus diesem Grund musste ein neues Berechtigungskonzept erstellt und abgestimmt werden, um dessen Umsetzung zu einer SOX-konformen Berechtigungsstruktur zu überführen. Z.B. musste dafür gesorgt werden, dass keine User mehr SAP_ALL und SAP_NEW Berechtigungen im produktiven System besitzen sowie nur eingeschränkte Berechtigungen ind der Transaktionen SE80 (Entwicklungsumgebung) und SA38 (Programmausführung) bekommen. Im zweiten Schritt wurde damit begonnen den aktuellen IST-Zustand der Prozesse in den Berechtigungen abzubilden. Zudem wurden, gemeinsam mit den Key-Usern, die Prozesse identifiziert und die Berechtigungen nach dem Minimalprinzip ausgearbeitet. Auf dieser Basis wurden zusammen mit den Key-Usern die Rollen im System eingepflegt und über ein definiertes Testszenario getestet.
Während des GoLive unterstützen wir den Kunden im Support.

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0, Rollenverwaltung (PFCG), Benutzerinformationssystem (SUIM), Report zur Workload-Analyse

04/2012 Lebensmittelindustrie Chemie

In diesem Einsatz musste ein UserExit angepasst werden. Dieser UserExit bewirkte, dass die Incoterm2 Werte im Formular nicht den Auftraggeber beinhalten, sondern den Warenempfänger. Diese Werte sollten allerding nur bei bestimmten Auftragsarten gelten. Weiterhin musste ein UserExit bei Erstellung der Faktura ebenfalls auf diese Anforderung angepasst werden.
Eingesetzte Technik ABAP, UserExits




04/2012 Lebensmittelindustrie Chemie

In diesem Projekt wurde ein Report erstellt, der automatisiert Dokumente mit dem Materialstamm zu verknüpfen. Dabei wurde ein Netzlaufwerk durchsucht mittels GUI-Funktionsbausteine. Diese Dokumente besaßen eine feste Namenskonvention. Daraus konnte dann die Materialnummer, Dokumentenart und Lieferantenummer auslesen. Anhand dieser Informationen wurde ein Dokumenteninfosatz im DVS angelegt, und die Status für diesen Infosatz gefüllt. Im Fall, dass ein neueres Dokument verfügbar ist, wurde eine neue Dokumentenversion im Dokumenteninfosatz angelegt. Anschließend wurden die Dokumente mit dem Materialstammsatz verknüpft und der Pfad für das Dokument angelegt. Damit nicht alle Dokumente doppelt überprüft werden müssen, wurden diese automatisch in einen Archiv-Ordner verschoben.
Eingesetzte Technik ABAP, ABAP OO

02/2012 Elektrotechnik

Projekt Die Wartung in SAP, zur Terminierung von Wartungsaufträgen benötigt in regelmäßigen Abständen Messbelege, damit der aktuelle Zählerstand zur Verfügung steht. Anhand dieser Information berechnet SAP den nächsten Wartungstermin. Da es technische Objekte (oder Messpunkte) gibt, die nicht regelmäßig genutzt werden und somit kein aktueller Messbeleg vorliegt, kann dazu führen, dass der Wartungstermin nicht in die Zukunft verschoben wird. Aus diesem Grund muss in einem bestimmten Zeitintervall ein sogenannter Nullmessbeleg erzeugt werden, damit SAP intern den Wartungstermin neu berechnet und den Termin in die Zukunft terminiert, bis ein technisches Objekt (oder Messpunkt) wieder genutzt wird.
Bei diesem Kunden musste ein Report umgesetzt werden, welche die letzten Messbelege zu den Messpunkten ermittelt. Anhand dieser Daten musste entschieden werden ob das Programm einen neuen Messbeleg zum Messpunkt anlegt. Ausnahmen bilden Inaktive technische Objekte, sowie inaktive Messpunkte. Diese Daten wurden aus den zugehörigen DDIC-Tabellen ermittelt und anschließend in einem Report ausgegeben. Durch ein Flag kann eine Simulation durchgeführt werden ohne die Null-Messbelege zu verbuchen.

Eingesetzte Technik ABAP Reportprogrammierung, Dynpro, Batch-Input, Select-Options

01/2012 Industrie

Projekt In diesem Projekt musste das SAP-AIF-Formular „Objektliste des Fertigungsauftrages“ angepasst werden. Nicht benötigte Felder wurden mit dem Adobe Life Cycle Designer durch gewünschte Textfelder des Kunden ersetzt. Nach dieser Anpassung musste das komplette AIF-Layout angepasst werden. Durch die benutzerdefinierten Felder wurden bestehenden Textfelder und verkleinert bzw. vergrößert, bzw. die Tabelle der Vorgangsliste angepasst um Seitenumbrüche zu vermeiden.

