SUCHE   
  

Freelancer

2015
12
Mai

Euer Feedback ist unsere Mission: projektwerk hat das Ortsmatching optimiert!

Bisher schlägt projektwerk Dir als Freelancer passende Projekte vor anhand Deiner Profilangaben - jedoch nur unter Berücksichtigung der fachlichen Angaben. Ob der Projektstandort mit Deinem gewünschten Einsatzort übereinstimmt, blieb unberücksichtigt.

Hierzu haben sich viele User eine Anpassung gewünscht: Nun ist die Funktion verfügbar!
Wenn Du jetzt in Deinem Profil erneut den Ort eingibst und den Umkreis einträgst, in dem Du reisebereit bist, werden Dir ab sofort nur noch Projekte in diesem Radius angezeigt. Du sparst also noch mehr Zeit bei der Projektsuche.

Konkret heißt das: Ab sofort berücksichtigt das Ortsmatching sowohl präzise Ortsbezeichnungen (Stadt oder Stadt-Teil) als auch ein Bundesland oder Land. Trägst Du ein Bundesland oder Land ein, erübrigt sich die Umkreis-Angabe.

Logischerweise wenden wir das neue Ortsmatching auch in den Matching-Benachrichtigungen an, die Du täglich per E-Mail bekommst.

Hinweis: Um vom neuen Ortsmatching zu profitieren, gib jetzt bitte Deinen gewünschten Einsatzort und den Umkreis ein. Hast Du in Deinem Profil zuvor einen Ort eingetragen, ist es erforderlich, diesen Eintrag einmal neu zu überschreiben.

Jetzt gleich gewünschten Einsatzort + Umkreis eingeben: Hier geht's zum Login

Zum Verständnis der Änderungen hier ein paar Beispiele: read-more

2015
23
Apr

Hamburg, 20.04.2015. Die Suche nach geeigneten Kandidaten zur Festanstellung ist für viele Mittelständler in Zeiten des Fachkräftemangels ein schwieriger und langwieriger Prozess. Bleiben Positionen länger unbesetzt, bedeutet dies stagnierendes Wachstum, Umsatzverlust mit Bestandskunden und Probleme bei der Umsetzung von Projekten. Zudem steigt die Arbeitslast der Belegschaft.

Um dem entgegenzuwirken, ergänzen immer mehr KMU ihre Teams um freiberufliche Experten, die rasch die Lücke füllen, während parallel die Suche nach festangestellten Wunschkandidaten fortgesetzt werden kann. projektwerk interim liefert dazu eine maßgeschneiderte, schnelle und günstige Lösung.

Von Vorteil ist dieser Service für Unternehmen, die jenseits ihrer Kernzielgruppe nicht ausreichend als Bewerbermagnet bekannt sind, effizient mit ihren Recruiting-Budgets haushalten beziehungsweise zeitnah im Tagesgeschäft Verstärkung brauchen: Denn selbst wenn Headhunter ins Boot geholt werden, beträgt die Time-to-Hire immer noch vier bis sechs Monate.

Zudem erfordert die Umsetzung innovativer Vorhaben auf Gebieten wie Cloud, IT-Security und Internet der Dinge den punktuellen Einsatz hochspezialisierter Kenntnisse. Oft sind diese Kompetenzen nicht im Kernteam vorhanden, der Einsatz von Freelancern ist hier von vitaler Bedeutung. So lässt sich die Time-to-Hire markant reduzieren und das Tagesgeschäft voranbringen. Auch für Start-ups ist die Lösung relevant, denn oft benötigen sie hochqualifizierte Experten nur zeitlich befristet – aber kurzfristig.

