SUCHE   
  

Start-up

2014
09
Jan

INNOVATIONSPREIS-IT-2014-Medienpartner-Logo2014 geht der INNOVATIOSPREIS-IT bereits in die elfte Runde und wird auch in diesem Jahr von der Huber Verlag für neue Medien GmbH in Zusammenarbeit mit der Initiative Mittelstand vergeben. Unter dem Motto „be part of IT“ können sich Unternehmen seit dem 03.12.2013 mit ihren besten IT-Produkten und IT-Lösungen für den INNOVATIONSPREIS-IT 2014 bewerben, dessen Verleihung wieder im Rahmen der größten IT-Messe CeBit stattfindet. Eine Fach-Jury, die sich aus über 100 Professoren, Wissenschaftlern, Branchen- und IT-Experten sowie Fachjournalisten zusammensetzt, bewertet alle eingereichten Produkte nach Kriterien wie Mittelstandseignung, Nachhaltigkeit und Innovationsgehalt.

Mit dem INNOVATIONSPREIS-IT werden die originellsten IT-Lösungen mit besonderer Relevanz für den Mittelstand ausgezeichnet. Die Auszeichnung erfolgt 2014 in 41 Kategorien. So werden u.a. für Bereiche wie Apps, Business Intelligence, Cloud Computing, E-Health, Green IT, IT-Security, Mobile, Web 2.0 & Social sowie Wissensmanagement die besten Innovationen gesucht. Neu in diesem Jahr ist die Kategorie „Big Data“, das als IT-Thema brandaktuell ist. Auch auf der CeBit 2014 wird sich unter dem Slogan „Datability“ alles darum drehen, wie Unternehmen zukünftig mit der stetig wachsenden Datenflut umgehen und welche IT-Lösungen und Strategien geeignet sind, die Massen an Datenmengen zu verarbeiten und sinnvoll auszuwerten.

Rekordverdächtige Teilnehmerzahl 2013: Beim zehnten INNOVATIONSPREIS-IT im letzten Jahr gingen über 4.900 Bewerbungen ein. Im Rahmen einer medienwirksamen Preisverleihung, damals unter dem Motto „we share innovation“, überreichte das Team der Initiative Mittelstand am 05. März 2013 den Siegern an ihren Messeständen den INNOVATIONSPREIS-IT 2013 mit Pokal, Logo und Signet. Ein Video vom Event und der Preisverleihung gibt es hier zu sehen.

INNOVATIONSPREIS-IT-2014-OnlineBanner Hier geht's zur Bewerbung für den INNOVATIONSPREIS-IT 2014 – gemäß dem diesjährigen Motto „be a part of IT“!

Comments are off for this post
2014
07
Jan

NWA_pl2Unterstützt durch die Medienpartner FOCUS und HR Manager vergab Xing Ende letzten Jahres erstmalig einen Preis für neue Konzepte der Arbeit - den „New Work Award 2013“. Bewerben konnten sich Unternehmen, die neue Konzepte für zukunftsweisendes Arbeiten verwirklichen und innovative Antworten auf die radikalen Umwälzungen in der Arbeitswelt bieten. Aus allen Einreichungen wählte ein Expertengremium, das „Xing Ideenlabor“, 10 Unternehmen als Finalisten aus, deren Vorschläge anschließend für zwei Wochen auf der Wettbewerbs-Webseite zur Wahl gestellt wurden. Insgesamt gaben 30.000 Internetnutzer ihre Stimme für ihren Favoriten ab. Davon gingen 13.190 Stimmen an den Sieger, die 12Mnkys GmbH. Zu unserer großen Freude belegte unser Partner, die team neusta Unternehmensgruppe, mit den Programmen co.working und start.up den zweiten Platz. Der dritte Platz ging an das Unternehmen Dark Horse Innovation.