Eingesetzte Technik AIF, ALD


12/2011 bis 01/2012 Bank

Projekt Die zentrale Aufgabe war es, Generatoren zur Erzeugung von Klassen zu schreiben. Dabei wurden aus Templates die zugehörigen Klassen erzeugt, die Parameter, Methoden Sourcecode, Attribute dynamisch angepasst und die Klasse anschließend erzeugt. Weiterhin wurde ein Generator zur Erzeugung einer Klasse zum Schreiben auf der Datenbank implementiert. Dafür wurde das vorgegebene Template als Grundlage zur Erstellung genutzt. Dabei musste überprüft werden ob die passenden DDIC-Strukturen bereits vorhanden sind und die Klassenattribute und Methoden angepasst werden. Als Oberfläche zur Erzeugung der dynamischen Klassen wurde Webdynpro for ABAP genutzt. Mittels WD4A erfolgte die Eingabe des Klassenamens der zu erstellenden Klasse und der Auswahl passender Parameter zur korrekten Generierung dieser Klassen.

Eingesetzte Technik ABAP OO, UML (ObjectIf), WebDynpro 4 Java


12/2011 bis 02 /2012 Professional Services

Projekt Ziel dieses Projektes war es einen Mitarbeiter Performance Index zu erstellen. Anhand von Mitarbeitern gewählten Kriterien und zugehöriger Gewichtung wurden Kriterien zur Bewertung gesammelt. Diese mussten in Salesforce pro Mitarbeiter als Ausprägung übertragen werden. Hierbei wurde mittels eines monatlichen APEX-Jobs, für jeden Mitarbeiter eine Bewertung angelegt, wo er seine eigene Leistung einschätzt. Weiterhin können Mitarbeiter andere Kollegen bewerten (Fremdbewertung). Um den direkten Vergleich zu sehen wurden in Salesforce Charts eingebaut, welche den aktuellen Stand anzeigen. Für die Fremdbewertungen musste ein Punktepool angelegt werden der jeden Monat mit einer bestimmten Anzahl an Punkte pro User gefüllt wurde, damit nicht unbegrenzt viele Fremdbewertungen abgegeben werden können. Teamleiter werden dabei verschieden behandelt. Die Punkte der Teamleiter wurden mittels dem Durchschnitt aller seine Teammitglieder berechnet. Ebenso konnten Teamleiter Punkteanpassungen bei ihren Teammitgliedern vornehmen, falls falsche Eingaben vorgenommen wurden.
Ebenso flossen die geleisteten Arbeitsstunden in die Bewertung ein, diese wurden aus einer weiteren Salesforce Applikation mittels SOQL abgefragt und eingefügt.

Eingesetzte Technik SOQL, APEX, APEX-Jobs, APEX-Trigger



10/2011 bis 12/2011 Dienstleistungsunternehmen

Projekt In diesem Projekt wurde eine Applikationsliste an ein externes CMS übergeben. Hierbei wurde der angemeldete User ermittelt und mittels der UME-API die Rolle des Users ausgelesen. Anhand dieser Rolle wurden die freigegebenen Applikationen für diese Rolle bestimmt und diese an einen Webservice übergeben. Der Webservice liefert an die Schnittstelle eine XML Datei die die Applikationsliste beinhaltet, die das CRM anzeigt. Bei Nichterreichbarkeit des CRM’s musste sichergestellt werden, dass das Portal als Einstiegspunkt angezeigt wird.

Eingesetzte Technik SAP NetWeaver Portal 7.3, WebDynpro Java, EJB, WebService, XML


010/2011 bis 11/2011 Erstellung eines Formular mit Adobe Interactive Forms – Dienstleistungsunternehmen

Projekt Ziel dieses Projektes war es ein Formular mit allen Mitarbeitern eines Unternehmens in eine übersichtliche Struktur zu bringen. Mittels einem dem Druckprogramm wurden die erforderlichen Daten zu Beginn aus dem DDIC beschafft und die erforderliche Daten aufbereitet. In dem Formular mussten Kopfdaten sowie eine Fußzeile mit statischen Daten gefüllt werden, die mittels Textbausteine zur Verfügung gestellt wurden. Der Body des Dokuments wurde mit Daten, die zuvor im Programm beschafft wurden, gefüllt. Umgesetzt wurde dies mit einer Tabelle im Formular. Um das interaktive Formular übersichtlicher zu gestalten, wurde ein Trigger implementiert der bei Bedarf bestimmte Spalten deaktiviert, so dass die Informationen übersichtlicher dargestellt wurden. Anschließend wurde das AIF-Formular in das Programm eingebaut.

