SUCHE   
  

Coworking

2014
09
Jul

Rockzipfel-Hamburg Kopie1.    Wo seid Ihr zu finden und seit wann gibt es Euch?
Im Juni 2014 haben wir unsere Büroräume in Barmbek Süd in Hamburg bezogen. Das Gebäude in der Lortzingstrasse 14 liegt an einer ruhigen Fahrradstraße im schönen Eilbektal direkt an der Wandse.

2.    Was ist Coworking für Euch?
Coworking bedeutet für uns gemeinsame Strukturen zu nutzen, sich kreativ auszutauschen und ein Teil der Gemeinschaft zu sein. Bei uns ist jede Berufssparte willkommen. Unser Fokus liegt auf Eltern-Kind-Paaren. Dabei spielt es keine Rolle ob die Eltern Freischaffende, Angestellte oder Studierende sind. In der Gemeinschaft unterstützen sich die Eltern bei der Kinderbetreuung. Die so entstehenden Freiräume können individuell genutzt werden z.B. zum Arbeiten, Lesen, Lernen oder für kreative Tätigkeiten. read-more

2014
06
Jun

Unbenannt2UnbenanntWir sind der co-working space der Table of Visions GmbH. Uns gibt es seit 2012. Unser Sitz ist in Berlin Mitte in der Brunnenstr. 181, direkt an der U-Bahn-Station Rosenthaler Platz (nur zwei Stationen vom Alexanderplatz entfernt). Direkt vor unserer Haustür ist der Volkspark am Weinberg zu finden. Neben der zentralen Lage gibt es einige weitere
Gründe dafür, bei uns co-worker zu werden!

Für uns bedeutet co-working vor allem das Austauschen von Ideen, Erfahrungen und Kontakten, kurz: Networking. Co-worker können bei uns voneinander neue Impulse, Denkanstöße und Inspiration für ihre Arbeit bekommen. So kann jeder produktiv sein eigenes Projekt voranbringen, aber auch miteinander können viele spannende Projekte entstehen.

Offenheit und Kollaboration sind Werte, die bei uns groß geschrieben werden. In diesem Zusammenhang haben bei uns auch schon einige spannende Veranstaltungen stattgefunden, z.B. waren wir Gastgeber der Startup-Talkshow “Friday at six” und haben ein Tischtennis-Turnier veranstaltet, den Grand STARTUP Slam - Das Startup-Tischtennis-Turnier 2013. Wir freuen uns natürlich auch auf kommende Events mit neuen co-workern und sind jederzeit offen für Vorschläge.

Bei uns gibt es auf Unbenannt123220 m² voll ausgestattete Arbeitsplätze. Die Meetingräume mit Präsentationsinstrumenten (Whiteboard, Flipchart, Fernseher), abschließbare Schränke, Drucker, Kopierer usw. können ohne Aufpreis mitgenutzt werden. Auch der Kaffee ist inklusive… ;) Wir haben 24/7 geöffnet und natürlich erhalten unsere co-worker auch eine Firmenadresse inkl. Briefkastenschild, so dass sie ihre Post bei uns empfangen können.

Das Besondere an unserem co-working space? Wir haben einen Tischtennis-Tisch! ;) Beim Tischtennis spielen oder Kaffee trinken kann von der Arbeit abgeschaltet werden. Ein wenig Entspannung im Grünen bietet der Volkspark am Weinberg, der direkt vor der Tür liegt.

Wir versuchen individuelle Lösungen für jeden Einzelnen zu finden: Tages-, Wochen- oder Monatsnutzung, Nutzung des Meetingraumes für einzelne Workshops, ein reiner Briefkastenservice usw. ist alles möglich. Bei uns gibt es keine Aufpreislisten. Für projektwerk-Mitglieder gibt es bei uns 20 % Rabatt auf die Tagespreise! Bei Fragen dazu sind wir per Mail unter kontakt@tableofvisions.com zu erreichen.

Wer Interesse hat, kann gerne ganz unkompliziert einfach mal vorbeikommen, um uns und die Räumlichkeiten kennenlernen. Wir freuen uns über jeden Besuch!

