Freelancerprofil: Softwareentwickler .NET / C# in Potsdam, Germany

Softwareentwickler .NET / C#

| Potsdam, Germany
Um den Freelancer zu kontaktieren, müssen Sie eingeloggt sein
FREELANCER KONTAKTIEREN

Freelancer-Vorstellung

FÄHIGKEITEN, KENNTNISSE UND ERFAHRUNGEN

Zeitraum:
Projekt: eCommerce Webshop
Branche: Einzelhandel

Beschreibung:

Für ein eCommerce Startup wurde ein
eigenes Shopsystem, für den Absatz von FMCG (Fast Moving Consumer
Goods), entwickelt. Das Shopsystem weist diverse Alleinstellungsmerkmale auf,
weswegen kein auf dem Markt verfügbares Shopsystem verwendet wurde.
Zusätzlich zum eigentlichen Shop wurde ein Desktop Backendwerkzeug benötigt,
über welches die Artikel zur Darstellung im Shop bearbeitet werden und in den Shop
transferiert werden können.

Das System basiert insgesamt auf Daten, welche in einem Microsoft Dynamics NAV
Warenwirtschaftssystem verwaltet werden. Somit musste eine Datensynchronisierung
zwischen der Datenbank des Warenwirtschaftssystem, der Datenbank des
Backendwerkzeugs und der Shopdatenbank implementiert werden. Die
Authentifizierung des Backendwerkzeug ist mittels des hausinternen Active
Directory umgesetzt. Über diesen Weg bezieht die Anwendung darüber hinaus die
Rechte des Benutzers, über die gesteuert wird, welche Module des Programms
geladen werden. Es ist geplant das Werkzeug über die Zeit ständig um neue
Module und Funktionen zu erweitern.

Der Shop beinhaltet ebenfalls eine Anbindung an die Bestellschnittstelle
des Warenwirtschaftssystem. Die Weitergabe der Bestellungen erfolgt über einen
asynchronen Dienst. Darüber hinaus wurde ein Zahlungsdiensteleister zur
Abwicklung der Zahlungen angebunden.

Die Entwicklung der Systeme ist zum aktuellen Zeitpunkt (12/2011) noch nicht
abgeschlossen. Nach Anschluß der ersten Implementierungsphase wird der
Auftraggeber die Weiterentwicklung des System mit einem eigenen
Entwicklungsteam vorantreiben.

Technisches:

Der Shop wurde in Java 6 geschrieben und mittels Spring und JSF umgesetzt. Weiterhin wurden für den Shop folgende Technologien eingesetzt: JSF, Hibernate, Apache ActiveMQ, SOAP Webservices, Test-Driven Development (TDD), Continous Integration (CI), Dependency Injection (DI), Subversion.


Das Backendwerkzeug wurde in C# geschrieben und basiert auf dem .NET
Framework 4.0. Weiterhin wurden für das Backendwerkzeug folgende Technologien
eingesetzt: Windows Forms, Modulare Client Architektur, Model-View-Presenter (MVP), MS SQL 2008, Domain-Driven Design (DDD), NHibernate, MSMQ, NServiceBus, Quartz.NET, Test-Driven Development (TDD), Continous Integration (CI), Subversion.

Rolle: Projektmanager (ScrumMaster) für die Implementierung des Gesamtsystems. Softwarearchitekt für die technische Planung und Umsetzung des Backendwerkzeuges. Aufbau der hauseigenen Software- und Qualitätssicherungsabteilung. Verantwortlich für entsprechende Personal- und Strukturentscheidungen.
Teamstärke: 6
Sonstiges: Das Projekt wurde mittels agiler Methoden (SCRUM) umgesetzt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeitraum: ××××/×××××××××××××, ××××/×××××××××××××
Projekt: Versicherungskartenverwaltung
Branche: Versicherungswesen (KFZ)

Beschreibung:

Der Auftraggeber des oben beschriebenden eVB Onlineportals
strebte die Ablösung eines seit einigen Jahren genutzen desktop-basierten
Systems für den Verkauf von Versicherungsdirektkarten und elektronischen
Versicherungsbestäti- gungen über den GDV e.V. Service an, da dieses weder
zeitgemäß noch mandantenfähig war. Durch die Erweiterung des Geschäftsfeldes
des Auftraggebers entstand die Notwendigkeit für eine webbasierte,
mandantenfähige Anwendung.