„projektwerk ist seit 16 Jahren im Recruiting aktiv und betreibt von Hamburg aus den spezialisierten Online-Marktplatz projektwerk.com mit über 100.000 registrierten Nutzern. Mit projektwerk interim bieten wir jetzt neben unserem klassischen Plattformgeschäft einen neuen Rekrutierungs-Service“, so projektwerk-Geschäftsführerin Daniela Chikato. „Schon immer sorgen wir dafür, dass Freelancer auf Augenhöhe mit Auftraggebern zusammenfinden. Indem wir nun frisch am Markt passende freiberufliche Experten identifizieren, beschleunigen wir die Projektbesetzungen in KMU. Davon profitieren beide Seiten: Freelancer realisieren höhere Stundensätze, da kein anteiliges Honorar an projektwerk anfällt. Auf Unternehmensseite reduzieren sich dadurch die Freelancer-Kosten.“

Die Lösung projektwerk interim bringt Unternehmen innerhalb von vier Wochen mit passenden, handverlesenen und zeitlich verfügbaren Freelancern aus IT und Engineering ins Gespräch, um miteinander autark in Vertragsverhandlungen zu gehen. Wenn das Gesamtpaket überzeugt, sind Freelancer mitunter auch offen für den Wechsel ins Angestelltenverhältnis.

Über projektwerk

projektwerk.com ist eine zentrale Anlaufstelle für Projektarbeit. Das 1999 gegründete Hamburger Unternehmen zählt zu den führenden Online-Projektbörsen im deutschsprachigen Raum. projektwerk vernetzt Freelancer und Unternehmen unterschiedlicher Berufsfelder zur erfolgreichen Zusammenarbeit in Projekten in den Bereichen IT, Engineering, Consulting, Creative, Medical, Architektur und Fashion.

Über 100.000 registrierte Mitglieder vertrauen auf die langjährige Kompetenz am Markt und profitieren von der eigens entwickelten Matching-Technologie, die passende Projektpartner in Sekundenbruchteilen identifiziert und mit wenigen Klicks zusammenbringt.

Zusätzlich nutzen Unternehmen projektwerk.com zur Stärkung ihre Arbeitgebermarke und generieren mit einem individuellen Firmenporträt Aufmerksamkeit bei potenziellen Mitarbeitern. Die projektwerk Matching-Technologie ist zudem als White-Label-Lösung (SaaS) verfügbar und kann somit als Miet-Software von Website-Betreibern schnell und kostengünstig eingesetzt werden.

Pressekontakt

Maike Feddersen-Mir
Kleine Seilerstraße 1
20359 Hamburg
Tel: +49 40/ 432130-36
Fax: +49 40/ 432130-10
presse@projektwerk.de

2015
16
Feb

Seminarreihe für Freelancer

Beitrag von Nina / Kategorie: Koops + Events

Wir erweitern unser Angebot für Dich – mit einer Seminarreihe von Sentema: IT-Projekte zum Gelingen bringen

Als Marketingleiterin bei projektwerk frage ich mich regelmäßig: Was sind spannende Themen für Freelancer? Mit welchen Widrigkeiten hat man als Freiberufler zu kämpfen? Welche Lösungen gibt es dafür am Markt? Und wie können wir sie den projektwerk Nutzern (leichter) zugänglich machen?

Freelancing ist mehr als Projektakquise

Mit unseren branchenspezifischen Projektbörsen unter www.projektwerk.com stellen wir Dir die Plattform zum Finden neuer Projekte bzw. Projektpartner zur Verfügung.

Die Auftragsakquise ist ja aber nur eines der Puzzleteile, das es als Freiberufler richtig zu legen gilt. Andere Teile sind beispielsweise die Buchhaltung, die richtige Absicherung im Schadenfall oder die Schulung und Weiterentwicklung der eigenen fachlichen Skills.