 

teamneusta_logo_rgb_web

 Mit ihrem Projekt „team neusta campus“ und den innovativen Programmen co.working und start.up fördert die team neusta Unternehmensgruppe Gründer und bietet Freelancern Kooperations-,  Entwicklungs- und Coworking-Möglichkeiten an. Das besondere an den Programmen ist die unmittelbare Vernetzung - 500 Mitarbeiter der team neusta Unternehmensgruppe arbeiten mit kreativen Selbstständigen und Gründern auf einem 7.000 Quadratmeter großen Areal in projektbezogenen Teams zusammen und realisieren so eine offene und lebendige Form der Zusammenarbeit die zu Netzwerken, Austausch und unternehmerischer Entwicklung führen. Co.working bedeutet bei team neusta „Raum für Entwicklung und absolute Flexibilität“. Im co.working Areal finden kreative Freelancer beispielsweise flexible Arbeitsplätze auf Zeit, Vernetzung und Austausch sowie Mentor- oder Expertenrat. Wie das Unternehmen erklärt, spiegelt diese Skalierbarkeit zwischen Unverbindlichkeit und Kooperation die Lebens- und Arbeitswirklichkeit in der Kreativszene und IT-Branche wieder und ermöglicht daher eine Anpassung an verschiedene Arbeitssituationen. Bei start.up wiederum geht es darum „wissen zu teilen, gemeinsam zu lernen und zu wachsen“. Das Programm start.up lädt Gründer dazu ein mit Unterstützung der team neusta Unternehmensgruppe ihre Firmen an den Start zu bringen. Dabei wird Kreativen mit Ideen- und Unternehmergeist eine finanzielle Grundsicherung geboten damit sich diese ganz auf die Entwicklung ihres Produktes oder ihrer Dienstleistung konzentrieren können. Entsteht ein marktfähiges Angebot, gibt es die Möglichkeit einer langfristigen Zusammenarbeit mit team neusta.

1 - Pressefoto Carsten Meyer-Heder

 Geschäftsführer: Carsten Meyer-Heder

In diesem Sinne, freuen auch wir uns auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit, sagen herzlichen Glückwunsch und wünschen ein noch erfolgreicheres Jahr 2014.

 

2013
21
Jun

Mythos Gründerszene

Beitrag von margarete / Kategorie: Allgemein, Freiberufler

Überall sprießen Start-Ups aus dem Boden und erfolgreiche Gründer begegnen uns auf Schritt und Tritt. In der öffentlichen Debatte ist die florierende deutsche Gründerszene sehr präsent, doch was ist tatsächlich dran am Gründermythos?
Vier Mythen und was dahinter steckt.

Mythos Nr. 1: Es werden mehr Start-Ups gegründet als je zuvor

Das stimmt so nicht. Nach Zahlen des Gründerreports des Deutschen Industrie- und Handelskammertages sank die Zahl der Neugründungen seit 2004 um 30 Prozent. Die Ursachen: wegen der guten wirtschaftlichen Lage in Deutschland machen sich weniger Menschen selbständig. Außerdem hemmen bürokratische Hürden in der BRD nach einem Bericht im Global Entrepreneurship Monitor den Gründergeist.

Mythos Nr. 2: Gründer zieht es nach Berlin

Das hängt von der Branche ab. So tummeln sich Start-Ups aus dem Biotech-Bereich in Martinsried bei München, Spieleentwickler sind vor allem in Hamburg und Frankfurt zu finden. Die Elektromobilität-Szene spielt in Baden-Württemberg eine wichtige Rolle, in Berlin versammeln sich viele neugegründete Internetfirmen.

Mythos Nr. 3: Nur Einzelkämpfer gründen

Stimmt nicht. Gute Netzwerke sind für Selbständige ganz besonders wichtig. Der Austausch mit Gleichgesinnten und die Fähigkeit wertvolle Kontakte zu knüpfen ist für den Erfolg mit ausschlaggebend. Sozialkompetenz und ein Händchen fürs Netzwerken ist also genauso wichtig, wie eine gute Geschäftsidee und Durchhaltevermögen.

Mythos Nr. 4: Start-Ups setzen auf Crowdfunding

Das ist nicht ganz richtig. Auch wenn das Thema Crowdfunding (kleine Privatinvestoren finanzieren Start-Ups, die sich auf Internetplattformen mit ihrer Idee präsentieren) allgegenwärtig erscheint, liegen die üblichen Finanzierungsformen wie Bankkredite oder Investitionen von Beteiligungsgesellschaften klar vorne.

