SUCHE   
  

twitter

2012
15
Feb

Pinterest: Warum so erfolgreich?

Beitrag von Maike / Kategorie: Allgemein

Die Invite-only Plattform Pinterest entwickelt sich erstaunlich schnell zu einer Social Network-Größe.

Betrachtet man den Referral Traffic, hat Pinterest laut einer Studie von Shareaholic mit 3,6 Prozent schon Branchen-Größen wie Google+ oder LinkedIn souverän überholt und nähert sich allmählich Twitter und Co. Zum Vergleich: Noch im Juli 2011 lag der Anteil am Referral Traffic bei 0,17 Prozent.

Laut TechCrunch hat Pinterest im Januar die Marke von 10 Millionen US-Besuchern pro Monat (unique monthly visitors) erreicht – schneller als jede andere eigenständige Webseite.
Auch die Werbung entdeckt Pinterest, wie zum Beispiel die Online Shopping-Seite Etsy, deren Brand Page bereits über 44.000 Follower zählt.

Dieser Erfolg ist besonders beachtlich in Zeiten, in denen immer wieder über Social Media Müdigkeit geschrieben wird. Vielleicht liegt der große Erfolg darin begründet, dass es bei Pinterest eben nicht um Selbstdarstellung geht (bezeichnend dafür ist das Stichwort #humblebrag, ein für Twitter erfundenes Oxymoron, das inzwischen in der englischen Umgangssprache angekommen ist), sondern um tatsächliche Interessen: Man teilt, was einen interessiert und nicht, was einen interessant macht. Es wird sich jedoch noch zeigen müssen, was sich ändert, wenn Pinterest ein immer größeres Publikum erreicht.

Der Name Pinterest taucht immer häufiger im Netz auf – aber worum geht es eigentlich bei Pinterest?

Pinterest ist eine one-stop Seite, auf der die Mitglieder alles organisieren können, worauf sie im Internet stoßen – jedes Bild kann auf der eigenen Pinnwand geteilt werden. Wie bei anderen Networks kann man anderen Mitgliedern followen oder sich so auf die Suche nach Spannendem machen.

Ich stehe seit heute auf der Warteliste - sind Sie schon Mitglied bei Pinterest?

Quelle Statistik: digitaltrends.com

2011
23
Aug

Mit dem projektwerk Release wurden einige neue Social Media Funktionen live geschaltet. Sie können ab sofort ganz einfach per Klick Ihren Freunden und Kollegen bei Twitter, Google+ oder Facebook spannende Projekte oder Profile empfehlen.

Finden können Sie die Buttons bei allen Profilen und Projekten auf projektwerk. In Kürze wird es  die Buttons auch in Ihrer persönlichen Matching-Liste geben.

Außerdem neu : Der projektwerk Twitter-Stream! Diesen finden Sie auf den Startseiten der projektwerk-Branchen-Plattformen und auf Ihrer persönlichen Home-Seite nach dem Login. Hier lesen Sie die neuesten Tweets mit spannenden Nachrichten aus Ihrer projektwerk Branche.

projektwerk wünscht viel Spaß beim sharen und freut sich auf ein reges Feedback!

2010
17
Mrz

twitter_icon_medium

Social Media ist nicht mehr wegzudenken. Wenn Sie als Freiberufler die angebotenen Möglichkeiten noch nicht nutzen, gibt es auf freelancefolder.com jede Menge hilfreicher Tipps, wie Sie Twitter nutzen können, um Ihr Unternehmen auszubauen. Hier eine kleine Zusammenfassung:

Twitter vernetzt Global, es ist ein gutes Medium mit vielen Menschen auf der ganzen Welt in Kontakt zu treten. Was Sie auch zu sagen haben, Ihre Follower erfahren es. Nutzen Sie das Potential viele Menschen, vorallem aus Ihrem Arbeitsumfeld, auf einmal zu erreichen. Problematisch kann es mit dem Time Management werden, da hat Freelancefolder aber auch ein paar nützliche Tipps, wie man Twitter in seinen Arbeitsalltag perfekt integrieren kann.