Eingesetzte Technik AIF, ALD, ABAP, JavaScript, Report-Programmierung


04/2011 bis 10/2011 Einführung eines global gültigen Produktschlüssels in der Materialverwaltung – Produktionsunternehmen
Projekt Die Anforderung dieses Projekts ist die Einführung eines global eindeutigen Produktschlüssels, wobei die lokal verwendeten Materialnummern erhalten bleiben sollen.
Dafür wurden im DDIC spezielle Jointabellen und Views angelegt, welche die Eindeutigkeit des Produktschlüssels abbilden. Des Weiteren wurde ein Report mit Hilfe von Dynpro-Komponenten erstellt der die Verwaltung des neuen Schlüssels ermöglicht. Dabei wurde dem Benutzer die Möglichkeit gegeben nach Standorten, Materialnummern, Bezeichnungen und Produktschlüsseln zu suchen und im entsprechenden Ergebnisfenster angezeigt. Über eine Funktionstaste konnte ausgewählte Einträge bearbeitet und zurück in die Datenbank geschrieben werden.
Im DDIC wurden neben den Tabellen und Views auch entsprechende Datentypen angelegt. Auf die Tabellen wurde im Report mittels SQL-Anweisungen zugegriffen.

Eingesetzte Technik SAP ECC 6.0, ABAP OO, Dynpro, DDIC, openSQL, ALV, ScreenPainter


11/2010 bis 03/2011 Öffentlicher Dienst

Projekt Umsetzung von graphischen Oberflächen mittels UIML. Einbindung von E-Learning Materialien (Livestreams, Videomaterial) in ein geeignetes Portal. Entwicklung von Portlets in Java, sowie deren Einbindung in das Liferay-Portal, dabei wurde auf den WSRP Standard zurückgegriffen.

Eingesetzte Technik Tomcat, Apache, Java, CSS, Webservices


04/2010 bis 10/2010 IT-Dienstleister

Projekt Unterstützung bei der Modellierung von Geschäftsprozessen nach ITIL v3 bei einem IT-Dienstleister im Krankenkassenumfeld. Vorbereitung, Begleitung und Unterstützung in Kundenworkshops. Dokumentation der Prozesse in einem Prozesshandbuch, sowie die Pflege dieser in ADONIS. Programmierung unterstützender Tools in VBA zur Auswertung von Daten in Excel. Umgestaltung der Prozesslandkarte für eine intuitivere Oberfläche mittels HTML, CSS und JavaScript.

Eingesetzte Technik ADONIS, MS Office, MS Visio, VBA, HTML, CSS, JavaScript

04/2010 Glasindustrie

Projekt Formularentwicklung im SD Umfeld mit Adobe Interactive Forms
Aufbau eines SD-Formulars unter Verwendung des Adobe LifeCycle Designers. Das Formular beinhaltet mehrere Barcodes und bestand aus über 39 Elementen, welche Mehrsprachigkeit und mehrseitigem Druck. Das Erzeugen des Formulars wurde über die Nachrichtenfindung angestoßen.

Eingesetzte Technik: SAP ECC 6.0, SD, Adobe Interactive Forms, Adobe Life Cycle Designer, ABAP, RFC, XML, XHTML



10/2007 bis 10/2008 Öffentlicher Dienst

Projekt Entwicklung eines Vertrauensportal. Die Kernpunkte bestanden aus der Entwicklung des Statistikmoduls (Java) und der Einbindung gegebener Schnittstellen ausgewählter sozialer Netzwerke, Onlineauktionshäuser und Onlineshops.

Eingesetzte Technik Java, MySQL

10/2007 bis 10/2008 Öffentlicher Dienst

Projekt Entwicklung von Schnittstellen im Bereich Short-Range Wireless Networks. Dabei wurde die Technologie NFC genutzt um Daten auf mobile Endgeräte zu übertragen. Entwicklung von Anwendungen für Mobiltelefone mit J2ME.

Eingesetzte Technik Java (J2ME), MySQL

FREELANCER KONTAKTIEREN
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um das Freelancer zu kontaktieren.
Neu bei projektwerk?