2014
06
Feb

DruckWie wirken sich aktuelle und künftige technologische und organisatorische Entwicklungen auf die Zusammenarbeit in und zwischen Unternehmen und deren Wertschöpfung aus? Welche innovativen Beispiele der Gestaltung von Arbeit lassen sich jetzt schon zeigen und eignen sich, um daraus für das eigene Arbeiten zu lernen? Die vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Strategische Partnerschaft »Fit für Innovation« geht diesen Fragen in einem Wirtschafts-Wirtschafts-Dialog mit einer Workshopreihe »Arbeitswelten der Zukunft« nach. In der Strategischen Partnerschaft sind bereits über 60 Innovationsbeispiele zu sechs Themenfeldern gesammelt und in Broschüren sowie einer kostenlosen App veröffentlicht worden.

Die aktuelle Workshopreihe wird von Ludwig Neer, Vorstand der CAS Software AG geleitet und vom Fraunhofer IAO in Stuttgart koordiniert. Die Teilnehmer tauschen sich an drei Terminen aus, um Handlungsstrategien und weitere Beispiele guter Praxis zu identifizieren und dann über die genannte App der betrieblichen Praxis zur Verfügung zu stellen. Bereits am 10. Februar 2014 findet am Fraunhofer IAO in Stuttgart der erste Workshop statt, der sich mit aktuellen Führungsthemen und Coworkingansätzen beschäftigt. read-more

2014
30
Jan

IMG_8067_bilk IMG_0020-1024x764bilk

 

 

 

 

 

In dem folgenden Interview erfahren wie es sich anfühlt Coworker bei der GarageBilk zu sein. Viel Spaß beim Eintauchen.

1. Wo seid Ihr zu finden und seit wann gibt es Euch?

Der Coworking Space GarageBilk befindet sich in einem Garagenhof  aus den 50iger Jahren im Stadtteil Bilk, ist sehr zentral gelegen und umgeben von einem spannenden Umfeld aus Künstler-Ateliers, Film- und Fernsehproduktionen sowie Internet- Agenturen. Inzwischen bieten wir 500 qm Platz für Coworker, inklusive zwei Open Spaces mit insgesamt 55 Arbeitsplätzen, einer Kaffeküche, einem Seminar-und Kreativraum und 5 Start-Up Büros. Bilk ist der neue Geheimtipp der Kreativszene in Düsseldorf.

2. Was ist Coworking für Euch?

Coworking bedeutet für uns im Kern „Begegnung“. Begegnung um über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen, sich fremden Blickrichtungen und Sichtweisen zu öffnen, voneinander zu lernen und mindestens so viel Spaß am Geben wie am Nehmen zu haben - also den echten Wert des Teilens zu erkennen. Es werden Hemmungen abgebaut, gemeinsames Neues zu entdecken, und sich auf den Weg zu machen sinnvolle und erfüllende Arbeit  zu erleben. Aus diesem Grund begrüßen wir auch nicht nur Personen aus der Kreativwirtschaft, sondern auch aus anderen Arbeitsbereichen, weil wir denken, dass wesentlich mehr Berufsgruppen die Idee des Coworking für sich entdecken sollten. Um die komplexen Probleme der heutigen Zeit zu lösen, oder eine wirklich maßgebliche Innovation hervorzubringen, braucht es interdisziplinäre, übergreifende Projektteams. Nicht zuletzt sollen die Coworking Grundwerte hier erwähnt sein, die wir mit der weltweiten Community uneingeschränkt teilen: Kollaboration, Offenheit, Gemeinschaft, Zugänglichkeit und Nachhaltigkeit.

3. Was ist Eure Vision für GarageBilk - wo soll es hingehen?

Es ist unsere Vision einen kollaborativen Arbeitsraum zu schaffen, in dem die Begegnung zwischen der klassischen und neuen Arbeitswelt - basierend auf den Coworking Werten – stattfindet und deren Netzwerke und Projekte erweitert. Dadurch wollen wir gemeinsam eine Arbeitswelt und Kultur schaffen, in der jeder Mensch die Arbeit verrichten kann, zu der er sich berufen fühlt - ganz nach dem Motto:  Verwandle Deine Sehnsucht in Arbeit!