2009
28
Dez

6 Todsünden des Bloggings

Beitrag von Dennis / Kategorie: Social Media, Tipps

Artikel in persönlichen oder beruflichen Blogs veröffentlichen, den Status bei Twitter aktualisieren oder Artikel von anderen kommentieren. Es hat den Anschein, als wenn die ganze Welt am bloggen ist. Doch wie schafft man es, aus der Masse herauszustechen und die gewünschte Aufmerksamkeit zu bekommen? Zunächst einmal sollten Sie die folgenden 6 Todsünden des Bloggings vermeiden, um den Blogging-Gott und seine Gefolgschaft milde zu stimmen:

1. Hochmut
Natürlich können Sie es alleine machen und natürlich können Sie es auch alleine schaffen, aber eine der besten Möglichkeiten, um schnell Traffic auf Ihre Seite zu bekommen, ist eine Zusammenarbeit mit anderen Bloggern. Ob nun Backlinks, der Austausch von Links oder geteilte Links - es funktioniert! Suchen Sie sich strategische Partner für Ihre Nische und los geht es!

2. Neid
Kein Blog ist wie das andere und es wird niemals einen zweiten Gossip-Blog wie den von Perez Hilton geben. Viele haben es mit kopieren versucht, aber es funktioniert nicht! Je schneller Sie verstehen, dass Sie nur Erfolg haben können, wenn Sie nicht imitieren, desto erfolgreicher werden Sie. Am besten, Sie schauen sich einmal an, was alle machen und tun dann genau das Gegenteil. Sie werden erstaunt sein über das Ergebnis!

3. Unersättlichkeit
Sie können nicht alle „Follower“ bei Twitter haben. Spammen Sie nicht jeden voll und folgen Sie nicht jedem, in der Hoffung, das er Ihnen auch folgt. Das Resultat wären selten nützliche Verbindungen. Denn Kontakte, die auf diese Weise gewonnen werden sind nicht wirklich an Ihrem Schaffen interessiert. Das haben Sie nicht nötig!

4. Gier
Die Gier nach Geld. Ehrlich, mit bloggen wird man nicht reich! Ok, einer von 10.000 Blogs bringt genügend Geld ein, das man tatsächlich davon leben kann. Aber was ist mit den anderen 9.999? Nun, die eine Hälfte taugt nichts und die andere Hälfte bringt qualitativ hochwertige Informationen und Unterhaltung zu den verschiedensten Themen. Und letzteres sollte auch das übergeordnete Ziel eines jeden Blogger sein und nicht der tägliche Kampf um noch mehr Werbeanzeigen!

5. Zorn
Starten Sie kein Blog auf der Grundlage von Wut und Hass. Ein Blog, das nur dazu da ist, gegen eine bestimmte Person oder eine Gruppe zu schimpfen, wird (vermutlich) nach kurzer Zeit aussterben. Im Gegensatz dazu könnten Sie es mit einer seriösen Kritik oder einer seriösen Protestbewegung versuchen.

6. Faulheit

Unwichtige Widgets und Applikationen sind genau so tödlich wie veraltete oder zu lange Beiträge. Also achten Sie darauf: Immer schön kurz, prägnant und aktuell bleiben!
Sie hören den ewig gestrigen Leuten an der Bar doch auch nicht zu, die viel zu lange und unverständliche Geschichten aus vergangenen Zeiten erzählen, oder?

Quelle: http://www.freelancermagazine.com

2009
07
Dez

Social-Network und das liebe Recht

Beitrag von Meike / Kategorie: Social Media

Der Social-Media-Bereich ist kein rechtsfreier Raum. Diese Aussage ist nicht neu und dennoch sind Social-Network-Seiten häufig mit einer Skepsis belegt, die ihresgleichen sucht. Kompromittierende Fotos und Beiträge auf diversen Portalen können zum Teil gravierende Folgen für User haben. Auch suchen Arbeitsgeber immer häufiger im Netz nach personenbezogenen Angaben ihrer potentiellen Mitarbeiter.

Da ist man schlau beraten, wenn man sich die Einstellungstexte der Portale genaustens durchliest und für sich entscheidet, wer die Fotos, Beiträge und dergleichen sehen darf.