Quelle: Zeit Campus Magazin

2013
20
Feb

Plattform für kreative Ideen

Beitrag von margarete / Kategorie: Allgemein, Freiberufler, Tipps

Was sich in den Niederlanden bereits bewährt hat kommt nun auch nach Deutschland: eine Plattform für unternehmerische Ideen bietet jungen Unternehmern die Möglichkeit ihre Pläne vor einem Gremium vorzustellen und auszutesten.CIS_blauwe-bg

Der Vorteil: die im "stillen Kämmerlein" entwickelte Idee wird aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet. Mögliche Probleme oder Fragen zur Umsetzung können in einer vertrauensvollen Atmosphäre mit einem breiten Team diskutiert und Erfahrungen ausgetauscht werden.

Den Ideen sind dabei keine Grenzen gesetzt. Es können Geschäftsideen für Startups im non-profit oder profit Bereich sein, aber auch wissenschaftliche oder ideelle Projekte.

Der erste Abend findet am 6. März in Köln statt.

Genauere Informationen unter http://coolideassociety.com/events/cologne/

2012
20
Apr

Eine vitale Gründerkultur ist eine wichtige Voraussetzung für nachhaltiges und gesundes Wirtschaftswachstum. Wie aber kann man Gründerinnen und Gründer fördern, welche Anreize muss man jungen Menschen geben, sich selbstständig zu machen? Zum einen sind sicher die politischen Rahmenbedingungen entscheidend, zum anderen aber auch Informationen, Hilfestellungen und finanzielle Förderung.

Idee und Perspektive zählen
Als etablierte Veranstaltung zum Thema Unternehmensgründung und -entwicklung ist es das Ziel der START-Messen, die Gründungskultur zu fördern. Deshalb informieren sie jedes Jahr umfassend über die Themen Gründung, Finanzierung und Unternehmensentwicklung. In diesem Jahr wird im Rahmen des START-AWARD erstmals das „START-up des Sommers“ prämiert. Das können Einzelpersonen oder Teams sein. Die Bewerbung endet am 25. Mai 2012. Im Vordergrund steht dabei die Geschäftsidee und ihre Machbarkeit. Es muss kein Businessplan vorliegen, aber eine ausführliche (Powerpoint-) Präsentation mit wirtschaftlichen Perspektiven und einer ersten Marktanalyse.

Die Bewertungskriterien sind: Geschäftsidee, wirtschaftliche Perspektive, Innovationsgehalt, Gründerpersönlichkeit und Nachhaltigkeit. Aus allen Einreichungen wählt eine Jury, bestehend aus Gründungsexperten, Vertretern von Institutionen und des Veranstalters, zehn Bewerbungen für die Endrunde aus.

Preisgelder Coaching, Software
Der erste Preis ist mit 3.000 Euro dotiert, der zweite mit 2.000 Euro, der dritte mit 1.000 Euro. Zudem werden alle Preisträger durch Experten der Wirtschaftsjunioren Nürnberg gecoacht und können sich über „business plus 2012“ freuen, die Komplettlösung für Warenwirtschaft und Buchhaltung aus dem Hause Lexware. Alle Preisträger haben die Gelegenheit sich und ihre Idee auf der START-Messe in Nürnberg (6. und 7. Juli) zu präsentieren.

2011
14
Apr

Von der Idee zum erfolgreichen Unternehmen I 6. - 7.Mai 2011 Nürnberg I 23. - 24. September 2011 Essen

Welche Rechtsform ist die richtige? Wie erstelle ich einen Businessplan? Wie sichere ich mich richtig ab? Welches Geschäftskonzept hat Aussicht auf Erfolg? Die Antworten zu diesen und vielen anderen Fragen geben Experten auf der START-Messe in Nürnberg (06. und 07. Mai, Messe Nürnberg).

Besonderes Angebot: Kostenlose Beratung in der START-Beraterlounge
Schon im letzten Jahr war sie ein Erfolg, die START-Beraterlounge. Auch auf der diesjährigen START können sich Besucher erneut kostenlose Beratungsslots von 20 Minuten zu verschiedenen Themenbereichen sichern. Ob Fragen rund um die Gründung oder für bereits bestehende Unternehmen im Rahmen der Büroorganisation und Unternehmensentwicklung, die Berater von four-quarters EXIST, der Unternehmensberatung Hopfengärtner, BEITRAINING®, Unternehmensberatung Bernd Hergenröther, Kapitalinstitut Deutschland, adtraffic GmbH, GO AHEAD und ULTIMO/q2b-Partner stehen Rede und Antwort. Alles was Interessenten tun müssen, ist sich vorab anmelden. Dazu einfach im Internet unter www.start-messe.de in den Besucherbereich gehen und bei Events die Übersicht herunterladen. Per E-Mail kann man dann seinen persönlichen Beratungsslot buchen.