4. Was bietet Ihr an? Was sind Eure Besonderheiten?

Ein paar Punkte im Überblick: Bei uns gibt es flexibel anmietbare Arbeitstische mit Infrastruktur (POWER Wlan & LAN), Geschäftsadressen Düsseldorf, Einzelbüros für Start-Ups, offene Räume mit Gestalungsfreiheit, ein Raum für regelmäßig stattfindende User-Group Meetups sowie Seminar- und Kreativräume. Außerdem haben wir bei uns eine starke Community mit einem starken und breiten Netzwerk, eine gemütliche, familiäre Atmosphäre, das FabLab sowie eine kleine Holz- und Metallwerkstatt, verschiedene Veranstaltungen, Deine Veranstaltung, „Übersetzungen“ zwischen Programmierern und Designern, kritische Diskussionen, Begegnung auf Augenhöhe und neutralen Boden. Was besonders an uns ist: Wir widmen uns Nachhaltigkeitsthemen!  Aus diesem Grunde haben wir den Düsseldorfer Nachhaltigkeitstreff mit initiiert, der zum einen Best Practice Beispiele vorstellt und zum anderen Akteure unserer Region gezielt vernetzt. Außerdem haben wir das Düsseldorfer FabLab initiiert und eröffnet und haben uns dann natürlich besonders darüber gefreut, als es im Dezember 2013 im Rahmen des Wettbewerbs „NRW denkt nachhaltig“ den Hauptpreis für soziale Nachhaltigkeit bei der Veranstaltung "Repair Café" gewonnen hat! Auch erstellen wir eine Gemeinwohlbilanz für den Coworking Space, damit wir nicht ohnmächtig bleiben, sondern handlungsfähig werden. Wir „vereinen“ wohl sehr unterschiedliche Gruppen/Akteure unter dem Dach der GarageBilk,  die sich sonst eher selten begegnen wie zum Besipiel „klassische Nerds“ und Anhänger des Urban Gardening, Menschen, die soziale Themen bewegen und Menschen, die vordergründig auf Profit ausgerichtet sind,  Freiberufler  und Corporates - die ganze Bandbreite eben. Wir sind eine neutrale Plattform, auf der die unterschiedlichsten Gruppen oder Einzelpersonen sich beheimatet fühlen können. Ich denke das macht uns schon ein bisschen besonders. Oh ja, und dann gibt’s bei uns noch das Minutenticket: 5 Cent/Minute inkl. MwSt und Bio-Fair-Trade Espresso-Kaffee - na wenn das nicht besonders ist!

5. Was waren Eure bisher interessantesten Coworking - Erfahrungen?

Eine Kommune hat sich bei einer Ausschreibung eines EU Projektes zum Einsatz von Wärmepumpen beworben und den Zuschlag erhalten. Der zuständige Leiter des Projektteams hatte schon mal was von Coworking gehört und hat so die GarageBilk und damit zwei unserer Coworker gefunden. Ein Kommunikationsdesigner und eine Sozialwissenschaftlerin mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit wurden Teil des Projektteams und erhielten einen großen Auftrag. Die zwei Coworker haben in einem solchen Rahmen noch nie arbeiten dürfen und machen wahnsinnig viele,  neue und wertvolle Erfahrungen. Einige der Treffen finden nun sogar  im Kreativraum der GarageBilk statt. Ebenso die Stadt Geldern und andere Player des Projektes haben noch nie in einem solchen Kontext inmitten von Freiberuflern gearbeitet, und machen viele neue wertvolle Erfahrungen. Eine „Win–Win-Situation“.

6. Was ratet Ihr einem interessierten Coworking Neuling?

Beiß ins Brötchen und komm zum Frühstück am 1. Mittwoch im Monat von 9.30 Uhr bis 12.30 Uhr! Oder magst Du lieber Lunch? Dann komm am letzten Montag im Monat um 13.00 Uhr vorbei! Wenn Du Dich gleich so richtig fachlich austauschen willst und Dir sowieso abends besser passt ist das WebWorker NRW Treffen für Dich richtig! Es findet am 2. Donnerstag im Monat um 19.00 Uhr statt. Bist Du Gründer? Dann besuche unsere GründerGarage. Oder lieber direkt arbeiten, nix sagen und erstmal gucken? Dann probier das Minutenticket solange wie du magst. Mehr als 19€/Tag zahlst Du bei uns nicht, und das ist jetzt schon richtig teuer. Also komm lieber öfter, dann wird’s  günstiger! Die Zugewinne sind enorm! Deskmag hat das jetzt offiziell  herausgefunden: Insgesamt drei Viertel aller Mitglieder von Coworking Spaces rechnen mit einem deutlichen Einkommensplus Ende 2014!