Da diese Teile des „Selbstständigkeits-Puzzles“ nicht zur Kernkompetenz von projektwerk gehören, haben wir in den letzten Jahren ein Netzwerk mit ausgewählten Partnern aufgebaut, die Dich dabei unterstützt, Deinen Arbeitsalltag noch besser und einfacher zu bewältigen. read-more

2014
04
Dez

Rechtliche Aspekte von Crowdsourcing

Beitrag von Lisa / Kategorie: Tipps

Crowdsourcing kann ein Aspekt in der Zusammenarbeit mit Freelancern sein. Daher finden Sie im Folgenden einen Überblick zum Urheberrecht sowie zu arbeits-, sozialversicherungs- und steuerrechtlichen Implikationen. Ausführlichere Informationen können Sie bei Interesse dem BITKOM Leitfaden zu Crowdsourcing für Unternehmen entnehmen.

 Crowdsourcing stellt eine Ausprägung des Open-Innovation-Ansatzes dar und wird auch als Content Generation, Co-Creation (eine „Form interaktiver Wertschöpfung, z.B.: Ideenwettbewerb“) oder Microjobbing (eine „Auslagerung virtueller Arbeitskraft, hier werden verschiedene Teilaufgaben eines Projektes über das Internet ausgelagert und von den Clickworkern oder Crowdworkern bearbeitet“) bezeichnet. Abhängig von der konkreten Gestaltung des Angebots variieren die rechtlichen Aspekte.

 1) Arbeitsrechtliche und sozialversicherungsrechtliche Aspekte

 Arbeits- bzw. Beschäftigungsverhältnis

Da das Arbeits- und Sozialversicherungsrecht auf die Besonderheiten des Crowdsourcings noch nicht eingestellt sind, wird hier auf klassische Werkzeuge der „alten“ Arbeitswelt zurückgegriffen.

read-more

2014
03
Nov

Mit unserem Partnernetzwerk wollen wir Euch in Eurem Arbeitsalltag entlasten, sodass Ihr durch gute Tools und Services, Freiräume für Euer Kerngeschäft schaffen könnt. Unsere Partner ergänzen mit Ihren Angeboten optimal die projektwerk Services.

Wir freuen uns, Euch heute Zervant vorzustellen. Mattias Hansson und Tanja Lindner standen uns Rede und Antwort und erzählen, wie Selbständige und KMU ihre kaufmännischen Details mit Zervant im Blick haben.

Tanja und Mattias von Zervant read-more

2014
11
Sep

Freiberufleritfreelancer.net veröffentlichte kürzlich 10 Tipps für Einsteiger in das erfolgreiche Leben als Freelancer. Diese möchten wir Ihnen nicht vorenthalten. Und auch für „alte Hasen“ ist sicherlich der eine oder andere nützliche Hinweis dabei. Der wichtigste Tipp schon einmal vorweg: Lassen Sie sich nicht unterkriegen und glauben Sie an sich!

1.)  Auf die Technik kommt es an
Ihr PC ist lauter als der Staubsauger und das E und A auf der Tastatur lassen sich schon lange nicht mehr lesen? Dann ist es höchste Zeit für eine Neuanschaffung, denn so können und wollen Sie nicht arbeiten! Ein neues Business heißt immer auch: investieren. Und wenn Sie mal einen Auftrag haben, bei dem Sie beim Kunden vor Ort sind, würden Sie sich mit dem alten Teil wohl eher blamieren als Eindruck zu schinden. Also was hält Sie auf? Heutzutage gibt es viele Finanzierungsmöglichkeiten: Ratenzahlung und 0%-Finanzierung lassen grüßen.

2.)  Registrieren Sie sich bei Online Projektbörsen und abonnieren Sie die Newsletter
Bei vielen Projektbörsen im Netz haben Sie die Möglichkeit Newsletter zu abonnieren (bei projektwerk natürlich auch). Dabei ist zu unterscheiden zwischen den automatisch generierten, welche Sie täglich über neue Ausschreibungen informieren und denen, die über Neuigkeiten aus Ihrer Branche berichten. Mit beiden behalten Sie auf jeden Fall Ihren Markt im Blick, bleiben immer auf dem neusten Stand und können frühzeitig Ihr Auftragsbuch mit neuen Projekten füllen.