Tipp: Jetzt als Besucher registrieren und sparen
Mit 10,00 Euro ist der Besuch der START-Messe in Nürnberg schon günstig. Wer sich allerdings über das Internet vorab registriert, zahlt nur noch 7,50 Euro, dieser Preis gilt auch für Gruppen, Schüler und Studenten. Für Kurzbesuche gibt es die Feierabendkarte. Sie kostet 5,00 Euro und gilt ab 14.30 Uhr. Die START-Messe ist am Freitag ab 9.00 Uhr und am Samstag ab 10.00 Uhr geöffnet und kann an beiden Tagen bis 17.00 Uhr besucht werden.

read-more

2011
28
Feb

Auch 2011 ist START-Time in Nürnberg. Erneut wird die Messe für Gründer und junge Unternehmen für zwei Tage in der Messe Nürnberg Informationen und Kontakte für die erfolgreiche Selbstständigkeit bieten. Neben den Ausstellern – von Sparkassen und Finanzdienstleistern über Franchiseanbieter bis hin zu Beratungsunternehmen und Weiterbildungseinrichtungen – geben vor allen Dingen die Vorträge in den verschiedenen Foren der START viele Anregungen und wertvolle Informationen.

Ob Basisinformationen wie „Businessplan und Bankgespräch vorbereiten“ und „Versicherungen – Was braucht man, was braucht man nicht als Unternehmer?“ oder speziellere Themen wie „Presse und Öffentlichkeitsarbeit für junge Unternehmen“ und „Online- und Offline-Networking am Beispiel von XING, Facebook und Co“, die START-Vorträge sind eine gute Basis, um Unternehmen zu gründen
und erfolgreich zu führen. Insbesondere die praktischen Aspekte kommen auf der START nicht zu kurz: rechtliche und wirtschaftliche Rahmenbedingungen werden aufgezeigt, Unternehmensformen
vorgestellt, Tipps rund um Marketing, Förderung und Franchising gegeben. Wichtig dabei: Auch
andere Unternehmer sind vor Ort und erläutern aus ihrer Erfahrung, wie man erfolgreich eine Firma führt. Damit ist die START einmal mehr das, was man von einer Messe erwartet: Eine Plattform für Kontakte und Information, man kann sich austauschen, Beziehungen knüpfen und potenzielle Geldgeber kennenlernen.

Hier werden Sie UnternehmerIn!
Gründung, Selbstständigkeit und Unternehmensentwicklung, das sind die Themen der START
2011. Hinzu kommt das Thema Franchise, welches alle Bereiche berührt. Denn ein Franchisenehmer kann sowohl frisch gebackener Gründer als auch erfolgreicher Jungunternehmer sein. „Die START-Messe ist eine wichtige Informationsplattform für alle, die sich mit ihrem eigenen Unternehmen selbstständig machen wollen“, unterstreicht die diesjährige Schirmherrin der START, Bayerns Wirtschaftsstaatssekretärin Katja Hessel.

read-more

2010
04
Mrz

ds_logo_950

Mit Echtzeit Berlin organisiert deutsche-startups.de in Zusammenarbeit mit Seedkontor zum fünften Mal eine eigene Veranstaltung. Das exklusive Netzwerktreffen, zu dem nur ausgesuchte Personen eingeladen werden, steigt am 10. März in der Hauptstadt auf dem Zanox GAP Campus. Es richtet sich an Gründer, Business Angels, Investoren und alle Menschen, die sich für neue Ideen und Technologien interessieren.

Gegen 19 Uhr öffnet Echtzeit Berlin V die Tore. Zur schnellen Anmeldung bitte das amiando-Ticket ausdrucken und am Eingang zusammen mit einer Visitenkarte abgeben. Und schon kann das Netzwerken in entspannter Atmosphäre starten. Für Speisen und Getränke ist dank finanzieller Unterstützung unserer Sponsoren gesorgt.