Sind Sie interessiert? Mehr Informationen zu GarageBilk gibt es hier.

2014
07
Jan

NWA_pl2Unterstützt durch die Medienpartner FOCUS und HR Manager vergab Xing Ende letzten Jahres erstmalig einen Preis für neue Konzepte der Arbeit - den „New Work Award 2013“. Bewerben konnten sich Unternehmen, die neue Konzepte für zukunftsweisendes Arbeiten verwirklichen und innovative Antworten auf die radikalen Umwälzungen in der Arbeitswelt bieten. Aus allen Einreichungen wählte ein Expertengremium, das „Xing Ideenlabor“, 10 Unternehmen als Finalisten aus, deren Vorschläge anschließend für zwei Wochen auf der Wettbewerbs-Webseite zur Wahl gestellt wurden. Insgesamt gaben 30.000 Internetnutzer ihre Stimme für ihren Favoriten ab. Davon gingen 13.190 Stimmen an den Sieger, die 12Mnkys GmbH. Zu unserer großen Freude belegte unser Partner, die team neusta Unternehmensgruppe, mit den Programmen co.working und start.up den zweiten Platz. Der dritte Platz ging an das Unternehmen Dark Horse Innovation.

 

teamneusta_logo_rgb_web

 Mit ihrem Projekt „team neusta campus“ und den innovativen Programmen co.working und start.up fördert die team neusta Unternehmensgruppe Gründer und bietet Freelancern Kooperations-,  Entwicklungs- und Coworking-Möglichkeiten an. Das besondere an den Programmen ist die unmittelbare Vernetzung - 500 Mitarbeiter der team neusta Unternehmensgruppe arbeiten mit kreativen Selbstständigen und Gründern auf einem 7.000 Quadratmeter großen Areal in projektbezogenen Teams zusammen und realisieren so eine offene und lebendige Form der Zusammenarbeit die zu Netzwerken, Austausch und unternehmerischer Entwicklung führen. Co.working bedeutet bei team neusta „Raum für Entwicklung und absolute Flexibilität“. Im co.working Areal finden kreative Freelancer beispielsweise flexible Arbeitsplätze auf Zeit, Vernetzung und Austausch sowie Mentor- oder Expertenrat. Wie das Unternehmen erklärt, spiegelt diese Skalierbarkeit zwischen Unverbindlichkeit und Kooperation die Lebens- und Arbeitswirklichkeit in der Kreativszene und IT-Branche wieder und ermöglicht daher eine Anpassung an verschiedene Arbeitssituationen. Bei start.up wiederum geht es darum „wissen zu teilen, gemeinsam zu lernen und zu wachsen“. Das Programm start.up lädt Gründer dazu ein mit Unterstützung der team neusta Unternehmensgruppe ihre Firmen an den Start zu bringen. Dabei wird Kreativen mit Ideen- und Unternehmergeist eine finanzielle Grundsicherung geboten damit sich diese ganz auf die Entwicklung ihres Produktes oder ihrer Dienstleistung konzentrieren können. Entsteht ein marktfähiges Angebot, gibt es die Möglichkeit einer langfristigen Zusammenarbeit mit team neusta.

1 - Pressefoto Carsten Meyer-Heder

 Geschäftsführer: Carsten Meyer-Heder

In diesem Sinne, freuen auch wir uns auf eine weiterhin tolle Zusammenarbeit, sagen herzlichen Glückwunsch und wünschen ein noch erfolgreicheres Jahr 2014.

 

2013
12
Dez

 

1146729_705408372819766_695055471_nVerbindung – Inspiration – Motivation – Produktivität.

Freiberufler haben die Möglichkeit sich in einem Coworking Space zu verbinden und auszutauschen, wodurch die Coworker auf neue interessante Ideen stoßen und mögliche Probleme mit Hilfe der anderen lösen können.