Über das neue System kann der Verkauf von Versicherungsdirektkarten und
elektronischen Versicherungsbestätigungen verwaltet werden. Die Software
enthält weiterhin Buch- haltungs-, Auswertungs-, Abrechnungs- und B2B-
Komponenten. Darüber hinaus wurden eine Dokumentenverwaltung und eine
hierarchische Kundenstruktur integriert. Zusätzlich zur Webanwendung wurde
eine Desktop Anwendung implementiert, über die es möglich ist,
Papierversicherungskarten zu drucken. Zur Abwicklung von zeitbasierten
Aufgaben wurde ein modularer Windows Dienst entwickelt.

Die Anwendung wurde an den Kunden ausgeliefert und wurde danach in einer
weitern Entwicklungsphase um zusätzliche Funktionen erweitert. Das Projekt
wird zur Zeit in einer weiteren Phase erweitert.

Technisches:

Die Anwendung wurde in C# geschrieben. Die Webanwendung
wurde mittels ASP.NET MVC 2 umgesetzt. Das Gesamtsystem basiert auf dem .NET
Framework 4.0. Weiterhin wurden folgende Technologien eingesetzt: ASP.NET MVC, ASP.NET Webservices, SOAP, XML, JQuery, HTML, CSS, IIS, Windows Forms, Modulare Client Architektur, Model-View-Prsenter (MVP), MS SQL 2008, Domain-Driven Design (DDD), NHibernate, Dependency Injection (DI), Quartz.NET, .NET Remoting, Windows Service, Test-Driven Development (TDD), Continous Integration (CI), Subversion

Rolle: Softwarearchitekt für die technische Planung und Implementierung des Gesamtsystems.

Teamstärke: 10
Sonstiges: Das Projekt wurde mittels agiler Methoden umgesetzt, weiterentwickelt und gewartet.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeitraum: ××××/×××××××××××××
Projekt: Sondervereinbarungsverwaltung
Branche: Versicherungswesen (Lebensversicherungen)

Beschreibung:

Eine große Lebensversicherung verwaltet
für ihre Weiterverkäufer diverse Sondervereinbarungen. Dabei kann es sich zum
Beispiel um abweichende Logos, Texte, Datenquellen, URLs oder anderes
handeln. Diese Sondervereinbarungen mussten sich die Mitarbeiter der
Versicherung aus verschiedenen Quellen zusammensuchen, was sich als sehr
zeitaufwändig darstellte.

Um effizienter arbeiten zu können, wurde eine interne Webanwendung erstellt,
über welche die Sondervereinbarungen gepflegt werden können. Hierbei können
auch extern vom System liegende Daten gelesen werden. Zum Beispiel könnten in
einer anderen Datenbank Parameter vorhanden sein, welche für einen Bearbeiter
interessant sind. Über eine Konfiguration der externen Datenbank und der
Konfiguration von Variablen ist es möglich lesende Abfragen an diese externen
Datenquellen zu stellen.

Die entwickelte Webanwendung wurde inkl. Quellcode an den Auftraggeber
ausgeliefert, da dieser ab Auslieferung die Software mit seinem eigenen
Entwicklungsteam weiterentwickelt. Die Software ist seit dem beim
Auftraggeber im Einsatz.


Technisches:

Die Anwendung wurde in C# geschrieben. Die Webanwendung
wurde mittels ASP.NET MVC 1 umgesetzt. Das Gesamtsystem basiert auf dem .NET
Framework 3.5. Weiterhin wurden folgende Technologien eingesetzt: ASP.NET MVC, jQuery, HTML, CSS, MS SQL 2005, IIS, .NET Remoting, Domain-Driven Design (DDD), NHibernate, Dependency Injection (DI), Test-Driven Development (TDD), Continous Integration (CI), Subversion.

Rolle: Technische Planung und Implementierung.