Gewinnen Sie mit projektwerk ein Ticket zur Echtzeit Berlin. Was Sie dazu tun müssen? Schreiben Sie uns dazu einfach eine Email an feedback@projektwerk.de mit dem Betreff 'Echtzeit Berlin'. Das Los entscheidet.

Viel Glück wünscht Ihr projektwerk-Team!

Anmeldeschluss: Alle Besitzer eines Anmeldecodes müssen sich bis zum 7. März anmelden. Danach ist eine Anmeldung - auch für Besitzer eines Anmeldecodes - nicht mehr möglich.

2010
11
Feb

Die Namensfindung bei einer Gründung ist eine Grundsatzentscheidung.
Ein treffender und eingängiger Name kann erfolgsbestimmend sein – gerade auch bei internetbasierten Geschäftsmodellen.
Doch wie treffe ich hier die richtige Entscheidung?

namestorm bspw. stellt eine Checkliste zur Namensfindung zur Verfügung und empfiehlt sich zu allererst über Alleinstellungsmerkmal, Zielgruppe und zukünftige Entwicklungswege des Start-Ups bewusst zu werden.

Auf www.deutsche-startups.de gibt der studierte Medienberater Gideon Lehmann allgemeine Tipps zur Namensfindung für Unternehmensgründungen oder Produktneueinführungen:

1. Prioritäten setzen
Neben Prägnanz, Einzigartigkeit und Aussagekraft des Namens, spielt bspw. auch die Verfügbarkeit der .de und .com Domains eine Rolle. Die Liste von Anforderungen kann schier unendlich sein… Also gilt es gezielt Prioritäten innerhalb dieser zu setzen. Welche Kriterien sollte der Name zwangsläufig erfüllen und welche wären entbehrlich.

2. Wortfelder bestimmen
Falls der Wunschname schon vergeben ist, macht man sich auf die Suche nach verwandten Wortfeldern oder auch Begriffen, mit denen ihr Geschäft im weitesten Sinne in Verbindung gebracht werden soll. read-more

2009
01
Dez

Sie möchten gerne Freiberufler sein, haben eine tolle Idee oder verfügen über besondere Kenntnisse? Zögern Sie trotz der Wirtschaftskrise nicht, aber beachten Sie: Planung ist die halbe Miete. Hier sind ein paar Tipps, wann Sie was machen müssen und worauf Sie achten sollten.

6-9 Monate vorher

Da Sie für die ersten Monate nicht mit einem sicheren Einkommen rechnen können, sollten Sie für den worst case planen und schon jetzt anfangen, sich ein finanzielles Polster anzusparen. Im besten Fall schaffen Sie es, sich ein Polster anzusparen, dass Sie notfalls für 3-6 Monate über Wasser hält.
Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Mit einem Sicherheitspolster werden Sie als Freiberufler in der Lage sein, freier zu denken und freier zu planen. Das gibt Ihnen den Luxus, Projekte, bei denen Sie kein gutes Gefühl haben, ablehnen zu können.

6 Monate vorher

Besonders am Anfang Ihres Daseins als Freiberufler ist Ihre Webseite eines Ihrer wichtigsten Werkzeuge. Jetzt ist die Zeit, sich entweder an das Design zu machen oder eine vorhandene Seite zu optimieren. Achten Sie besonders auf Design (sollten Sie kein Designer sein, holen Sie sich Hilfe) und Funktionalität. Ihre Seite sollte Ihre potentiellen Klienten von Ihrem Können und Ihrer Professionalität überzeugen. Vergessen Sie nicht Ihre Credentials, also Arbeitsproben, Referenzen, Empfehlungen etc.
Ebenfalls wichtig ist die Integration von Google Analytics – so können Sie mit wenig Aufwand herausfinden, wie viele Klicks Sie erzielen und woher diese Klicks kommen.

3-4 Monate vorher

Social Media
Sobald Ihre Webseite online ist, ist es an der Zeit, sich um das Thema Social Media zu kümmern. Das heißt im Moment besonders Facebook, Twitter, LinkedIn. Vernetzen Sie Ihre Profile nicht nur mit ihrer Webseite, sondern achten Sie auf Ihre CI (Corporate Identity) – so werden Sie schon einmal optisch zur Marke.
Halten Sie ihre Follower up to date über die Entwicklung Ihres Vorhabens, interessante oder amüsante Episoden, inhaltlich verwandte Artikel – und vergessen Sie das Stichwort Networking nicht. Kommentieren Sie Blogs etc und generieren Sie so Traffic.