Der wichtigste Aspekt für Coworker ist die Gemeinschaft. Im Durchschnitt machen die befragten Coworker vier neue wichtige Bekanntschaften innerhalb von zwei Monaten. 93 % berichten, dass ihr Sozialkreis größer geworden ist. 86 % sagen, dass ihr unternehmerisches Netzwerk bedeutsam gewachsen ist und ein Drittel aller Befragten geben an, dass ihr Einkommen seit dem Beitritt in einen Coworking Space zugenommen habe. Ein Coworking Space, bei dem die Gemeinschaft im Vordergrung steht ist weXelwikren Härten. In einem Interview habe ich mehr erfahren:

1.  Wo seid Ihr zu finden und seit wann gibt es Euch?

In der Braike 15, 72127 Kusterdingen. Seit 2011 gibt es das weXelwirken Härten, zunächst in Wankheim. Im Januar 2013 sind wir nach Kusterdingen umgezogen, da mehr Raum benötigt wurde.

2.  Was ist Coworking für Euch?

Selbstständig sein und trotzdem nicht alleine arbeiten müssen. Für uns ist Coworking wie eine Berufs-WG, d.h. jeder ist sein eigener Herr, trotzdem helfen wir uns gegenseitig. Auch gemeinsame Freizeitaktivitäten wie Kochen, Sport oder kurze Pausenevents gibt es hier.

3.  Wie sieht Eure Vision für weXelwirken Härten aus - wo soll es hingehen?

Wir möchten mehr Selbstständige von den Vorteilen, im Coworking Space zu arbeiten, überzeugen und das bisherige Netzwerk weiter stärken und pflegen.

4.  Was bietet Ihr an? Was sind Eure Besonderheiten?

Neben dem klassischen Coworking-Arbeitsplatz (Tagestarif, Flexitisch oder Monatsmieter) bieten wir einen Seminarraum, der gemietet werden kann, an. Außerdem findet bei uns an mindestens 3 Terminen im Jahr ein „Impulse und Netzwerken“-Tag statt. Das heißt, dass Unternehmen in unserem Seminarraum Vorträge zu spannenden Themen halten. Jeder kann diese Vorträge besuchen, jeder Unternehmer kann sich hier präsentieren. Neben den Informationen bieten solche Veranstaltungen die Möglichkeit zum Netzwerken.

Eine der besonderen Aktivitäten ist das Computercafé: kostenlose Computerhilfe für alle Interessierten. Dies wird besonders von den älteren Personen im Ort und Umgebung gerne und dankbar angenommen. Die Fragen rund um den PC können direkt am eigenen mitgebrachtem Gerät gestellt werden. Die anwesenden Mentoren beantworten und klären die Fragen vor Ort.

Eine weitere Besonderheit ist unser Standort: Kusterdingen – direkt auf dem Land. Wir haben die Natur direkt vor der Haustür und sind somit fern vom Verkehr. Schaut man aus dem Fenster so hat man einen wunderschönen Blick auf die Alb und in die Ferne. Ein Spaziergang über die Felder hilft den Kopf schnell für neue Ideen frei zu bekommen.

weXelwirken Härten hat zudem eine voll ausgestattete Küche: Backofen, Herd, Mikrowelle, Wasserkocher, Kaffeemaschine, Chefkoch und Mixer stehen jeder Person des Coworking Spaces zur Verfügung. Da wird die Mittagspause auch mal zum Kochnachmittag.

Immer wieder veranstaltet weXelwirken Härten Aktionswochen: read-more

2013
13
Nov

Sonne satt statt Herbstblues

Beitrag von Maike / Kategorie: Allgemein, Coworking

Immer mehr Freiberufler träumen nicht nur vom Überwintern in südlichen Gefilden - sie setzen diesen Traum auch in die Realität um. Besonders Coworking macht es den Freelancern leichter, den Weg in die Sonne zu finden.