Teamstärke: 2
Sonstiges: Das Projekt wurde mittels agiler Methoden umgesetzt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeitraum: ××××/×××××××××××××
Projekt: Integrierte Gesundheitsversorgung
Branche: Medizin / Integrierte Gesundheitsversorgung

Beschreibung:

Die entwickelte Client/Server Anwendung wird im
Bereich der integrierten Gesundheitsversorgung eingesetzt. Die Kunden des
Auftraggebers sind in einem geschützen VPN zusammengeschlossen. Mittels der
Software ist die Verwaltung von Patientendaten, Terminen und Informationen
netzweit über eine zentrale Plattform möglich. Darüber hinaus können
medizinische und organisatorische Daten ausgetauscht und Behandlungspläne
und Therapien workflow-basiert gesteuert werden.

Der Datenschutz und die Datensicherheit wurde durch aktuellste
Verschlüsselungs- und Signierungsverfahren sichergestellt und durch einen
Datenschutzbeauftragten geprüft. Zusätzlich wurden in der Systemarchitektur
Sicherheitsmechanismen zur Sicherstellung der Authenzität von Anfragen an den
Anwendungsserver vorgesehen. Da sichergestellt werden musste, dass der Client
auch einsatzfähig ist, wenn das VPN oder der Anwendungsserver nicht verfügbar
sind, musste auch auf Clientseite eine Serverkomponente eingerichtet werden.
Dieser Server synchronisiert, bei verfügbarem VPN und Anwendungsserver, seine
Daten mit dem Anwendungsserver.

Die entwickelten Anwendungen wurden inkl. Quellcode an den Auftraggeber
ausgeliefert, da dieser ab Auslieferung die Software mit einem eigenen
Entwicklungsteam weiterentwickelt.

Technisches:

Die Anwendung wurde in C# geschrieben. Es wurde
das .NET Framework 2.0 für den Desktop-Client eingesetzt, um einen Windows
2000 Kompatibilität zu gewährleisten. Für die Serverkomponenten wurde das
.NET Framework 3.5 eingesetzt. Weiterhin wurden folgende Technologien eingesetzt: Windows Forms, Modulare Client Architektur, Dependency Injection (DI), Model-View-Presenter (MVP), XML/XSD, MS SQL 2005/2008, IIS, .NET Remoting, WCF, WF, DevExpress Komponenten, Infragistics Komponenten, Test-Driven Development (TDD), Continous Integration (CI), Subversion.

Rolle: Softwarearchitekt für die technische Planung und Implementierung der clientseitigen Systemkomponenten und des Clients. Unterstützung bei der Planung der Gesamtarchitektur, den Sicherheitsaspekten und der Serverkomponenten der Anwendung.

Teamstärke: 15
Sonstiges: Das Projekt wurde mittels agiler Methoden umgesetzt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeitraum: ××××/×××××××××××××, ××××/×××××××××××××, ××××/×××××××××××××, ××××/×××××××××××××, ××××/×××××××××××××
Projekt: Marktforschungssimulation
Branche: Marktforschung

Beschreibung:

Die entwickelte Desktop Anwendung unterstützt die
Mitarbeiter eines großen Marktforschungsinstitutes bei der Erstellung von
Marktstudien. Ziel war es, dass die Anwender schnell Analysen erstellen können,
welche aussagekräftige Informationen darüber liefern, wie sich die Änderung
eines Leistungsmerkmales (z.B. Preis, Farbe, Verpackung, usw.) auf das
Kaufverhalten u.a. der Konsumenten auswirkt. Die Software läuft dabei in zwei
verschiedenen Modi. Zum Einen werden Studien von den Wissenschaftlern des
Auftraggebers erstellt und anpasst. Zum Anderen erhalten die
Kunden des Auftraggebers ein Datenpaket mit ihren Studiendaten und können diese
über die Anwendung auswerten und anzeigen.

Die Anwendung besteht aus einem Teil zum Erfassen von Szenarien und Importieren
von Befragtendaten, einem Teil zum Betrachten und Kalibrieren von
Berechnungsergebnissen und einem Teil zum Exportieren der erstellten
Studiendatenpakete. Bei der Berechnung der Marktanteile mittels
unterschiedlicher Algorithmen musste besonderes Augenmerk auf die Performance,
auch bei Studien mit mehreren hunderttausend Befragendaten, gelegt werden.