3.)  Seien Sie im Netz präsent
Verschaffen Sie sich ein professionelles Auftreten im Netz. Dafür ist nicht nur eine stylische Homepage mit Responsive Design wichtig, sondern auch Ihr Auftreten in sozialen Netzwerken, wie XING, LinkedIn, Facebook usw.
Kleiner Tipp, wenn Sie das erste Projekt schon geschafft haben. Um Ihre Glaubwürdigkeit auf Vordermann zu bringen, fragen Sie auch ehemalige Auftraggeber nach einer Empfehlung im Netz. Würden Sie nicht auch lieber jemanden beauftragen, der sein Können belegen kann?

4.)  Ein Netzwerk fängt Sie auf
Viele Freelancer berichten auch uns projektwerkern immer wieder, dass Sie den Großteil Ihrer Projektaufträge über Ihr eigenes Netzwerk erlangen. Natürlich haben Sie am Anfang noch keine 3.000 Kontakte, sodass Projektbörsen ein guter Ausgangspunkt für die Akquise sind. Außerdem - wie sagt man so schön: „Gut Ding will Weile haben.“ Sie wollen ja schließlich auch nicht jeden Hans und Franz als Freund, oder? Schließlich soll ein gutes Netzwerk Ihnen dabei helfen , längere „Durststrecken“ zwischen zwei Projekten zu überstehen und Sie wortwörtlich aufzufangen.

5.)  Märkte entwickeln sich
Wie war das mit der finnischen Handymarke mit N nochmal? Sobald man sich als Marktführer zu sicher fühlt und es verpasst „den nächsten Schritt“ zu machen, kann man ganz schnell das Nachsehen haben.
Um erfolgreich zu sein und auch zu bleiben, ist es wichtig den Markt und seinen Trend zu kennen. itfreelancer.net empfiehlt: „Richten Sie sich einen Newsservice ein und lassen Sie sich automatisch über relevante Nachrichten informieren. Beispiele: Abonnieren Sie den Email-Newsletter oder den RSS-Feed eines oder mehrerer Branchenportale, nutzen Sie die Benachrichtigungsfunktion von Google News, um automatisch über neue Meldungen zu Ihren Schlagworten benachrichtigt zu werden. Die Möglichkeiten schnell und einfach an relevante Informationen zu gelangen sind mit dem Web 2.0 schier explodiert – nutzen Sie diese!“
read-more

2014
22
Aug

Anfang August berichtete die Computerwoche von der Verunsicherung im IT-Markt, die erneut bezüglich des Themas Scheinselbständigkeit herrscht.

Rechtsanwalt Benno Grunewald erklärt dort: „Das Thema ist schwierig, weil eine klare gesetzliche Regelung fehlt: Der 1999 eingeführte Kriterienkatalog wurde 2003 wieder aus dem Gesetz gestrichen. Auch bei den Begrifflichkeiten muss man aufpassen.“

Gruendungszuschuss.de, Kooperationspartner des Verbands der Gründer und Selbständigen e.V. (VDSG), griff das Thema ebenfalls auf und fordert den Gesetzgeber auf, sich Gedanken über klare und praxisnahe Unterscheidungskriterien zu machen sowie der Vertragsfreiheit und Rechtssicherheit wieder mehr Bedeutung zukommen zu lassen. read-more

2014
11
Aug

Weiterbildungsmöglichkeit Fernstudium

Beitrag von Nina / Kategorie: Tipps

Sowohl im Angestelltenverhältnis wie auch im Leben als Freelancer ebnen gute und dokumentierte Qualifikationen den Weg zu interessanteren und besser bezahlten Aufgabenfeldern. Um allerdings Zeugnisse oder Zertifikate vorweisen zu können, müssen Lehrgänge oder Studien absolviert werden. An normalen Schulen oder Hochschulen mit Anwesenheitspflicht ist dies für viele Menschen nicht möglich, da sie sich ihren Lebensunterhalt verdienen müssen. Unter diesen Umständen ist ein Fernlehrgang oder ein Fernstudium die optimale Lösung. read-more

2014
28
Jun

Wir haben ja bereits über die tiefere Zusammenarbeit zwischen tagwerk und projektwerk berichtet.