In einem Spiegelartikel berichtet die ehemalige Siemens-Beraterin Katja Andes beispielsweise von ihrer Idee „Sunny Office“: Mit einer Gruppe Freiberuflern ging es in diesem Jahr unter dem Motto „Coworking meets Cohousing“ bereits mehrmals nach Spanien. Im Dezember ist eine Reise auf die Kanaren geplant. Andes sucht nach einer geeigneten Coworking-Bleibe, die sich verschiedenste Freiberufler für einen begrenzten Zeitraum teilen – zum Wohnen und Arbeiten. Kreativer Austausch bleibt dabei nicht aus – und ist auch durchaus gewollt.

Katja Andes hat Visionen: "Es gibt immer mehr Selbständige. Ich träume von einem weltweiten Netzwerk an tollen Locations." Auch kann sie sich vorstellen, dass ihre Idee nicht nur für Selbstständige, sondern ebenfalls für Großunternehmen interessant sein könnte. Eine durchaus denkbare Entwicklung, schließlich sind auch Coworking Spaces, die in den letzten Jahren überall auftauchten, inzwischen nicht mehr nur für Einzelkämpfer interessant, auch immer mehr Firmen nutzen die Möglichkeit als Alternative für ihre Mitarbeiter.

Andes ist nicht alleine mit ihrer Idee – im Spiegelartikel erfahren Sie mehr über die einzelnen Projekte.

Lesen Sie auch hier über das Projekt OpenFinca auf Mallorca, deren Initiatoren uns ein paar Fragen beantwortet haben.

2013
11
Nov

Ein Gastbeitrag von Sabrina Soost, Coworking Málaga

Schon einmal daran gedacht, den Arbeitsplatz temporär oder gar langsfristig an einen anderen Ort zu verlegen?

Als Freelancer hat man durchaus die Möglichkeit, von überall auf der Welt aus zu arbeiten. Wer einfach mal raus möchte, um dem kalten deutschen Winter zu entfliehen oder gar mit der Familie einen schönen sonnigen Urlaub verbringen möchte, hat mit Málaga eine tolle Destination gefunden! Denn Málaga (mehr als 600.00 Einwohner) ist eine lebendige Stadt am Mittelmeer und kann mit nur 42,5 Regentagen und einer Durchschnittstemperatur von 21ºC im Jahr punkten. Kultur und Strand einmal kombiniert mit Arbeit, auch das geht.

Logo-Coworking-Malaga-horz read-more

2013
12
Aug
  1. Was bietet Ihr an? Was sind Eure Besonderheiten?

Arbeits(all)tag einmal anders: Wir wollen eine CoWorking-Gemeinschaft mit bis zu sechs wechselnden Freien über den Winter 2013/14 im Ausland gründen. Selbstständige bekommen so die Möglichkeit, während der kalten Wintermonate Arbeitszeit bei milderen Temperaturen im Süden zu verbringen. Zudem können sich Freie aus allen Branchen treffen. Ferner sind vor Ort Veranstaltungen nach dem OpenSpace-Prinzip oder auch gemeinsame Workshops geplant.

  1. Was ist Eure Vision für die OpenFinca - wo soll es hingehen?

Dem Fernweh folgen, den winterlichen Temperaturen entfliehen, andere Selbstständige treffen und in aktiven Austausch mit ihnen treten. Neuer Input ist in unserer Position als Selbstständiger immer spannend, Kontakte sind das A und O. Der neue Ort, der Schritt ins Ausland, soll für Abwechslung sorgen: Vielleicht klappt man den Rechner mal schneller zu und entdeckt (gemeinsam) die Umgebung. So kann man Arbeiten und Erholung/Freizeit noch einmal neu verbinden. Die Finca befindet sich nahe Consell, ins Landesinnere von Mallorca.

  1. Wo seid Ihr zu finden und seit wann gibt es Euch?

Unser Vorhaben soll zwischen Mitte November und Mitte Januar stattfinden; wir stecken noch mitten in den Vorbereitungen und gerade in der Finanzierungsphase für die OpenFinca. Erst kürzlich haben wir projektbezogen eine GbR gegründet, auch eine ganz neue Erfahrung für uns beide.