Die Anwendung wurde nach einer ersten Implementierungsphase an den
Auftraggeber ausgeliefert und eingesetzt. In der Folge wurde die Anwendung
massiv erweitert und verbessert. Es folgten mehrere Erweiterungsphasen. Die
Anwendung ist zum aktuellen Zeitpunkt (12/2011) in Projekten des Auftraggebers
im Einsatz und weitergehende Erweiterungen sind geplant.


Technisches:

Die Anwendung wurde in C# geschrieben. Es wurde
zunächst das .NET Framework 2.0 eingesetzt, um eine Kompatibilität mit Windows
2000 zu gewährleisten. In der aktuellen Version wird das .NET Framework 4.0
verwendet. Weiterhin wurden folgende Technologien eingesetzt: Windows Forms, Modulare Client Architektur, Dependency Injection (DI), Model-View-Presenter (MVP), XML, MS SQL 2005, NHibernate, Domain-Driven Design (DDD), DevExpress Komponenten, Test-Driven Development (TDD), Continous Integration (CI), Subversion.

Rolle: Softwarearchitekt für die technische Planung und Implementierung des modularen Grundsystems. Implementierung des Berechnungskerns. Wartung und Weiterentwicklung.

Teamstärke: 3-5

Sonstiges: Das Projekt wurde mittels agiler Methoden umgesetzt, gewartet und weiterentwickelt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeitraum: ××××/×××××××××××××
Projekt: eVB Onlineportal
Branche: Versicherungswesen (KFZ)

Beschreibung:

Seit dem 01.03.2008 wurde in Deutschland das
Zulassungsverfahren für Kraftfahrzeuge nach und nach auf ein elektronisches
Verfahren umgestellt. Die bisherige Versicherungsdoppelkarte wird durch die
elektronische Versicherungsbestätigung (eVB) ersetzt. Dabei werden die
Versicherer- und Halterdaten über eine zentrale Datenbank des Gesamtverband
der Deutschen Versicherungswirtschaft e.V. delegiert und verteilt.

Für den Auftraggeber entstand ein Onlineportal, über welches es den Kunden
des Auftraggebers ermöglicht wird, die benötigte elektronische Freischaltung
durchzuführen, ohne die eine KFZ-Zulassung nicht mehr möglich ist. Das Portal
wurde an die Dienste der GDV e.V. angebunden. Des Weiteren wurde für den
Auftraggeber eine B2B Lösung entwickelt, über die es möglich ist die neuen
Dienste des Portals den Kunden des Auftraggebers als Webservices zur Verfügung
zu stellen, damit diese in kundeneingene Systeme eingebunden werden können.
Das neue System musste zur Integration an ein bestehendes Altsystem (zur
Verwaltung von Aufträgen) angebunden werden.

Die Anwendung wurde erfolgreich an den Auftraggeber ausgeliefert und
eingesetzt. Mehrere hundert Kunden des Auftraggebers nutzen das Portal
und die B2B Dienste für den Verkauf von elektronischen KFZ-Versicherungen. In
den folgenden Jahren wurde die Anwendung stetig weiterentwickelt. Zum
aktuellen Zeitpunkt (12/2011) befindet sich diese noch im Einsatz, parallel
zu einer neuen Anwendung (siehe Projekt "Versicherungskartenverwaltung").

Technisches:

Die Anwendung wurde in C# geschrieben. Das Portal wurde
mittels ASP.NET Web Forms umgesetzt. Die Anbindung an die Schnittstelle der
GDV e.V. und die B2B Schnittstelle wurden mittls ASP.NET Webservice umgesetzt.
Das Gesamtsystem basiert auf dem .NET Framework 2.0. Weiterhin wurden
folgende Technologien eingesetzt: SOAP Webservices, MS SQL 2005, NHibernate, .NET Remoting, Test-Driven Development (TDD), Subversion.