Nachdem der Startschuss am 15. Juni 2014 fiel, wurde im Hintergrund fleißig weitergearbeitet.
Ab sofort finden Freelancer in Ihrem Konto auf mein-tagwerk.de auch die Projektbörse von projektwerk.com! So gibt's quasi alles aus einer Hand: Online Buchhaltung (mit Allem, was dazugehört) und Projektaquise leichter gemacht.

Zum Kennenlernen geht's hier entlang: https://www.mein-tagwerk.de/app/projektwerk.html

Übrigens: Freelancer, die bei projektwerk registriert sind, erhalten das kostenfreie Einsteigerpaket von mein-tagwerk, zum reinzuschnuppern. Wer dauerhaft die volle Funktionalität nutzen möchte, erhält einen Preisvorteil von 20% auf die kostenpflichtigen Leistungen.

Und der Clou: Schnellentschlossene erhalten beim Upgrade des Einsteigerpakets bis zum 29. Juni 2014 sogar 50% Rabatt.

2014
25
Jun

Hamburg, 25. Juni 2014. Nicht erst seit Erscheinen von Martin Gaedts Buch „Mythos Fachkräftemangel“ (Wiley-Verlag, Februar 2014) diskutiert Deutschland kontrovers, ob der Fachkräftemangel hausgemacht sei. Mitnichten stellen der soziodemographische Wandel und weitere Faktoren Unternehmen vor immense Herausforderungen, ausreichend qualifizierte Mitarbeiter zu gewinnen. Unstrittig ist auch, dass sich diese Entwicklung weiter verschärfen wird.

Zu Recht hinterfragen Experten wie Martin Gaedt, ob Unternehmen im Kampf gegen den Fachkräftemangel ausreichend kreativ sind. projektwerk greift diesen Missstand in einem neuen White Paper auf und stellt ein Lösungsmodell vor. „Umdenken ist gefragt“, weiß Daniela Chikato, Geschäftsführerin von projektwerk. „Die Ansätze der Unternehmen beschränken sich hauptsächlich auf ihre Stammbelegschaft: Verstärkt werden Frauen, ältere Personen und Ausländer rekrutiert. Es wird in Ausbildungs- und Umschulungsmaßnahmen investiert. Flexible Arbeitszeitmodelle und Home Office werden eingeführt. Möglichkeiten jenseits dieses Aktionsradius bleiben jedoch unberücksichtigt. Damit wird Potenzial verschenkt. An dieser Stelle dockt unser White Paper an“.

Neue Denkansätze sind gefragt, um endlich jenseits des Tellerrandes zu agieren. Ein erprobter Lösungsweg ist das Hybridmodell, bei dem Freelancer ergänzend zur Stammbelegschaft eingesetzt werden. Das Hybridmodell versetzt insbesondere Mittelständler in die Lage, schnell und kostengünstig die Lücke dringend benötigter Fach- und Führungskräfte zu schließen.

„Der Einsatz freiberuflicher Mitarbeiter rechnet sich“, so Chikato, „Freelancer sind nachweislich schneller produktiv, verursachen geringere Nebenkosten und reduzieren die sog. time-to-hire entscheidend.“ Das aktuelle White Paper „Fachkräftemangel adé“ von projektwerk richtet sich speziell an KMU. Es zeigt auf, wann Freelancer wirtschaftlicher sind als Angestellte, und wie es gelingt, mit vorhandenen Bordmitteln das Hybridmodell praktikabel umzusetzen.

Das White Paper „Fachkräftemangel adé“ ist kostenfrei als PDF-Download erhältlich unter
http://bit.ly/fachkraeftemangel-ade-projektwerk read-more