Blog
Starten Sie Ihren eigenen Blog. Auch hier gilt: Halten Sie Ihre Leser auf dem Laufenden, informieren Sie sie über Themen, die Sie interessieren, Erfahrungen, Neuigkeiten etc.
Verzweifeln Sie nicht, wenn Sie am Anfang kaum Leser haben – guter Content und vor allem eine gute Vernetzung wird das nach und nach ändern. Die Mundpropaganda, neudeutsch Word of Mouth, wird sich bald verbreiten.

Und so starten Sie eine Word of Mouth Kampagne:
1.    twittern Sie Ihre neuen Posts
2.    veröffentlichen Sie sie auf Facebook und LinkedIn
3.    kommentieren Sie regelmäßig andere themenrelevante Blogs
4.    integrieren Sie Retweet und Social Bookmarking Buttons in Ihren Blog
5.    verbreiten Sie Ihre Posts auf Seiten wie Digg, Mister Wong oder Stumbleupon

Ein weiterer Vorteil des Bloggens in Verbindung mit Ihrer Seite ist, dass es die wichtigen Keywords unterstützt und so Ihre SEO verbessert.

2 Monate vorher

Sicherheit
Kümmern Sie sich um Ihre Krankenversicherung. So haben Sie genug Vorlaufzeit und können sicher sein, dass Sie nicht unversichert in Ihren neuen Karriere-Abschnitt starten.

Der Markt
Informieren Sie sich über den Markt – was bieten andere Freiberufler, was ist gefragt, wie viel können Sie Ihren potentiellen Auftraggebern berechnen?
Für einen guten und kostenlosen Marktüberblick registrieren Sie sich z.B. bei projektwerk.
Machen Sie sich außerdem Gedanken über ein mögliches Abrechnungssystem – stündlich? Projektweise?
Jetzt können Sie sich auch schon Gedanken darüber machen, wie Ihre Verträge gestaltet sein sollten.

1 Monat vorher

Kontrollieren Sie noch einmal alles – wie ist Ihre Webseite? Ihr Blog? Ist Ihre Social Media Arbeit umfangreich genug und ist alles aufeinander abgestimmt? Kennen Sie Ihre Zielgruppe?
Ist Ihr Arbeitsplatz fertig? Ein Tipp: Coworking Spaces haben endlich auch Deutschland erreicht – so haben Sie die Vorteile einer „Quasi-Bürogemeinschaft“ und trotzdem alle Freiheiten, die Sie sich wünschen.

Start!

Heute ist Ihr erster Tag als Freiberufler. Zelebrieren Sie diesen Tag, und teilen Sie ihn, indem Sie:
1.    allen Freunden und Bekannten mailen und sie bitten, die Info zu verbreiten
2.    Sie Ihre Social Media Kanäle wie Facebook und LinkedIn nutzen, und twittern Sie
3.    wichtig: Übertreiben Sie nicht – Wiederholungen wirken spammig
4.    ab heute wird Ihnen auch ein Premium-Account z.B. bei projektwerk helfen – denn ab heute können Sie sich aktiv auf Projekte bewerben oder Ihre Dienstleistung zur Verfügung stellen.

Nach dem Startschuss

Bleiben Sie am Ball:
1.    Ihr Blog und Ihr soziales Netzwerk sind auch weiterhin wichtig, um die Mundpropaganda am Laufen zu halten
2.    Streben Sie die beste Qualität an und halten Sie jede Deadline genauestens ein – denn nur zufriedene Kunden kommen wieder und, noch wichtiger, empfehlen Sie weiter.
Aber: Auch zufriedene Kunden muss man darum bitten, weiterempfohlen zu werden, denn sie werden es größtenteils nicht von sich aus tun.

Das letzte Wort

Haben Sie Fragen? Brauchen Sie weitere Tipps? Zögern Sie nicht, sich an uns zu wenden – wir helfen Ihnen gerne weiter!

(Inspiriert zu diesem Post wurde ich von dem Blog freelancefolder.com)

 

www.yourfone.de