Rolle: Technische Planung und Umsetzung des Backends. Wartung und Weiterentwicklung des Backends.
Teamstärke: 3
Sonstiges: Das Projekt wurde mittels agiler Methoden umgesetzt, gewartet und weiterentwickelt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeitraum: ××××/×××××××××××××
Projekt: Mobile Datenerfassung
Branche: Landwirtschaftliche Dienstleitungen


Beschreibung:

Um das Bullenanpaarungsprogramm und Mitarbeiter im Außendienst zu unterstützen wurde eine mobile Anwendung implementiert, mit welcher vor Ort Kühe nach bestimmten Merkmalen bewertet werden können. Über die mobile Anwendung ist es möglich im Vorfeld Daten über den zu besuchenden Zuchtbetrieb herunterzuladen. Diese Daten enthalten Informationen über den Betrieb selbst und über jedes einzelne Tier. Darunter bereits früher gesammelte Bewertungsdaten.

Ein Mitarbeiter vor Ort kann über einen PDA die Bewertungsdaten direkt elektronisch erfassen und später auf einen bestehenden Server hochladen und die Daten im Bullenanpaarungsprogramm des Auftraggebers bereitstellen.

Die Anwendung wurde erfolgreich beim Auftraggeber eingeführt, eingesetzt und ständig weiterentwickelt. Die Anwendung ist zum aktuellen Zeitpunkt (12/2011) noch im Einsatz.


Technisches:

Die Anwendung wurde in C# geschrieben. Es wurde das .NET Compact Framework 2.0 für die Entwicklung von mobilen Anwendungen auf der Windows Mobile Pattform eingesetzt. Darüber hinaus wurden folgende Technologien eingesetzt: Windows Forms, MS SQL 2005 Compact, Subversion.


Rolle: Technische Planung und Umsetzung. Wartung und Weiterentwicklung.
Sonstiges: Das Projekt wurde nach dem Wasserfallmodell umgesetzt. In der Folge wurde die Anwendung mittels agiler Methoden gewartet und weiterentwickelt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zeitraum: ××××/×××××××××××××
Projekt: Plankalkül Compiler
Branche: Diplomarbeit


Beschreibung:

Im Rahmen meiner Diplomarbeit entstand - zusätzlich zur wissenschaftlichen Analyse der
Sprache "Plankalkül" - ein entsprechender Compiler und eine Integration in die
Entwicklungsumgebung Eclipse.

"Plankalkül" wurde Mitte der 40er Jahre von Konrad Zuse für seine
Rechnenmaschinen erdacht und dokumentiert. Der Compiler basiert auf den
Originalaufzeichnungen Zuses und implementiert die Sprache - bis auf wenige Teile - komplett.


Technisches:

Der Compiler und die Eclipse-Integration wurden komplett in Java 6 geschrieben. Für die Eclipse-Integration kam die Programmierschnittstelle der "Rich Client Platform" (RCP) zum Einsatz.


Rolle: Technische Konzeption und Umsetzung.
Sonstiges: [URL auf Anfrage]

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Zeitraum: ××××/×××××××××××××
Projekt: eXtendable Interface for Robotic Purposes
Branche: Universitätsprojekt


Beschreibung:

Im Rahmen des zweijährigen Diplomprojektes "RescueRobotics" der Universität Bremen entstand die modulare, pluginbasierte Desktop Software "Xirp" zur Steuerung und Auswertung von unterschiedlichen Roboterplattformen.

Da die Anwendung erweiterbar konzeptioniert und umgesetzt wurde, konnten für mehrere Roboterplattformen des DFKI Bremen - Robotics Innovation Center (http://robotik.dfki-bremen.de) erfolgreich Steuerungs- und wissenschaftliche Auswertungswerkzeuge integriert werden.

Das Ziel, eine einheitliche Plattform für Robotiksoftware zu schaffen und die Entwicklungszeit für wissenschaftliche Werkzeuge für diese Roboterplattformen zu reduzieren, wurde erreicht.


Technisches:

Die Anwendung wurde komplett in Java 6 geschrieben. Die grafische Benutzeroberfläche wurde mittels SWT umgesetzt. Weiterhin wurden u.a. folgende Technologien verwendet: Apache Jakarta Commons Projekte, Hibernate, iText, FreeTTS, JavaMail, JFreeChart, HSQLDB, Ant, Subversion.


Rolle: Technische Planung und Umsetzung, Projektmanagement.
Sonstiges: http://xirp2.sourceforge.net

FREELANCER KONTAKTIEREN
Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um das Freelancer zu kontaktieren.
Neu bei projektwerk?