Inzwischen sehen auch immer mehr namenhafte Unternehmen die Vorteile des Social-Webs und die darin liegenden Möglichkeiten, etwas mehr Persönlichkeit und einen Aktualitätsbezug zu zeigen.

Rechtlich gesehen bringt dies zahlreiche Fragen mit sich. Muss man als Unternehmen ein Impressum angeben oder nicht? Wie verhält es sich mit Mitarbeitern, die privat z.B. twittern und andererseits im selben Account geschäftlich Angebote offerieren?

read-more

2009
22
Okt

1. Twittnite in Hamburg

Beitrag von Nina / Kategorie: Koops + Events

logo_twittnite Gestern fand in der Layback Loungbar die erste Hamburger Twittnite statt. 170 Twitteristi hatten sich angekündigt und sorgten dafür, dass es ein lustiger Abend wurde.

In lockerer "Kuschel-Atmosphäre" wurde sich angeregt unterhalten und ausgetauscht. Die parallel gehaltenen 5-Minuten-Standups konnten unterschiedlicher nicht sein und reichten von Live-Demos über kurze Präsentationen bis hin zu einem Launch.

Auf ansichtssachen.com kann man sich ein paar Bilder anschauen und sich schon auf die nächste Twittnite freuen, die voraussichtlich am 2. Dezember stattfinden wird.

Wer noch mal nachlesen möchte, wieso, weshalb, warum Twittnite (und nicht mehr Twittwoch) sollten hier einmal die von Cem zusammen gestellten FAQ lesen.

2009
07
Sep

Twitter Search in Plain English

Beitrag von Simone / Kategorie: Social Media

Twitter eigenlich als Markertinginstrument nicht mehr wegzudenken. Immer mehr Menschen nutzen den Microblog und das bedeutet, dass auch immer mehr über Marken und Firmen getweetet wird. Darum wird es auch immer wichtiger, diese Vorgänge zu monitieren und darauf einzugehen.

2009
25
Aug

Die Kommunikationsagentur Talkabout hat ein umfassendes Ranking anhand der Follower über deutsche Medien zusammengestellt, die auf dem Microbloggingdienst Twitter verteten sind.

medien

Quelle: ibusiness.de

2009
12
Aug

Projektwerk kooperiert sein kurzem mit der Microblogging Suchmaschine jobtweet.de.

Jobtweet Logo

Jobtweet.de ist im März online gegangen und ist die erste Stellensuchmaschine für den Microblogging-Dienst Twitter. Mit Hilfe semantischer Filtertechniken ermöglicht jobtweet.de sämtliche Twitter-Beiträge (”Tweets”) in Echtzeit nach Stellenangeboten zu durchsuchen.

Alle Projekte auf projektwerk.de werden mittels jobtweet neben Twitter auch über die Microblogging-Plattformen friendfeed und identi.ca verföffentlicht.

Wir möchten unseren Nutzern damit noch weitere Möglichkeiten bieten sich über die neuesten Projekte zu informieren.

2009
04
Aug

Twitter verdoppelt User-Zahlen

Beitrag von Simone / Kategorie: Social Media

twitter_icon_medium

Wenn es um die schnelle Verbreitung von Nachrichten oder Meinunge geht, ist Twitter die erste Anlaufstelle dafür. Immer mehr Internetuser greifen darauf zurück: Seid April hat der Microblog seine Userzahlen fast verdoppelt. Eine Analyse der Nielsen Nutzerstatistik zeigt den aktuellen Twitter-Trend, wer es nutzt und vorher die Nutze kommen. Auch ihr Nutzungsverhalten wird aufgezeigt.

Im Juni 2009 weist die Statistik ca .1,8 Millionen Nutzer in Deutschland auf, was seit April fast doppelt soviel ist. Frauen sind mit 54,1% häufiger auf Twitter vertreten als die Männer. Nach Alter aufgeschlüsselt, waren es Nutzer zwischen 25 und 34 Jahren die, gemessen an ihrer Aktivität, Twitter häufiger nutzen. Auch auf welchem Weg die User zu Twitter gelangen, wird in der Nielsen Statistik erläutert. Die meisten, Rund 1,5 Mio. Nutzer, finden über andere Internetseiten zu Twitter, besonders Google generiert viel Traffic.

read-more

 

www.yourfone.de