  1. Was ist Coworking für Euch?

Wir zwei stehen für ganz unterschiedliche Arbeitsweisen von Freischaffenden. holger2MarikaHolger  ist zertifizierter Projektleiter, Web-Entwickler sowie Trainer und immer wieder unterwegs, weil er Kunden vor Ort zu betreuen. Marika ist als freie Lektorin und Redakteurin tätig und bearbeitet Kundenaufträge meist auf Zuruf. Dazu braucht sie lediglich ihren Rechner und einen Internetanschluss – gute Voraussetzungen, um auch vom Ausland aus zu arbeiten.

Mit unseren verschiedenen Hintergründen und Erfahrungen ergänzen wir uns, unsere Kompetenzen, unser Wissen. Nun sind wir sehr auf einige Beispiele mehr an Arbeitsweisen von Freischaffenden gespannt. Ganz in dem Sinne, Diversität als Chance zu begreifen. Wir hoffen auf einen guten, intensiven Austausch, gegenseitigen Wissenstransfer und das ein oder andere Projekt, bei dem man sich gegenseitig unterstützt.

  1. Was ratet Ihr einem interessierten Coworking Neuling?

Interessenten an unserem Projekt sollten sich auf der Nordstarter-Seite informieren. Sie haben ja die Wahl bei den Zeiträumen für den Arbeitsaufenthalt – auf der Seite findet sich bspw. ein Belegungsplan für die Finca. Es ist ein Formular online, in dem schon vorab Vorschläge für die geplanten Veranstaltungen vor Ort gemacht werden können. Wir wollen die Teilnehmer auch schon vorab bestmöglich einbinden – schließlich lebt unser Projekt vom Austausch. Also auch bitte Kontakt mit uns aktiv suchen und bspw. unseren 2. Infoabend am 19.8. hier in Hamburg besuchen.

Das Projekt: http://www.nordstarter.org/openfinca

2011
06
Apr

Neue Coworking Spaces für Freelancer

Beitrag von Sinah / Kategorie: Coworking

Es war an der Zeit: Wir haben mal wieder die projektwerk Coworking Übersicht aktualisiert. Natürlich sind deutschlandweit wieder einige neue Coworking Spaces entstanden - unsere Favoriten stellen wir euch heute vor.


In Augsburg gibt es seit kurzem die Ballonfabrik. Der Coworking Space befindet sich im Gebäude der ehemaligen Ballonfabrik Augsburg (BFA). Hier arbeiten vor allem kreative Freelancer an ihren Projekten. Auch in der Nachbarschaft haben sich Kulturschaffende und Freischaffende aus der Kreativwirtschaft angesiedelt. Der Ballonfabrik Coworking Space for Creatives hat den bis dato günstigsten Tagestarif, für 7€ kann man das FelxiDesk Tagesticket nutzen.

Ab sofort findet ihr den Coworking Space ad H.o.C. - House of Clouds in Berlin-Moabit. Es können nicht nur verschiedene Coworking Spaces oder Arbeitsplätze für Projektgruppen angemietet werden. Zusätzlich gib es Werkstätten oder große Ateliers und Fotostudios, die man ebenfalls buchen kann. Auch hier arbeiten vor allem Kreative, für die auch ein Support in Sachen IT, Design oder Steuerberatung angeboten wird.

Seit dem 1. Januar 2011 gibt es in Hannover den EDELSTALL. Das Projekt ist eine moderne Variante der Bürogemeinschaft und befindet sich im Capitol Hochhaus. Der erste Tag in diesem Coworking Space ist ein Probetag und damit kostenlos! Hier arbeiten Freelancer aus verschiedenen Bereichen wodurch branchenübergreifende Kontakte und der Austausch zwischen den Freiberuflern gefördert werden soll.

Ein ganz besonderes Projekt ist das Rockzipfel Eltern-Kind-Büro in Leipzig. Hier finden stressgeplagte Eltern nicht nur einen ruhig Platz zum Freelancen, sondern auch ein Betreuungsangebot für die Kinder.

Außerdem haben wir endlich das Produktivhaus in Münster in unserer Liste aufgenommen. Vorgestellt hatten wir den Space und seine Gründer ja schon vor einigen Wochen in unserem Blog.

Außerdem neu in unserer Liste sind die drei Coworking Spaces der TZL in Lübeck, der Coworking Space WeXelwirken in Wankheim und freiraum87 in Kempten.

 

www.yourfone.de